ETF-Sparplan Empfehlung

Mentor ★★
Beiträge: 1601
Mitglied seit: 04.05.2017

Partsch schrieb:

Hallo @TutsichGut,

 

danke für deine Antwort! Smiley (fröhlich)

 

Die 1,5% betrifft jede mtl. Einzahlung, die ich tätige?

 

LG

Partsch


@Partsch

Ja, das ist die Gebühr der CoDi, den Titel in dein Depot zu buchen.

Bei Top-Preis-ETF und ausgesuchte Fonds (Aktion) werden diese 1,5% erlassen.

 

LG
TutsichGut

LG TutsichGut
DiskLeimEimer:Ich bin nicht dafür verantwortlich für Das, was mein Bauch von sich gibt.
renemd
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 06.03.2018

Hallo dg2210 und auch ein hallo an den Rest der kompetenten Community.

Ich wollte nicht noch ein separates Thema zu der gleichen Thematik aufmachen, deswegen nutze ich dieses um mal meine Frage(n) loszuwerden.

Nachdem ich mich lange gegen das das Aktien/Fondsparen gestreubt habe, bin ich nun in der Vergangenheit immer wieder über ETFs gestolpert. Ich suche einfach eine zusätzliche und langfristige Sparoption, da sich bei vorhandenes Sparguthaben auf meinem Tagesgeldkonto eher schneckenartig vermehrt Smiley (fröhlich)

Da ich auch seit kurzem comdirect Kunde bin (Giro- und Visakonto), bietet sich natürlich auch die Möglichkeit an, ein Depot zu eröffnen. Nach lesen mehrerer Tests würde ich mich nun auch gerne für das comdirect Depot entscheiden.  Ich würde gerne einen Sparplan anlegen mit z.B. 150 pro Monat. Diese sollen in passiven und therausierende ETFs  fließen.  Auch nach dem lesen verschiedener Einsteiger-Threads bin ich nicht wirklich schlau aus dem vorhanden "ETF Jungle" geworden. Den oder die optimalen Einsteiger ETFs scheint es nicht zu geben.

Umso interessierter habe hab ich den Link https://jetzt-besser-geld-anlegen.comdirect.de/start?planung=sparen&sparbetrag=250 zur Kenntnis genommen. Da ich, was Geldanlagen angeht, eher ein kleiner Schisser bin, würden für mich die Anlagen "Ertrag" oder "Balance" in Frage kommen. Ich würde dazu das "Fertigpaket mit Indexfonds" auswählen. Beide Anlagestrategien unterscheiden sich bei 150€ Einzahlung wie folgt:

Ertrag:

Renten 90 %
ISHARES EURO INFLATION LINKED GOVERNMENT BOND UCITS ETF - EUR ACC

Aktien 10 %
ISHARES MSCI EMERGING MARKETS IMI UCITS ETF - USD ACC

Balance:
Renten 60 %
ISHARES EURO INFLATION LINKED GOVERNMENT BOND UCITS ETF - EUR ACC

Aktien 40 %
10% DB X-TRACKERS MSCI KOREA INDEX UCITS ETF - 1C USD ACC
15% ISHARES TECDAX(DE)UCITS ETF - EUR ACC
15% ISHARES MSCI EMERGING MARKETS IMI UCITS ETF - USD ACC

Jetzt die entscheidenen Fragen:

1. Welche Anlagestrategie würdet ihr mir empfehlen?
2. Kann ich die ETFs ohne große Sorge nehmen, oder würdet ihr den ein oder anderen austauschen? Wenn ja gegen welche?

Ich möchte einfach, parallel zum Tagesgeldkonto, ein weiteres Sparguthaben aufbauen, was planmäßig unbegrenzt läuft. Dieses Geld benötige ich auf lange Sicht nicht. Ich möchte mir jetzt einen Sparplan erstellen, den ich optimalerweise nie wieder anfassen muss. 
 
Ich danke euch im Voraus.
Mentor ★★
Beiträge: 1858
Mitglied seit: 22.03.2017

Hallo @renemd,

 

erst einmal Herzlich willkommen in der Community.

