Wenn einem Anfänger die Flatter geht...

Highlighted
Calango
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 07.01.2019

Liebe Börsenfreunde, hallo geneigter Leser* (m/w/d),

 

nach wochenlangem vor sich herschieben, ist es nun soweit. Die Tatsache, dass die Worte für den ersten Post weise gewählt werden müssen,.. keinem der Helden zu wenig Ehre entgegenbracht werden darf – oder einer gar vergessen (!) werden könnte, machen den ersten Post zu einem schwierigen Unterfangen! Man sollte sich nicht ganz doof anstellen – und trotz viel lesen und studieren von Diskussionen und Listen und Inhaltsverzeichnissen, YouTube & Foren – hat man, wenn man ganz ehrlich ist, noch immer viel, viel, viel zu wenig Plan und hofft nur, schon einen Funken Erkenntnis erhascht zu haben. Also bitte ich um eine gnädige Aufnahme.

 

Es hilft nämlich alles nix. Es ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die leise Panik, einen großen Fehler zu machen, doch größer als jegliche Zurückhaltung und Bemühung um Contenance ist.*

 

Jetzt sage ich also an dieser Stelle DANKE. Und nach ca. 20 Minuten höchst konzentrierter Suche, bei wem ich mich alles bedanken möchte und der übergroßen Sorge, jemanden in tiefe Trauer zu stürzen, weil ich wegen meines Siebgedächtnisses (und nicht wegen mangelnder Dankbarkeit), seinen Namen vergessen habe.. konnte ich endlich eine für mich akzeptable Lösung finden.

 

TOP.jpg

top2.JPG

 

 

Danke an DIE Legende nmh und alle Mentoren und Experten, die Ihr Wissen so großzügig weitergeben – und dabei auch noch oftmals sehr unterhaltsam sind. DAS ist eine Kunst! Ihr seid alle LEGENDÄR!

 

Ja, die Einleitung war etwas lang. Ich werde versuchen mich etwas kürzer zu fassen [Wurde doch länger. Anm. d. Red.], aber es gibt eben auch Dinge, die gesagt werden müssen!

 

Und nun.. ohne weitere Abschweife.. zu meinem Dilemma.

 

Ich habe meine ersten Aktien im November 2018 gekauft. Insgesamt liegen sechs Papiere in meinem Depot. Am Anfang hatte noch ordentlich Gewinn.. aber das hatte sich dann ganz schnell. Natürlich habe ich die Posts hier gründlich gelesen und versucht die Tipps auch umzusetzen. Ich habe Stoppkurse gesetzt. Und dann kam meine erste Lektion: An einem Freitag im Dezember stand Aumann noch bei 37.x € - Montag ging es runter auf 30.x €. Ich wurde bei 32.3 € ausgestoppt.. habe panisch bei comdirect angerufen und sofort mit extra Gebühren wieder gekauft. Frustrierte Smiley Tja... In den letzten Wochen ging es dann runter bis auf 28,x €. Ich halte die Aktie und weiß nicht, wie ich am klügsten Handeln soll. Ich verstehe, dass ich meinen Stoppkurs hätte halten sollen bzw. nicht so tief ansetzen.. konnte mir nicht vorstellen, dass die Aktie so tief fällt – selbst schuld. Aber jetzt?

 

Meine Frage bezieht sich auf Baumann – aber eigentlich auf fast all meine Aktien im Depot. Am letzten Freitag ging es steil bergauf wie bei vielen. Langfristig glaube habe ich aber großes Vertrauen in die gekauften Aktien. Bei Aumann stehe ich noch immer mit knapp 2.5k im Minus. Ich glaube nicht, dass es weiter so schnell rauf geht wie am 4.1. - ich will auch nicht panisch verkaufen, um meine Verluste einzugrenzen. Wo ist die Balance zwischen Verluste begrenzen und der Volatilität gerecht werden. Welches Stopps sind sinnvoll? Ja, ich weiß, dass man damit Bücher füllen könnte - ich aber nicht. Ich wünschte, ich hätte mehr Ahnung!! Ich arbeite dran. Ich wäre für ein paar Tipps wirklich sehr dankbar.

 

Hier meine Positionen:

Depot.JPG

Danke an alle, die soweit gekommen sind!

 

Gute Nacht sagt

Calango

 

*Gewisse Ähnlichkeiten zu Anredeformen anderer Forumsteilnehmer sind nicht rein zufällig, sondern plagiatsmäßig ohne Eigenleistung.

 

**Das ist wohl auch die Erklärung zum Kommentar von chairman_1 in nmhs Post „für alle Börsenneulinge“. Man erstarrt in Ehrfurcht und kommt sich so klein und unerfahren vor (und zumindest letzteres ist man ja auch), dass man nicht in das Licht des Posts treten möchte. 

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN
27 ANTWORTEN
Mentor ★★★
Beiträge: 2277
Mitglied seit: 22.03.2017

Hallo @Calango,

 

und Herzlich willkommen im Forum. Darf ich Dich zuerst einmal fragen, wie denn Dein Auswahl- Bzw. Leuchtturmprozess beim Kauf von Aktien aussieht?

