(Wie sehr) wird Comstage ausschüttend?

Highlighted
istalix
Autor ★★★
Beiträge: 47
Mitglied seit: 10.10.2017
Hallo @SMTcomdirect,

Im Thread "ETF124 verschmilzt mit ETF060 - Risiken?" hat ein Anleger von der Comstage-Hotline erfahren, dass die Comstage versehentlich die "alten" "wesentlichen Informationen" zum ETF060 verschickt und nicht nur die beiden ETF verschmelzen, sondern auch von thesaurierenden zum ausschüttenden ETF werden.

Inzwischen gibt es auf www.comstage.de seit 1.12.2017 eine aktualisierte Produktbeschreibung und ein neues Fact-Sheet - beide weisen den ETF060 aber weiterhin als thesaurierend aus. Da die Verschmelzung mit ETF124 aber erst zum 21.12.2017 geschehen soll, könnte sich auch das ja noch schnell ändern...

Im Thread "ETF Top-Preis-Konditionen ab 2018" hat @Aktienreiter nun ebenfalls gerade von der Comstage-Hotline erfahren, dass in Q1 2018 "aus steuerlichen Gründen" alle thesaurierenden Comstage-ETFs zu Ausschüttern werden sollen.

Ich hoffe bzw. vermute, dass da nur etwas an der Hotline und in der Anlegermitteilung der Comstage durcheinander gekommen ist.
Beispielsweise stellen einige Anbieter ihre Swap-ETF zunehmend auf physische Replikation um, je nach konkreten Aktienverhältnis könnte das beim Steuerrecht ab 2018 auch hilfreich sein, um von höheren Teilfreistellungssätze zu profitieren. Möglicherweise plant die Comstage ähnliches und die Comstage-Hotline hat da "nur" etwas verwechselt.

Könntet ihr bitte mit den Comstage-Kollegen klären, ob der ETF060 nun zum Ausschütter wird (das könnte man aus der "Mitteilung an die Anteilhaber" der Comstage lesen, es wurde aber nicht explizit darauf verwiesen und widerspräche auch dem aktuellen Fact-Sheet vom 1.12.2017)?

Ferner: sollen tatsächlich in naher Zukunft bislang thesaurierende Comstage-ETF auf "ausschüttend" geändert werden?

Für diese Aussage spräche aus meiner Interpretation der Investmentsteuerreform nur folgender Punkt: thesaurierende inländisch aufgelegte Investmentfonds haben bislang die Abgeltungssteuer/Soli/Kirchensteuer direkt abgeführt, zukünftig sollen die depotführenden Stellen diese Beträge vom Anleger einziehen (ggf. auch mit Dispo...). Der Anleger kann so ggf. Freibeträge geltend machen, muss aber ggf. immer etwas Steuer-Kleingeld auf dem Verrechnungskonto halten - und der Aufwand für die depotführende Stelle wird vermutlich steigen. Möglicherweise möchte die Fondsgesellschaft ihren Partnern diesen Aufwand durch Umstellung auf "ausschüttend" ersparen (das Fondsdomizil zu verlagern wäre vermutlich weniger einfach).

Betreffen würde das aber wohl nur den einzigen thesaurierenden Comstage-ETF, dessen ISIN mit "DE" beginnt: den ETF701 (die anderen "DE"-ETF ETF9xx sind nach oberflächlicher Kontrolle bereits ausschüttend).

Eine aufklärende Recherche jenseits der widersprüchlichen Informationen und zwei möglicherweise nicht ganz korrekten Hotline-Aussagen wäre hier sehr hilfreich.

Danke!
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG
2 ANTWORTEN
Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 1106
Mitglied seit: 22.07.2016
Hilfreicher Beitrag

Hallo @istalix,  

 

auf unsere Anfrage bei Comstage haben wir folgende Auskunft erhalten. Wir zitieren:  

 

"

- Natürlich sind es keine „alten“ Anlegerinformationen zu ETF060, sondern die Aktuellen. In diesen WA (Wesentliche Anlegerinformationen*) wird der aktuelle Stand (= thesaurierend) dargestellt.

 

- Die Luxemburger Finanzaufsicht hat uns jedoch gebeten, dass wir in der Verschmelzungsinformation schon den Hinweis geben, dass beim ETF060 eine Umstellung auf „ausschüttend“ in der nahen Zukunft geplant ist. Hierzu werden die Investoren nach Genehmigung gesondert angeschrieben und über den Zeitplan informiert. Aktuell erwarten wir die Umstellung für Ende Q1/2018.

 

- Hintergrund für die Umstellung in 2018 auf „ausschüttend“ ist das neue Investmentsteuergesetz, welches ab 1.1.2018 gültig ist. Aus unserer Sicht wird die bei thesaurierenden Fonds anfallende Vorabpauschale bei den meisten Anleger zu einem erheblich bürokratischen Aufwand führen.

 

- Es ist geplant, im Q1/2018 sämtliche ComStage ETFs von „thesauriend“ auf „ausschüttend“ umzustellen. Dies wird nicht nur den ETF701 betreffen, sondern auch sämtliche LU-Fonds. So jedenfalls die aktuelle Planung. - Die indirekt replizierenden ComStage ETFs auf einen „long“ Aktienindex werden allesamt eine steuerliche Klassifikation als „Aktienfonds“ aufweisen. Detaillierte Informationen sind auf http://www.comstage.de unter Eingabe der WKN im Feld „Fondstyp nach InvStG“ zu finden.  

 

"  

 

Ich hoffe, dass deine Fragen damit umfänglich beantwortet sind.  

 

Gruß aus Quickborn

Erik

 

* Anmerkung von mir


Schon gesehen? Am Ende eines Threads zeigen wir neuerdings Empfehlungen zu themenähnlichen Beiträgen an.
istalix
Autor ★★★
Beiträge: 47
Mitglied seit: 10.10.2017
Danke für die Recherche und die ausführliche Antwort, @SMT_Erik!