 

Wenn ich ganz offen antworten darf? Wirklich nur als Verbesserungsvorschlag gemeint und nicht als "Zerlegen" einer Investmentidee:

 


@renemdschrieb:

Hallo dg2210 und auch ein hallo an den Rest der kompetenten Community.
[...]
Nachdem ich mich lange gegen das das Aktien/Fondsparen gestreubt habe, bin ich nun in der Vergangenheit immer wieder über ETFs gestolpert. Ich suche einfach eine zusätzliche und langfristige Sparoption, da sich bei vorhandenes Sparguthaben auf meinem Tagesgeldkonto eher schneckenartig vermehrt Smiley (fröhlich)

Da ich auch seit kurzem comdirect Kunde bin (Giro- und Visakonto), bietet sich natürlich auch die Möglichkeit an, ein Depot zu eröffnen.

 

[...]

 

Umso interessierter habe hab ich den Link https://jetzt-besser-geld-anlegen.comdirect.de/start?planung=sparen&sparbetrag=250 zur Kenntnis genommen. Da ich, was Geldanlagen angeht, eher ein kleiner Schisser bin, würden für mich die Anlagen "Ertrag" oder "Balance" in Frage kommen. Ich würde dazu das "Fertigpaket mit Indexfonds" auswählen. Beide Anlagestrategien unterscheiden sich bei 150€ Einzahlung wie folgt:

Ertrag:

Renten 90 %
ISHARES EURO INFLATION LINKED GOVERNMENT BOND UCITS ETF - EUR ACC

[...]
1. Welche Anlagestrategie würdet ihr mir empfehlen?
2. Kann ich die ETFs ohne große Sorge nehmen, oder würdet ihr den ein oder anderen austauschen? Wenn ja gegen welche?

Ich möchte einfach, parallel zum Tagesgeldkonto, ein weiteres Sparguthaben aufbauen, was planmäßig unbegrenzt läuft. Dieses Geld benötige ich auf lange Sicht nicht. Ich möchte mir jetzt einen Sparplan erstellen, den ich optimalerweise nie wieder anfassen muss. 
 
Ich danke euch im Voraus.

Schau Dir mal bitte den Chartverlauf entweder im comdirect-Informer oder auch bei vwd Eschborns finanztreff.de an:

 

http://etf.finanztreff.de/etf_einzelkurs_uebersicht.htn?i=1990631

 

Die Steigerung über drei (oder auch fünf) Jahre kann momentan gar nicht gut aussehen, weil es ja die Nierigzinsphase gibt.

 

Ich würde mich bis zu einer massiven Zinsanhebung von den von den Regierungen herausgegegeben Nichtverzinslichen fernhalten. Damit verlierst Du nur Performance.

 

Wenn Du sowas dann beispielsweise noch in einem Spasskassen-Depot halten würdest, dann kommen noch Depotgebühren weg.

 

Also entweder ein paar Sparverträge mit Aktienschwerpunkt abschließen. Oder mal nachfragen, ob es die Neukunden-Begrüßungsorders auch für Dich als Depoterföffner gibt. Wenn dann ein Trade nur 3,90 Euro kostet, dann kannst Du eine der sehr guten Aktien auch manuell kaufen.

 

@nmhhat eine Super Sterne-Liste, in der Du fündig werden kannst.

 

Hoffe das hilft ein bisschen weiter. Und nehme mir bitte das "Augen öffnen" zu den Festverzinslichen nicht übel. Die Zinslandschaft hat sich halt leider gegenüber "früher" verändert. Smiley (fröhlich)

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

Experte ★
Beiträge: 252
Mitglied seit: 15.08.2016

Rentenfonds würde ich auch nicht empfehlen, sondern:

 

Das Geld, das du risikolos anlegen willst, aufs Tagesgeldkonto, und für ein bisschen mehr Rendite bei kurz- und mittelfristigem Volatilitätsrisiko in einen oder mehrere Aktien-ETFs.

