Clearstream beendet Handhabung von Cannabis-Wertpapieren. Folgen?

Highlighted
Jinxed
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 24.07.2017

Hallo zusammen,

 

Die Nachrichten sind noch relativ frisch, daher gab es vielleicht bisher keine Mitteilungen. Clearstream beendet die Handhabung von den meisten (Liste siehe PDF in Quelle) Wertpapieren mit Bezug zu Cannabis. [Quelle: Clearstream.com

Bis zum 28. September 2018 sollen alle Positionen mit Bezug zum Clearstream-Banking entfernt werden.

Clearstream begründet das mit 'rechtlichen Gründen', dass sie diese Wertpapiere nicht mehr prozessieren 'können'.

 

Ich habe dazu folgende Fragen, denn allein aus den zur Verfügung gestellten Aussagen, bin ich mir nicht sicher, was das für Folgen haben wird:

 

1) Was passiert wenn ich meine Positionen einfach behalte? Werde diese zwangsverkauft oder eingefroren? 

 

2) Ich wollte eigentlich auf 'Buy&Hold' setzen. Verkaufen möchte ich also eigentlich nicht. Damit steht ja eigentlich ein Übertrag im Raum. Gibt es eine Möglichkeit diese Angelegenheit innerhalb von comdirect zu regeln? (Positionswechsel zum außerbörslichen Handel bzw. anderer Clearstream entkolppelter Markt?)

 

3) Würdet ihr überhaupt jetzt schon agieren oder die Situation noch ein wenig abwarten? Es kann ja immer sein, dass die Politik reagiert. Es handelt sich ja noch um einen Handlungsspielraum von knapp 3 Monaten.

 

Die Reaktion von Clearstream kommt für weite Teile der Community im Cannabishandel ziemlich plötzlich, gerade hinsichtlich der kürzlichen Legalisierung in Canada zum 17. Oktober. Ein Dämpfer für den bisher sehr bulligen Markt.

 

Würde mich über eine kurze Adressierung meiner Fragen freuen und natürlich über weiteren Input von euch, wie ihr die Situation für euch handhaben werdet.

 

Grüße,

Jinxed

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG
58 ANTWORTEN
Mr_Vu
Einsteiger
Beiträge: 1
Mitglied seit: 23.06.2018

Danke für diese Fragen. Die Antworten würden mich auch sehr interessieren da ich auch einige dieser Werte besitze und diese gerne weiter behalten würde.

Tags (1)
Mentor ★★★
Beiträge: 2759
Mitglied seit: 18.10.2016

Das interessiert mich ebenfalls, weil ich auch einige Papiere der Liste habe.

 

@SMT_Erik

Kannst Du Dich am Montag da gleich mal bitte um die Antworten auf die Fragen  kümmern???

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 1428
Mitglied seit: 22.07.2016

Hallo @Jinxed & @inliner und herzlich willkommen in unserer Community @Mr_Vu!

 

Ich habe die Fragen an unsere Fachabteilung weitergeleitet und melde mich wieder bei euch.

 

Gruß aus Quickborn

Erik


Der gute Ton macht die Musik. Wie im Leben, so in der Community.
Jinxed
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 24.07.2017

Hallo zusammen,

 

Es kam heute (25.06.2018) zu einer Aktualisierung der Mitteilung (Zitat aus oben genannter Quelle):

"Hinweis: Diese ursprünglich am 22. Juni 2018 veröffentlichte Kundenmitteilung wurde aktualisiert, um klarzustellen, dass deutsche inländische Wertpapiere, deren Hauptgeschäft direkt oder indirekt mit Cannabis oder anderen Betäubungsmitteln verbunden ist, weiterhin zugelassen sind." mit dem Zusatz "Deutsche inländische Wertpapiere werden bis auf weiteres weiterhin von Clearstream Banking AG gehalten.".

 

Leider ist mein Börsendeutsch so mäßig, dass mir dieser Hinweis wenig sagt.

An einem konkreten Beispiel: die kanadische Firma Aurora Cannabis Inc. befindet sich auf der Liste betroffener Unternehmen. Bedeutet 'deutsche inländische Wertpapiere' also nur, dass Clearstream außerhalb erworbene Aktien nicht handeln möchte? Verdeutlicht an den folgenden beiden Fällen:

Fall 1a) am kanadischen Markt unabhängig von Clearstream gekauft, kann dort wieder verkauft werden, allerdings nicht an Clearstream beteiligten Börsen?

Fall 1b) in Frankfurt gekauft, kann an Clearstream beteiligten Börsen verkauft werden?

Fall 2) Aurora kann wirklich an keinen Clearstream beteiligten Börsen mehr gehandelt werden, weil es keine deutsche Firma ist?

 

Das nur als Ergänzung. Trifft eines der beiden Fallbeispiele die Sachlage? Ich würde ich mich freuen, wenn falls ja, die oben gestellten Fragen nur für den Fall der Fälle doch noch kurz adressiert werden könnten (nur ein provisorischer Kommentar, manchmal werden ja von manchereins doch nur die neueren Fragen berücksichtigt). Natürlich würde ich mich noch mehr freuen, wenn mich jemand bei falsch verstandener Sachlage korrigiert.

