Hust, hust, keuch, keuch: Geld verdienen mit CO2-Zertifikaten

Legende
Beiträge: 5946
Mitglied seit: 23.07.2016

@TeePee:  Ich stimme Dir zu, daß ein Einstieg ideal wäre, wenn das CO2-Papier z.B. 10 oder 15 Prozent korrigiert hat. Wenn aber keine solche Korrektur kommt, dann laufen wir dem Papier hinterher. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, daß es hier nie falsch gewesen wäre, zum Allzeithoch zu kaufen. Aus charttechnischer Sicht ist ein Allzeithoch ein starkes Kaufsignal. Gerade Privatanleger haben aber erfahrungsgemäß oft Angst vor einem Einstieg zum Allzeithoch. Bitte lies dazu auch den ergänzenden Text hier.

 

@MaoaM:  "Ich will nur Gewinn machen" ist (leider) ein unzulässiger Wunsch an der Börse. Der Profi überlegt immer vor einem Einstieg, welchen maximalen Verlust er verkraften möchte. Danach setzt er einen Stopkurs, und berechnet erst dann die Anzahl der zu kaufenden Papiere. Auch diese Vorgehensweise ist für Privatanleger eher gewöhnungsbedürftig. Mehr dazu steht in dem Artikel hier. Aber glaub mir: wenn man auf diese Weise seine Verluste strikt begrenzt und dafür Gewinne laufen läßt, ist man an der Börse langfristig erfolgreich. Ich finde es gut, wenn Du Dich erst noch theoretisch mit der Materie beschäftigen willst, bevor Du mit echtem Geld einsteigst.

 

Vorschlag: Simuliere doch einfach mal den Kauf eines CO2-Zertifikates, indem Du auf einem Blatt Papier (oder: Musterdepot) notierst, wieviele Stück Du heute gekauft hättest (und zu welchem Kurs). Dann beobachtest Du das Papier und überlegst, wann Du Deinen Stopkurs nachziehen solltest. Auf diese Weise verschaffst Du Dir Erfahrung, ohne bereits echtes Geld investieren zu müssen. Wenn Du auf diese Weise mit Derivaten "spielst", wirst Du zwangsläufig nach einiger Zeit eine für Dich perfekte Strategie finden: nämlich Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen. Die meisten Hobby-Anleger machen es leider genau umgekehrt.

 

Viel Erfolg dabei, und was noch wichtiger ist: viel Spaß!

 

nmh

 

Experte ★★
Beiträge: 314
Mitglied seit: 06.07.2018
Hilfreicher Beitrag

Lieber @nmh,

 

wer wäre ich, würde ich mir anmaßen, Dich zu korrigieren oder Dir gar zu widersprechen? Mann (fröhlich)

 

Aber mal ernsthaft - fraglos stimmt, was Du sagst. Aber... Die Fragestellung lässt vermuten (und ich habe quasi gleichzeitig mit Dir geantwortet), dass hier jemand gefragt hat, der einigermaßen unsicher ist und vermutlich nach einer (ja eher wahrscheinlichen) Korrektur ausgestiegen oder zumindest ausgestoppt worden wäre - was in beiden Fällen mit einem Verlust einhergegangen wäre. Nicht gut, oder?

 

Gruß

TP

MaoaM
Autor ★★★
Beiträge: 45
Mitglied seit: 11.07.2018
Hilfreicher Beitrag

@nmh

 

ich weis das ich auch Verluste machen werde. Das war nur ein Spaß Smiley (überglücklich)

Aber Leider hab ich noch wenig Erfahrung mit Zertifikate. Deswegen erst lesen dann ins Musterdepot dann anfangen zu kaufen.

 

Gruß

Experte ★★
Beiträge: 465
Mitglied seit: 11.10.2017

Was ich an den CO2-Zertifikaten spannend finde, ist die politische Komponente. Ob man nun daran glaubt, ob CO2 für den Klimawandel verwantwortlich ist, oder nicht, diese Vorstellung scheint bei den verantwortlichen Politikern die vorherrschende Ansicht zu sein. Man wird deshalb in Zukunft sicher noch so einiges an Hebeln in Bewegung setzen, gegen den CO2-Ausstoß vorzugehen. Über die Emissionszertifikate Kostendruck auf die Unternehmen auszuüben, wird wahrscheinlich ein Mittel der Wahl sein.

