Alternativrechnung zur Rente - Ärgernis des Jahres?

Experte ★
Beiträge: 172
Mitglied seit: 15.08.2016

@Glücksdrache  schrieb:

Erst einnmal Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Beitrag, der sozusagen wie eine Taschenlampe in die (dunklen) Abgründe der "Sozial"versicherung hineinleuchtet.

 

Leider wird dieses Thema weitestgehend tabuisiert!

 

Die Rendite der gesetzlichen Rentenversicherung ist extrem mager, weshalb sie ja auch mehr und mehr zu einer Zwangsversicherung für alle ausgebaut werden soll.

 

Das Stichwort der sogenannten Bürgerversicherung und die Umsetzung wird meiner Meinung nach noch für jede Menge Ärger sorgen.

 

Dem nicht-mitdenkenden Menschen wird es ja so präsentiert, dass diese mehr Gerechtigkeit bringen würde. In der Realität weitet sie aber das in der gesetzlichen Rentenversicherung geltende Prinzip der schleichenden Enteignung (weil Unverzinsbarkeit) auf weitere Personengruppen aus. Roboter (traurig)

 

In der Folge kann ich praktisch jedermann damit gut unterhalten, dass Riester-Rente & Co. wohl nicht die perfektesten Produkte sind. Und ein Aktiensparplan summa summarum wohl mehr bringt.

 

Egal auf welche der einzelnen Top-Daxwerte dieser abgeschlossen wird: Die Rendite dürfte die Rentenversicherung bei weitem übersteigen. Zudem ist dieser Sparplan jederzeit flexibel, das gesetzliche Rentenguthaben ist ja seit einigen Jahren selbst bei einer Ausreise nicht mehr auszahlbar.

 

Danke fürs Aufwecken, @maline!

 

Glücksdrache


Nun ja, eine Riester-Rente muss nicht zwangsläufig eine Rentenversicherung sein. Man kann auch einen Riester-Fondssparplan abschließen.

Ansonsten stimme ich dir zu.

 

Mentor ★★★
Beiträge: 2169
Mitglied seit: 16.08.2016

@Glücksdrache  schrieb:

@chi  schrieb:

@Glücksdrache  schrieb:

das gesetzliche Rentenguthaben ist ja seit einigen Jahren selbst bei einer Ausreise nicht mehr auszahlbar.


Du bekommst aber statt dessen auch als Auswanderer die Rente, dann eben ins Ausland. Beitragsrückerstattungen sind möglich, wenn man die fünf Jahre Mindestversicherungszeit nicht erreicht. (Allerdings unverzinst. Wirtschaftlicher ist dann doch eher, die fehlende Zeit noch freiwillig einzuzahlen und eine kleine Rente zu bekommen.)


Danke für den Hinweis @chi! Allerdings ist das Geld sozusagen beinahe lebenslänglich geblockt.

 

Vorherige Umschichtung in eine vernünftig rentierliche Anlage ausgeschlossen. Smiley (traurig) Zudem gibt es keinerlei Schutz davor, dass frühere/jetzige Regierungen die Kassen mehr oder minder direkt ausplündern.

 

Da gab es ja mal eine lange Diskussion in der Presse darüber, welche Regierung "versicherungsfremde" Leistungen eben aus der Rentenversicherung und nicht dem allgemeinen Einnahmen-/Steuertopf bezahlt haben würde.

 

In einem Geldanlageforum darf und möchte ich das nicht diskutieren deshalb bitte nur das allgemeine Misstrauen bzw. die Erfahrung einer nicht hohen Rendite insbesondere für alle Selbsteinzahler mitnehmen.

 

Würde ich einzahlen, so würde ich Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil selbst tragen müssen. Da muß man aufpassen, ob man nicht mit einigen Jahren Einzahlungen als nicht Selbständiger und später einer minimalen Einzahlung besser fährt.

 

Sorry dass ich nicht näher auf die Politik eingehen kann. Das würde den Forumsfrieden gewaltig stören, denn da gibt es kein richtig oder falsch....

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache


Mein lieber Lindwurm

 

...nein der Forumsfriede wird nicht durch politische Aussagen gestört

...im Gegenteil:

Vis pacem para bellum

...wir müssen uns wieder daran gewöhnen, konträr zu diskutieren ohne persönlich zu werden

...1)in der Antike sagten die Götter, was richtig und falsch ist

...2)im Mittelalter die Kirche

...3)am Beginn der Neuzeit die Wissenschaftler

...4)Heute die sozialen Medien

...ich möchte Punkt 3) zurück und zwar schnellstens

...die Denk- und Sprechverbote der heutigen Zeit der heutigen Medien zerstören und spalten die Menschen und fördern nur die Extreme