 

Denn es sind viele Werte dabei von denen ich noch nie gehört habe und auch ein Wert, der gerade unter aktuellem Beschuss durch Politik und Gesellschaft liegt!

 

Oder noch deutlicher gesprochen: Ich halte Schaeffler für keine gute Idee und praktisch jeder Wert aus der Sterneliste von @nmh würde wohl langfristig mehr Sinn machen.

 

Es wäre also interessant zu erfahren wie Du beispielsweise auf Aumann gekommen bist und ob Du zuerst im comdirect-Informaer mal die Kennzahlen wie KGV und Dividendenrendite angeschaut hast.

 

Werde Dir bis Mittwoch mal einen Wert aus der Sterne-Liste von @nmh heraussuchen, der auch gerade dem Einsteiger Spaß machen könnte. Roboter (fröhlich)

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

Mentor
Beiträge: 972
Mitglied seit: 09.02.2018

Guten Morgen Calango,

 

im Gegensatz zum Drachen halte ich persönlich Schaeffler für Kaufenswert.

...wie in einem anderen Beitrag schon geschrieben.

 

Begründen, wie von manchen hier erwartet kann ich nicht

...nur der nicht vorhandene Bauch hat mir dies geflüstert Smiley (fröhlich)

 

Ein großer in Köln ansässiger Fond erwähnt schon seit längerem hier für seine risikoreiche Klientel eine Kaufempfehlung auszusprechen.

 

Viel Glück & Erfolg

 

Grüße

hhh

Legende
Beiträge: 5715
Mitglied seit: 23.07.2016
Hilfreicher Beitrag

@Calango:

 

Herzlichen Dank, ich habe mich sehr über Deine Zeilen gefreut. Schön, daß meine Beiträge für Dich hilfreich sind.

 

Als Dankeschön für Dein großartiges Lob einige Hinweise:

 

Du hast einen typischen "Home-Bias" im Depot: Fast alle Deine Aktien stammen aus Deiner Heimat, aus Deutschland. Besser wäre eine internationale Streuung. Anregungen für Aktien z.B. aus Amerika findest Du regelmäßig in meinen Listen.

 

Sehr gerne schlage ich Dir einige Stopkurse für Deine Aktien vor:

- Aumann: ein Tiefflieger, weit unterhalb der 200-Tage-Linie (diese ist derzeit ca. 52 EUR). Daher bitte einen strengen Stopkurs bei ca. 26,80 Euro.

- Evotec: liegt noch über der 200-Tage-Linie, ist also "gesund" (die 200-Tage-Linie verläuft derzeit bei ca. 17,20 Euro). Guter Stopkurs leicht unterhalb von 15 Euro.

- Fresenius: siehe meine aktuelle Einschätzung hier

- Pfeiffer Vacuum: das sieht nicht gut aus. Unterhalb von ca. 100 Euro würde ich die Notbremse ziehen.

- Schaeffler: ein ganz übler Tiefflieger. Ich sehe keine Grund, warum die Aktie auf einmal steigen sollte. @Glücksdrache  hat die Gründe genannt. Es gibt so viele bessere Aktien. Möglicherweise hat sich seit Mitte Dezember 2018 ein Boden gebildet. Wenn nein, dann bitte die Notbremse ziehen, wenn die Aktie unter ca. 7,50 Euro fällt. Durchhalteparolen kosten Dich an der Börse extrem viel Geld.

 

Nochmals vielen Dank für Dein Feedback. Bei weiteren Fragen einfach posten.

 

Viele Grüße aus einem schneematschigen München

 

nmh

 

Mentor ★★★
Beiträge: 2277
Mitglied seit: 22.03.2017

Lieber @Calango, lieber @nmh,

 

freue mich über den Beitrag von @nmh!

 

Wie wäre es denn, wenn Du @nmh mal für Calango einen oder zwei Werte aus der aktuellen Sterne-Liste heraussuchst, die einen stabilen Aufwärtstrend und eine Quartalsdividende haben.

 

Ich finde das gerade für Einsteigerinnen und Einsteiger (Einsteiger*Innen, Einsteiger (m/w)) ganz wichtig, dass sie schon bei der ersten Dividende sehen: Das ist ja mehr als das Sparbuch im ganzen Jahr. Smiley (fröhlich)

 

Wäre denn McDonalds (WKN: 856958) so ein Wert?

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

Legende
Beiträge: 5715
Mitglied seit: 23.07.2016

@Glücksdrache:

 

Nöööö, mach lieber Du! Ich schreibe die Liste, und Du suchst einen Wert daraus aus. Arbeitsteilung!  :-)

 

Aber McDonalds ist eine Aktie, die auf jeden Fall für Einsteiger geeignet ist. Da Papier zahlt viermal im Jahr (derzeit jeweils 1,16 USD) Dividende. Rendite bitte selbst ausrechnen (Arbeitsteilung)!

 

nmh

 

 

Legende
Beiträge: 5715
Mitglied seit: 23.07.2016

Die beiden aktuellsten Sternelisten sind hier und hier veröffentlicht.

