hyper-schnelle Überweisungen bei comdirect

Highlighted
Legende
Beiträge: 5464
Mitglied seit: 23.07.2016

Wow! In letzter Zeit beobachte ich, dass meine Überweisungen vom comdirect-Girokonto oft noch am selben Tag bei der Fremdbank ankommen.

 

Auf Nachfrage erfahre ich von comdirect, dass Inland-Überweisungsaufträge, die bis 14.00 Uhr eingegeben werden, "in der Regel" noch am selben Tag auf dem Zielkonto ankommen. Das finde ich schon bemerkenswert.

 

Ich weiß ja. Ihr hippen jungen Menschen, die Ihr das hier lest, Ihr mit Eurem tollen ... äh .. Dingens ... äh ... Internet (wird überschätzt!), Ihr werdet sogleich wieder sagen: "Naja, in Zeiten des Internets sollte eine Überweisung doch nicht länger als eine Sekunde dauern - gääähn!"  Und einige von Euch, die sich im Gegensatz zu mir mit Geld auskennen, werden blöööken: "In Zeiten von Nullzinsen ist mir völlig wurscht, wie lange das Geld von den Banken aufgewärmt wird unterwegs ist."

 

Aber ich stamme halt noch aus einer Zeit, da berittene Boten mit einem sogenannten DTAUS-Magnetband losgeschickt wurden, auf dass sie meine Überweisungen von Nürnberg nach Quickborn (oder seltener auch in Gegenrichtung) brächten. Welch Weg oftmals drei oder vier Monde* in Anspruch nahmen. Diese neue Entwicklung finde ich als jemand, der nicht so den Anschluss an die neueste Technologie hat, einfach faszinierend.

 

Musste ich mal loswerden.

 

Jetzt bitte weitertraden!

 

nmh

 

______________

*)  Liebe Oberstudienräte (m/w): Ja, ich weiß, als "Mond" bezeichnet man normalerweise den Zeitraum vierer Wochen. In meinem Fall wird der Begriff aber als Synonym für "einen Tag" verwendet.

 

6 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN
9 ANTWORTEN
Mentor ★★
Beiträge: 1645
Mitglied seit: 07.08.2016
Hilfreicher Beitrag

Ich sage nur eins:

 

IBM 3480/3490 Smiley (überglücklich)

 

Die Boten, an die ich mich erinnere, fuhren allerdings schon

mit dem Auto.

 

Gruß, Pramax

Experte ★★
Beiträge: 489
Mitglied seit: 22.07.2016
Hilfreicher Beitrag

Hallo @nmh,

meine Erfahrung ist das dies auch für Überweisungaufträge so ist,

die auf eine GB IBAN überwiesen werden.


Andere Länder kann ich nicht testen 

Mit freundlichen Grüßen
Eckhard Schnell

Legende
Beiträge: 5464
Mitglied seit: 23.07.2016

@Pramax  schrieb:

IBM 3480/3490  [Smiley von Schlussred. gelöscht]



Womit wir wieder beim Thema "Rechenzentrum von nmh" wären. Dort sind freilich (neben dem 3480) auch noch paar Pferde im Einsatz. Irgendwoher muß der viele Strom ja kommen.

 

nmh

 

Mentor ★
Beiträge: 1145
Mitglied seit: 26.05.2017
Hilfreicher Beitrag

@nmh  schrieb:

Aber ich stamme halt noch aus einer Zeit, da berittene Boten mit einem sogenannten DTAUS-Magnetband losgeschickt wurden, auf dass sie meine Überweisungen von Nürnberg nach Quickborn (oder seltener auch in Gegenrichtung) brächten.


Die Magnetbänder kenne ich in dem Zusammenhang nicht mehr. Aber Disketten mit DTAUS-Sätzen sind auch mir noch ein Begriff. Solche musste ich oft als Zivi zur Bank bringen Smiley (zwinkernd) Schätzungsweise war meine Dienststelle (im kirchlichen Umfeld) aber auch zu der Zeit schon nicht mehr up-to-date...

 

In der Gegenrichtung ist es schon immer so, seit ich Comdirect kenne. Überweisungen werden hier am gleichen Tag gutgeschrieben, wie ich sie anderswo in Auftrag gebe. Das ist recht angenehm.

Legende
Beiträge: 5464
Mitglied seit: 23.07.2016

@baha  schrieb:

Solche musste ich oft als Zivi zur Bank bringen

Ohne Scherz?! Ich habe als Zivi in einem Krankenhaus (evangelisch! oder: "fünf Diakonissen töten ein Pferd") Magnetbänder (sic!) mit Patientendaten in die Post gegeben, auf dass sie in der Zentrale (des Krankenhauses) in (Achtung!) Nürnberg (ebenfalls kein Scherz) weiter verarbeitet würden.

 

nmh

 

Experte ★★
Beiträge: 368
Mitglied seit: 15.08.2016
Hilfreicher Beitrag

Bevor ich zu Comdirect gewechselt bin, habe ich noch Überweisungsträger aus Papier ausgefüllt und bei meiner Dorfbank in den Briefkasten werfen. Die hatte in unserem Großdorf damals noch 4 Filialen. Ich warf den Zettel in meiner kontoführenden Filiale ein, von dort wurde er zur Hauptfiliale gebracht und dort erfasst.

 

Einmal hatte ich eine eilige Überweisung, bin extra zur Hauptfiliale geradelt und habe sie dort eingeworfen. Da hat es noch länger gedauert, weil der Überweisunfsträger erst von der Hauptfiiliale zurück zur kontoführenden Filiale gebracht wurde, damit die die Unterschrift prüfen.

 

Da fing ich dann an, über Online-Banking nachzudenken.

deepdiver
Autor ★★
Beiträge: 28
Mitglied seit: 27.10.2016
Hilfreicher Beitrag

Dazu kann ich auch etwas beitragen.

Ich habe gestern, am Sonntag bei Ebay etwas verkauft. Der Käufer hat die Kaufabwicklung bearbeitet, den Betrag überwiesen und 2 Stunden später hat sich meine Banking App gemeldet. Geldeingang :-)

Und das am SONNTAG. Keine Ahnung welch spezielles Futter die berittenen Boten der Codi bekommen haben, aber das hat mich schon erstaunt.

Gruß

Experte ★
Beiträge: 180
Mitglied seit: 15.08.2016
Hilfreicher Beitrag

kann ich mir nur so erklären, dass derjenige auch ein Konto bei der gleichen Bank hat.

 

Ich durfte in einem Praktikum im Jahr 2005 noch Belege mit dem Auto zur nächsten Filiale fahren und heute ... naja, Papier ist eben geduldig.

Mentor ★
Beiträge: 1145
Mitglied seit: 26.05.2017

@nmh  schrieb:

@baha  schrieb:

Solche musste ich oft als Zivi zur Bank bringen

Ohne Scherz?!


Ohne Scherz! Und es war natürlich immer der Zettel mit Unterschrift dabei...

 

Das war so anno 2001/2002.