 

Die oft gewählte Aufteilung ist 70% MSCI World und 30% Emerging Markets.

renemd
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 06.03.2018

Hallo zusammen,

 

auch wenn jetzt schon ein Paar Wochen verstrichen sind, möchte ich euch für eure Tipps danken. 
Ich habe mich zwischenzeitlich weiterbelesen und bevorzuge immer mehr die Kombination aus 70% MSCI World und 30% Emerging Markets. Nachdem ich mein Depot erfolgreich eröffnet habe, möchte ich mir nun einen Sparplan anlegen. Primär habe ich da die aktuellen Top-Preis ETFs ins Auge gefasst:

- LYXOR MSCI WORLD UCITS ETF - EUR DIS (LYX0AG)

- LYXOR ETF MSCI EMERGING MARKETS - C EUR ACC (LYX0BX)

Kann jemand eine Aussage zu den ETFs treffen? Sind diese ETFs auch in der Kombination brauchbar?
Hier nochmal mein grobes Ziel: Einen Sparplan mit anfänglich 100€ besparen (mit Option auf spätere Erhöhung) und so lang wie möglich laufen lassen. Hierbei habe ich mir keinerlei Frist gesetzt. Er kann also auch gerne 20 Jahre laufen.

 

Ich danke euch schon mal vorab.

Experte ★
Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.06.2018

 

Hallo renemd,

 

eine Kombination aus 70% World und 30% EM ist immer gut, damit kann man nichts falsch machen.

 

Den Lyxor MSCI World (WKN: LYX0AG) bespare ich selbst. Damit fährst du gut.

Den Lyxor MSCI Emerging Markets habe ich zwar nicht gewählt, dennoch wirst du damit sehr gut fahren.

 

Hast somit alles richtig gemacht.

 

Jetzt heißt es Sparplan einrichten und laufen lassen. Bitte nicht das jährliche Rebalancing vergessen. Ein Verrechnungskonto ist in jedem Fall sinnvoll, falls noch nicht eingerichtet.

Experte ★★
Beiträge: 457
Mitglied seit: 20.04.2017

@renemd  schrieb:

Hallo zusammen,

 

auch wenn jetzt schon ein Paar Wochen verstrichen sind, möchte ich euch für eure Tipps danken. 
Ich habe mich zwischenzeitlich weiterbelesen und bevorzuge immer mehr die Kombination aus 70% MSCI World und 30% Emerging Markets. Nachdem ich mein Depot erfolgreich eröffnet habe, möchte ich mir nun einen Sparplan anlegen. Primär habe ich da die aktuellen Top-Preis ETFs ins Auge gefasst:

- LYXOR MSCI WORLD UCITS ETF - EUR DIS (LYX0AG)

- LYXOR ETF MSCI EMERGING MARKETS - C EUR ACC (LYX0BX)

Kann jemand eine Aussage zu den ETFs treffen? Sind diese ETFs auch in der Kombination brauchbar?
Hier nochmal mein grobes Ziel: Einen Sparplan mit anfänglich 100€ besparen (mit Option auf spätere Erhöhung) und so lang wie möglich laufen lassen. Hierbei habe ich mir keinerlei Frist gesetzt. Er kann also auch gerne 20 Jahre laufen.

 

Ich danke euch schon mal vorab.


Hallo @renemd,

 

kurz und knapp: Zieh durch! Sieht gut aus.

 

Grüße aus Dresden

Sonni

renemd
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 06.03.2018

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten und dem Tipp mit dem Rebalancing. Ich habe mich da schon schlau gemacht und auch einige gute Tools bzw. Excel Tabelle gefunden.

Eine letzte Frage habe ich noch. Auf dieser, recht bekannten Seite: https://www.finanzwesir.com/blog/etf-sparplan-diversifikation wird der Tipp gegeben, dass bei einer monatlichen Sparrate von unter 333€, man nur einen ETF besparen sollte. Wie seht ihr das?

Vielen Dank vorab.

TomGonzalez
Einsteiger
Beiträge: 2
Mitglied seit: 12.06.2018

Man kann auch von State Street den ACWI kaufen WKZ: "A1JJTD" was auch den Vorteil hat, dass dieser keine Aktien weiterverleiht.  Oder auch Vanguard FTSE all world: "A1JX52". 

Highlighted
Experte ★
Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.06.2018

Ich habe den VANGUARD FTSE ALL-WORLD UCITS ETF bereits bei anderen Themen empfohlen. Dieser ETF ist eine sehr gute Alternative zu der beliebten 70 World /30 EM Variante.

Jedoch haben die Schwellenländer hierbei eine deutlich geringe Gewichtung. Dafür spart man sich das Rebalancing etc. Für Anfänger dürfte sich diese Ein-ETF-Lösung jedoch besser eignen – weil simpler.