 

nmh

 

Mentor ★★★
Beiträge: 2277
Mitglied seit: 22.03.2017
Hilfreicher Beitrag

@nmh  schrieb:

@Glücksdrache:

 

Nöööö, mach lieber Du! Ich schreibe die Liste, und Du suchst einen Wert daraus aus. Arbeitsteilung!  :-)

 

Aber McDonalds ist eine Aktie, die auf jeden Fall für Einsteiger geeignet ist. Da Papier zahlt viermal im Jahr (derzeit jeweils 1,16 USD) Dividende. Rendite bitte selbst ausrechnen (Arbeitsteilung)!

 

nmh

 

 


Hallo @nmh, hallo @Calango,

 

erst einmal herzlichen Dank für die Vorlage.

 

Der NährLehrwert ist für jemanden, der einsteigt, am höchsten, wenn er/sie pro Wert auch ein bisschen was über die Methoden des Recherchierens lernt.

 

Auf der Grundlage der Sterneliste kann man sehr gut weiterrecherchieren. Dazu einfach mal in eine Suchmaschine den Begriff "Name der Aktiengesellschaft", "Investor relations" eingeben.

 

Und sich dann die Links ansehen. Und schon triffst Du beim angegebenen Wert auf die Dividendenhistorie:

 

https://corporate.mcdonalds.com/corpmcd/investors-relations/stock-information/cash-dividend-history....

Quelle: Investoren-Bereich bei McDonald's

 

Und dann mal sehen, ob es einen steigenden Dividenden-Trend gibt oder ob es eine Einmal Dividende (Sonderdividende, Jubiläum etc.) war. 

 

07012019dividendhistory.PNGScreenprint: Aus dem IR-Bereich des Unternehmens, abgerufen am 07.01.2019

Dann noch einen Blick in die Presse oder die allgemeine Meldungslandschaft,

ob das Unternehmen gerade von irgendjemandem massiv unter Druck gesetzt wird. (Beispiel: Monsanto!)

 

Das ist nicht der Fall. also kannst Du tatsächlich die Quartalsdividende fortschreiben und die Rendite ausrechnen: Quartalsdividende mal vier -> Umrechnhung in Euro / Aktuellen Kurs,

 

Weiteres Plus beim Direktbroker:

Anders als bei so mancher Bank, die gar keinen Spaß macht, gibt es beim Direktbroker keine Postengebühr pro Quartal.

 

Also kannst Du Dividende voll vereinnahmen, die Bank zahlt automatisch Abgeltungsteuer & Co.! Auf den Abrechnungen siehst Du die Brutto- & Netto-Beträge.

 

Die Dividendeneinnahmen kannst Du fast schon als sicher ansehen, dazu kommt der Wertzuwachs.

 

In dieser Hinsicht könnte ich zur Unterhaltung sagen: McDonalds wäre also durchaus ein guter Performance-& Lernwert für Einsteiger. Roboter (fröhlich)

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

 

 

 

Mentor
Beiträge: 773
Mitglied seit: 02.06.2017

Ich finde das ist ein sehr sympathischer Einstieg und ich mag deinen Schreibstil.

Und im Übrigen sind auch die meisten anderen hier so triefige Schleimer wie ich Katze (überglücklich)

 

Bei deinen Einzelwerten geht es mir ähnlich wie @Glücksdrache, da kann ich so gar nichts mit anfangen. Schaeffler ist mir außerdem zu old-school.

 

Was den Zeitpunkt angeht: November 2018 ist nun echt der ungünstigste Zeitpunkt zum Einstieg, den man sich aussuchen konnte Katze (Zunge), aber was soll's, es mag bessere Zeiten gegeben haben, aber dieses ist nun mal unsere. (Frei nach Sartre)

 

In dieser unruhigen Zeit würde ich vor allem mein Geld zusammenhalten und außerhalb der Börse soviel scheffeln oder sparen wie möglich.

 

Wenn du tough bist, versuche ein wenig vom Sinken zu profitieren, aber da kann man als Neuling gehörig auf die Nase fallen (eigene Erfahrung).

 

Falle nicht auf scheinbare Erholungen rein, mit begrenztem Einsatz würde ich lieber auf potentiellen Gewinn verzichten als echte Verluste zu machen.

 

Freue dich auf die schönen Jahre(?) nach dem Gewitter und gehe vorher nicht pleite Katze (Zunge)

 

🔞

 

hx

Legende
Beiträge: 5715
Mitglied seit: 23.07.2016

@Glücksdrache:

 

Danke!

 

@Calango:

 

Wenn Du McDo-Aktien kaufst, kannst Du Dir gleich darüber freuen, dass Du fortan zwei gute Kunden hast: nmh und Glücksdrache.

 

@haxo  und @Glücksdrache:   seriously? Ihr kennt die Werte nicht? Außer dem letzten (Weekend unlimited, ein Pennystock, der sehr unseriös aussieht) sind das doch alles sehr bekannte deutsche Standardwerte??!!

 

nmh