Nachhaltiger Wertpapiersparplan

Highlighted
guckuck
Autor ★★
Beiträge: 14
Mitglied seit: 01.07.2018

Hallo,

 

ich möchte gerne in nachhaltige Fonds und/oder ETFs investieren. Dafür habe ich mir eine Liste nachhaltiger Fonds (Stiftung Warentest) besorgt. Leider habe ich bisher nicht einen Fonds gefunden, den mal im Sparplan verwenden kann. Schade.

 

Alternativ würde ich nun weniger in den bestehenden Sparplan einzahlen und das Geld dann als Summe immer mal wieder investieren.

 

Nun meine Frage: Wie finde ich alternative nachhaltige Fonds, die man im Sparplan verwenden kann? Ich habe schon gelesen, dass ETFs eher problematisch sind, was Nachhaltigkeit angeht.

 

Vielen Dank

Kay

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN
11 ANTWORTEN
Alex10
Autor ★★★
Beiträge: 47
Mitglied seit: 04.02.2017
Hilfreicher Beitrag

Schau mal hier https://www.justetf.com/de/ Da kannst Du gezielt suchen

guckuck
Autor ★★
Beiträge: 14
Mitglied seit: 01.07.2018

Vielen Dank!

Experte ★★
Beiträge: 302
Mitglied seit: 05.12.2017

Ich verweise auch mal auf den Beitrag von @istalix: klick mich

 

Da sind einige ETF-Ideen enthalten (ob die jetzt sparplanfähig sind, weiß ich nicht).

 

Nachtrag: und noch ein Beitrag von @istalix mit allgemeinen Gedanken zum Thema

guckuck
Autor ★★
Beiträge: 14
Mitglied seit: 01.07.2018

Danke für die Links.

Noch eine Nachfrage: Gibt es so eine Suche auch für Fonds?

 

Viele Grüße

Kay

Experte ★★
Beiträge: 391
Mitglied seit: 08.05.2018
Hilfreicher Beitrag

@guckuck: comdirect hat dieses Jahr einige nachhaltige ETFs im Top-Preis-Angebot. Die zu finden ist etwas tricky, aber am besten im ETF-Selector "Top-Preis-Angebot" und dann alle 167 durchsehen nach dem Kürzel "ESG/SRI". Es ist alles dabei (Welt, Europa, USA, Japan, Emerging Markets, Unternehmensanleihen etc.), teilweise von mehreren Fondsgesellschaften (Amundi, ishares, Lyxor). Du kannst also recht einfach klassische MSCI World/EM-ETF "nachhaltig" besparen.

 

Ich selbst habe einige nachhaltige ETFs und bin damit sehr zufrieden. Die Auswahlkriterien sind sicherlich etwas laxer als bei den teuren aktiv gemanagten Fonds (Ökovision etc.), aber es ist immerhin ein Schritt in die richtige Richtung und die Kosten sind nur marginal höher als bei den konventionellen ETF. Waffen und Tabak etc. werden ausgeschlossen, für den Rest gilt meistens ein "best in class"-Ansatz. Sprich, es wird der "nachhaltigste" Autobauer ausgesucht, der "nachhaltigste" Finanzdienstleister etc.

 

Hoffe, dies hilft ein wenig.

 

Gruß,

swolpoll

guckuck
Autor ★★
Beiträge: 14
Mitglied seit: 01.07.2018

Hallo,

 

vielen Dank, das ist sehr hilfreich.  So ähnlich kann ich ja auch nach Fonds suchen. Ich habe jetzt entdeckt, dass es sogar eine Kategorie „Aktien Ethik/Nachhaltigkeit“ gibt.

Dann kann ich meine Depots ja jetzt umstrukturieren.

 

Viele Grüße

Kay 

Experte ★★
Beiträge: 391
Mitglied seit: 08.05.2018

@guckuck: Ja, da kannst Du auch suchen. Was ich bei den aktiv gemanagten nicht mag ist dass die teilweise wirklich horrende Fees verlangen, der Ökovision z.B. 2,5% p.a.!!! Ich bleibe daher lieber im ETF-Universum, da habe ich noch nie TER über 0,75% gesehen und auch das nur in Extremfällen.

 

Gruß,

swolpoll

guckuck
Autor ★★
Beiträge: 14
Mitglied seit: 01.07.2018

Naja, das stimmt schon, aber die Anforderungen an einen wirklich nachhaltigen Fonds sind halt auch enorm. Wenn die tatsächlich prüfen, was sie da kaufen und nicht blind irgendwelchen Zertifikaten vertrauen, dann ist der Aufwand einfach größer, also auch die Kosten höher.

 

Nachhaltigkeit verträgt sich nicht mit Gewinn und Rendite ohne Ende. Man kann natürlich auch einen Kompromis fahren. Natürlich sind nachhaltige ETFs ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Ich habe mir in den letzten Tagen auch mal die Konditionen einer ökologischen Bank angeschaut. Verglichen mit Comdirekt sind das tatsächlich Mondpreise, aber wenn man sich dann anschaut, wofür das Geld verwendet wird (faire Bezahlung der Mitarbeiter, Unterstützung von nachhaltigen Projekten und Bildung von Rücklagen für die Finanzierung nachhaltiger Projekte), kommt man schon ins Grübbeln.

 

Ich höre gerade das Hörbuch von Harald Lesch: Wenn nicht jetzt, wann dann? Sehr zu empfehlen in diesem Zusammenhang. :-)

 

Viele Grüße!

GetBetter
Experte
Beiträge: 106
Mitglied seit: 23.08.2018

Ich kann in dem Zusammenhang auch den schon nicht mehr ganz jungen Artikel von zendepot empfehlen (Klick).

Nachhaltigkeit ist sicher eine wichtige und unterstützenswerte Sache, aber spätestens nachdem ich den Artikel gelesen habe, konzentriere ich meine diesbezüglichen Bemühungen auf Aspekte jenseits der Geldanlage.