Wie beobachtet ihr euer Depot? (Comdirect, justetf, manuell, ...)?

Tee Berlin
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 05.08.2017

Vielen Dank für die Antworten, ich werde mir vor allem mal die Portfolio Performance Software ansehen. Grüße und schönes Wochenende!

Experte ★
Beiträge: 196
Mitglied seit: 23.08.2018

Ich nutze auch Portfolio Performance und kann das sehr empfehlen.

 

@Crazyalex, @nmh, @Joerg78

Auf welche Art extrahier ihr die jeweiligen Tageskurse aus der Mail bzw. Yahoo?

Habt ihr Euch in Excel Makros geschrieben oder gibt es spezielle Tools die sowas übernehmen?

 

Crazyalex
Experte
Beiträge: 90
Mitglied seit: 24.03.2018

Handisches kopieren des Mailinhalts auf ein Tabellenblatt. Von dort aus wird der Inhalt passend zerhackstückt.

Anschließend über nimmt ein selbstgeschriebenes Makro die Aufgabe des Auslesens der WKN/Kursdaten und trägt es in die "Datenbank" (separates Tabellenblatt für die historischen Kursdaten) ein sowie in die Übersichtstabelle wo die aktuellen/ehemaligen/beobachteten Papiere stehen.

 

Gruß Crazyalex

Experte ★★★
Beiträge: 510
Mitglied seit: 22.07.2016

Ich mach das per Formel.

In Libreoffice nutze ich dafür die Formel "Webdienst" - ich kann das mit Excel mangelns Verfügbarkeit nicht nachvollziehen.

Schaut dann z.B. so aus: 

 

=WEBDIENST("https://query1.finance.yahoo.com/v7/finance/chart/"&D7&"?range=1d&interval=1d&indicators=quote&includeTimestamps=false")

Die Spalte "D7" (in diesemFall) beinhaltet das Symbol des Wertpapieres + Börsenplatz (über den Informer abrufbar); im Fall vom ETF WKN A12CX1 wäre das z.B. "VGVE" + Börsenplatz (hier nutze ich meist ".DE"), also "VGVE.DE".

Das Ergebnis ist dann ein strichpunkt-getrennter Text-String (abrufbar: https://query1.finance.yahoo.com/v7/finance/chart/VGVE.DE?range=1d&interval=1d&indicators=quote&incl... ). Den schneide ich dann mit einem weiteren Formelkonstrukt aus:

=ZAHLWERT(TEIL(G11;SUCHEN("chartPreviousClose";G11)+20;SUCHEN(",";G11;SUCHEN("chartPreviousClose";G11))-SUCHEN("chartPreviousClose";G11)-20);".")

G11 ist dabei die Zelle, in der die erste Formel steht (die mit dem "Webdienst"). Somit hast du den Schlusskurs des Vortages(!). Den des aktuellen Tages findest du entweder unter "adjclose" oder "close" (bin gerade überfragt, was da der Unterschied ist).

 

Alternative: Du erstellst Dir ein Musterdepot, gibst dieses frei und importierst dir das Musterdepot als HTML-Tabelle in Excel ("Externe Daten" oder wie das da heißt) - da bist du dann auf den aktuellen Kurs festgelegt.

 

Ein Excel habe ich leider erst wieder am Montag auf der Arbeit zur Verfügung...

 

Viele Grüße,

Jörg

 

 

Legende
Beiträge: 5946
Mitglied seit: 23.07.2016

@GetBetter:

 

Ich arbeite nicht mit Excel, sondern mit selbstgeschriebener Software. Ganz altmodische Systeme. Aber stabiler und schneller als Excel.

 

nmh

 

Crazyalex
Experte
Beiträge: 90
Mitglied seit: 24.03.2018

Excel ist dafür auch nicht ideal - aber für meine bescheidene Anforderungen ausreichend.

Wichtig ist, dass ich den Überblick habe und schnell erkennen kann was verkauft werden muss bzw. was sich zu kaufen lohnt.

Das wird alles automatisch ausgewertet.

Und ich kann selbst Hand anlegen an der Kriterien und deren Gewichtung.