 

Beste Grüße,

 

Jinxed

nombatz
Autor ★
Beiträge: 5
Mitglied seit: 25.06.2018

Mit deutschen inländischen Wertpapieren scheinen mir deutsche Firmen gemeint zu sein. Wobei mir keine einzige deutsche Aktie mit Bezug zu Cannabis einfällt, aber wozu dann überhaupt die Aktualisierung?

 

Ich hätte auch gerne die Frage beantwortet, ob die CDS (Canadian Depository for Securities) bei Kauf/Verkauf einer "Cannabis-Aktie" der EINZIGE Verwahr-/Clearing-/Settlementpartner der Comdirect ist oder ob noch irgendwelche Dienstleister dazwischengeschaltet sind, die nur Ärger machen (wie z.B. Clearstream).

Vielleicht kann der SMT_Erik die Frage noch nachschieben in die Fachabteilung.

Vielleicht kann der

nombatz
Autor ★
Beiträge: 5
Mitglied seit: 25.06.2018

@SMT_Erik  => siehe die Frage oben.

Tefane
Autor ★★
Beiträge: 13
Mitglied seit: 07.07.2017

Ich habe folgenden Text zu diesem Thema gefunden:
http://www.deutsche-boerse-cash-market.com/dbcm-de/newsroom/xetra-rundschreiben/Anpassungen-bei-der-...

 

Hier findet sich der ominöse Satz:

"Aufgrund gesetzlicher Vorgaben ist seit dem 11. Juni 2018 die Erteilung einer Abwicklungserklärung seitens Clearstream nicht mehr möglich für Wertpapiere von Emittenten, deren Hauptgeschäftszweck die Produktion oder Finanzierung von Cannabis oder vergleichbaren Drogen ist. Somit können diese Wertpapiere nicht mehr in den Handel einbezogen werden...."

Es muss sich doch herausfinden lassen aufgrund welcher "gesetzlicher Vorgaben" sich hier urplötzlich die Gesamtsituation so extrem verändert haben soll.
Seit mehreren Jahren sind diese Aktien handelbar und kaum dass in Kanada so gut wie endgültig alle Zeichen auf Grün geschalten werden, ändert hier angeblich jemand still und heimlich, ohne den Hauch einer Warnung oder Vorankündigung das Gesetz?!



Mentor ★★★
Beiträge: 2759
Mitglied seit: 18.10.2016

Soviel kann man kostenlos im HB lesen:

 

Frankfurt, DüsseldorfIn Kanada können sich Besitzer von Cannabis-Aktien über einen boomenden Markt und Rekordbewertungen ihrer Unternehmen freuen. In Europa dagegen erlebt die Branche einen empfindlichen Dämpfer.

Wie die Deutsche Börse am Montag dem Handelsblatt bestätigte, wird ihre Tochter Clearstream den Aktienhandel von Unternehmen, die Cannabis produzieren oder die Produktion finanzieren, ab Ende September vom Handel aussetzen. Grund sind rechtliche Vorgaben aus Luxemburg. Die dortige Börsenaufsicht CSSF hat entschieden, den Handel mit Cannabis-Aktien als illegal anzusehen und deshalb einzustellen.

 
 
Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 599
Mitglied seit: 05.04.2017

Guten Morgen!

 

Die Clearstream Banking hat über die Einstellung der Verwahrung und des Settlements zum 28.09.2018 von bestimmten Wertpapieren, deren Geschäftsmodell im Zusammenhang mit Cannabis und anderen Betäubungsmitteln steht, informiert. Somit wird es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich sein, Wertpapiere bei Clearstream zu verwahren, bei denen das Hauptgeschäft der jeweiligen Gesellschaft direkt oder indirekt mit Cannabis und anderen Betäubungsmitteln verbunden ist.

 

Dementsprechend wird auch die Deutsche Börse den Handel per 24.09.2018 für viele WKNs einstellen.

 

Deutsche/inländische Wertpapiere von Gesellschaften, deren Hauptgeschäft direkt oder indirekt mit Cannabis oder anderen Betäubungsmitteln verbunden ist, werden - Stand heute - weiterhin verwahrt und gehandelt (z.B. Deutsche Cannabis AG, WKN A0BVVK).

 

Weitere Informationen liegen uns zur Zeit nicht vor, so dass wir vorerst nur auf die Internetseite der Clearstream (hier findet ihr auch eine Liste der betroffenen Wertpapiere) verweisen können.

 

Wir klären noch intern, wie wir mit betroffenen Kundendepots umgehen werden und melden uns wieder.

 

Viele Grüße

Philipp

 

 

 

 

 

 


Wusstest du, dass man jeden Beitrag taggen kann – auch fremde? Dadurch verbesserst du die Auffindbarkeit von Themen.