ETFs umschichten

thomasbr
Entdecker
Beiträge: 3
Mitglied seit: 12.02.2019

Servus!

 

Bräuchte mal eure Meinung. Aktuell habe ich in meinem Depot 13 ETFs, bespare aktuell aber „nur“ acht Stück. Zum Teil bilden die restlichen fünf ETFs die gleichen Indizes ab.

 

Ist es aus eurer Sicht sinnvoll, die fünf aktuell nicht besparten ETFs umzuschichten in die äquivalenten ETFs? Es handelt sich dabei um acht aktiv besparte Lyxor ETFs und fünf nicht besparte ComStage ETFs.

6 ANTWORTEN
Experte ★★
Beiträge: 473
Mitglied seit: 08.05.2018

@thomasbr : Servus!

 

Für eine halbwegs seriöse Einschätzung braucht die Community sicherlich mindestens eine Liste der ETFs von Dir, sonst ist das Kaffeesatzleserei...

 

Gruß,

swolpoll

Listener
Autor ★★★
Beiträge: 68
Mitglied seit: 25.04.2018

Am besten auch die Info, ob da jediglich Kleckerbeträge in den ETFs stecken, oder ob da auch größere Summen drin liegen..

thomasbr
Entdecker
Beiträge: 3
Mitglied seit: 12.02.2019

Umzuschichten wären:

 

ETF110 > 317 €

ETF066 > 281 €

ETF006 > 256 €

ETF011 > 713 €

DBX0G2 > 539 €

Listener
Autor ★★★
Beiträge: 68
Mitglied seit: 25.04.2018

Du hast für jede Position, die du verkaufen möchtest ca 10€ Gebühren zu bezahlen. Ob das Sinn macht, ist sicherlich fraglich. 

 

Interessant wäre, was für eine Anlegestrategie du überhaupt fahren möchtest:

70% World : 30% EM?

100% ACWI?

etwas ganz anderes?

 

Als nächstes kannst du dir die Indezes zusammenstellen, die du für die Strategie benötigst.

Nach Auswahl der Indizes suchst du die nötigen ETFs, dazu kannst du natürlich einen bereits verwendeten nehmen. Hierbei ist zu prüfen ob du ausschüttende oder theasaurierende ETFs verwenden möchtest (Faustregel: Ausschüttend falls Sparerpauschbetrag nicht aufgebraucht; ansonsten thesaurierend).

 

Wenn du dir die Verkaufsgebühren für die jetzt schon recht hohe Anzahl an ETFs (bei vergleichbarem niedrigen absoluten Werten) sparen möchtest, lässt du die restlichen ETFs liegen, ansonsten verbuche die Gebühren unter Lehrgeld.

 

 

Experte ★★
Beiträge: 473
Mitglied seit: 08.05.2018

@thomasbr : Ich stimme @Listener zu und ergänze noch meine "Weisheit":

 

- Aufräumen kann sich gut anfühlen, kostet aber wie erwähnt 50 Euro;

- Wenn Du nicht verkaufen willst schieb die Dinger in ein kostenloses Zweitdepot und lass es dort liegen. Tut auch nicht weh, dann wird vielleicht irgendwann mal soviel daraus dass die Transaktionskosten sich lohnen;

- Ich vermute auch, dass die acht verbleibenden ETFs zu viel sein könnten. Üblicherweise reichen 2-3. Aber wenn Du Freude daran hast und Dir der Nachteile bewusst bist (verringerte Rendite, höhere Kosten...), warum nicht...Ich hab auch viel zu viele....

 

Gruß,

swolpoll

thomasbr
Entdecker
Beiträge: 3
Mitglied seit: 12.02.2019

@swolpoll und @Listener danke euch beiden für das super Feedback. Gehe dann mal in mich, was ich überhaupt will Smiley (zwinkernd)