 

Moralisch hat die Sache natürlich ein gewisses G'schmäckle, weil die dadurch entstehenden Kosten von der Allgemeinheit finanziert werden müssen. Wer damit kein Problem hat, dürfte zukünftig mit politischer Unterstützung über die CO2-Zertifikate seinen Depotstand aufbessern können. Bisher hat der Zertifkatepreis relativ gut mit dem gesamten Rohstoffmarkt korreliert, d.h. man sollte eine Anlage hier wohl auch eher langfristiger sehen, ggf. mit einem ungehebelten Tracker-Zertifkat wie DR1WBM.

 

Viele Grüße

Weinlese

Experte ★★★
Beiträge: 638
Mitglied seit: 20.04.2017

Hallo zusammen,

 

ich hab mir mal ein paar Scheine ins Depot gelegt und mit Trailing-Stop-Loss abgesichert.

 

Vielen Dank @nmh für die Erwähnung!

 

Grüße aus Dresden

Sonni

 

PS: Ich fahre einen Euro 4 Diesel. Bin bestimmt bald in der Dieseldebatte der komplett ...

Legende
Beiträge: 5946
Mitglied seit: 23.07.2016

Sehr gut. Wir liegen mit unseren CO2-Zertifikaten CV3Q5L gut im Plus. Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen - Stopkurs nicht vergessen. Wer noch nicht dabei ist, darf auch jetzt gerne noch einsteigen. Es gibt sogar ein neues Produkt, das einen noch etwas höheren Hebel hat (und dadurch noch heißer und riskanter ist): die WKN lautet CA020X.

 

nmh

 

Thorsten L.
Autor
Beiträge: 1
Mitglied seit: 29.06.2018

Gehe ich recht in der Annahme, dass bei diesem Zertifikat kein Roll-Over stattfinden wird und man es daher vor Ablauf des zugrundeliegenden Futures wieder verkaufen sollte? Im Basisinformationsblatt ist von einem Roll-Over zumindest nicht die Rede.

Legende
Beiträge: 5946
Mitglied seit: 23.07.2016

@Thorsten L.:

 

Willkommen in unserer Community und danke für Deine Frage.

 

Das weiß ich leider nicht genau. Aber beide CO2-Zertifikate haben m.W. endlose Laufzeit. Falls der Future (wie jeder andere Future) begrenzte Laufzeit hat (keine Ahnung), muß wohl ein Rollen stattfinden. Falls dabei Rollverluste auftreten (Contango), muß der Inhaber der Zertifikate diese tragen. Aber wenn man sich den Kursverlauf des Zertifikates anschaut, rate ich nicht zum Verkauf.

 

Genauer kann Dir nur der Emittent, also die Commerzbank, Auskunft zu Deiner Frage geben - tut mir leid!

 

nmh

 

Legende
Beiträge: 5946
Mitglied seit: 23.07.2016

Wahnsinn. Das CO2-Zertifikat CV3Q5L steht bei 17,31 Euro und hat sich damit seit meiner Empfehlung mehr als verdoppelt. Ich hoffe, Ihr seid alle noch dabei. So tun die übrigen Verluste an der Börse in diesen Zeiten gleich nicht mehr so weh. Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen. Da war sie wieder, meine Schallplatte  (oder für Euch hippe junge Menschen: meine CD) mit dem Kratzer.

 

Schönes Wochenende

 

nmh

 

Experte ★★
Beiträge: 458
Mitglied seit: 15.08.2016

@nmh  schrieb:

Wahnsinn. Das CO2-Zertifikat CV3Q5L steht bei 17,31 Euro und hat sich damit seit meiner Empfehlung mehr als verdoppelt. Ich hoffe, Ihr seid alle noch dabei. So tun die übrigen Verluste an der Börse in diesen Zeiten gleich nicht mehr so weh. Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen. Da war sie wieder, meine Schallplatte  (oder für Euch hippe junge Menschen: meine CD) mit dem Kratzer.

 

Schönes Wochenende

 

nmh

 


Ja, ich bin mit der Kursentwicklung auch sehr zufrieden und wollte mich noch ausdrücklich für die Empfehlung bedanken.