Die ganze Excel-Datei wird eigentlich immer laufend von mir angepasst.

Da sind nicht nur die Wertpapiere drin sondern alle Konten und das Haushaltsbuch.

 

Gruß Crazyalex

digitus
Autor ★★
Beiträge: 36
Mitglied seit: 26.11.2018

Nachdem ich mehrere Depots habe, nutze ich auch Portfolio Performance. Sehr gut gemachte Software mit funktionierender Community, die bei Fragen weiter hilft und deren Anregungen in die Weiterentwicklung des Programms einfließen. Du kannst mit der Software Deine kompletten Konten und damit Dein komplettes Vermögen im Blick behalten.

Verlangt etwas Pflege / Einarbeitung, ist aber dann wirklich Klasse.

Grüße,

Andreas

Mentor
Beiträge: 849
Mitglied seit: 02.06.2017

Donnerwetter, wenn ich mir die Beiträge so ansehe, muss ich meine Beobachtungsstrategie nochmal überdenken.

 

Ich bin mehr so der Top-Down-Typ, das Schlussergebnis zählt, oder um es mit unserem Altkanzler Kohl zu sagen "Wichtig ist, was hinten rauskommt." (Hat er wirklich so gesagt)

 

Dieses Depot-Programm habe ich mir angeschaut, nicht so mein Ding. Kommt mir vor wie "Kaufmannsladen" spielen, man muss ja jede Position selbst einpflegen. Also wenn man das nicht mit seinen anderen Investments oder Konten automatisch koppeln kann wär das nix für mich.

 

Ich benutze nur das comdirect-Depot, mit den Summen Verrechnungskonto und Depot sehe ich die Gesamtperformance, ehrlich gesagt, ob die Aktie XYZ durch Zukauf, Verkauf, Verbilligung o.ä. nun eine andere Rendite hat interessiert mich nicht so besonders.

 

Alle zwei bis drei Monate mache ich auf Excel eine Gesamtaufstellung, eine Art "Zwischenrechnung":

Summe Depot + Verrechnung ./. Anfangskapital ./. zugeflossenes Kapital und versuche so Pi x Daumen eine Gesamt- und Jahresrendite zu errechnen.

 

Zwei Dinge finde ich aber swehr wichtig:

 

1. Auch wenn in jeder Börsenliteratur davon abgeraten wird: Ich habe ein "Wiederkaufs-Musterdepot" auf comdirect mit den Werten und Volumina der verkauften Aktien zum jeweiligen Zeitpunkt. Wichtig um zu sehen, ob die damalige Verkaufsentscheidung falsch oder richtig war und daraus Lehren zu ziehen.

 

2.  Die Gewinne und Verluste der risikoreicheren Zertifikate (falls vorhanden) unbedingt separat auflisten und gegenrechnen. Ich habe eine Excel-Tabelle mit Kauf-/Verkaufdatum, absolutem Gewinn/Verlust und eine kleine Notiz. 

Mehrfach ist übrigens auch "aus dem Forum nachgekauft" bei den völligen Luschen dabei...

Besser eigene Überlegungen anstellen und vor allem die Reißleine ziehen, wenn der Saldo nur negativ ist.

 

Schönen Sonntag!

 

hx.

 

 

 

 

 

Alex10
Autor ★★★
Beiträge: 63
Mitglied seit: 04.02.2017

Ich nutze zum einen das Musterdepot und zum anderen eine eigene Excel Tabelle. Im Musterdepot beobachte ich die einzelnen Werte und adjustiere die Einstände um erhaltene Erträge (Ausschüttungen, Dividenden).

 

In Excel werte ich dann mit Pivot-Funktionen nach Assetkategorien und Währungen aus und pflege eine Zeitreihe mit dem gesamten Depotwert. Ich schätze Excel, weil ich dort auch weitere Vermögenswerte einpflegen kann, die nicht im Depot enthalten also keine Wertpapiere sind. So erhalte ich einen guten Überblick über meine gesamte Vermögenslage.

Experte ★★
Beiträge: 484
Mitglied seit: 02.11.2017

DiBa-Watchlist kann man sich auch täglich zuschicken lassen.