Wirecard-Aktie Crash

pflastestein
Autor ★
Beiträge: 17
Mitglied seit: 09.01.2018

Wirecard ist ein seriöses Unternehmen. Die Glaubwürdigkeit ist gegeben, soweit sich die Aktionäre informieren und nicht auf Falschmeldungen hereinfallen. 

pflastestein
Autor ★
Beiträge: 17
Mitglied seit: 09.01.2018

Financial Times scheint ja keineswegs ein seriöses Unternehmen zu sein angesichts der bösartigen und gezielt auf mehrere Tage verteilte Veröffentlichung irgendwelcher zweifelhafter Infos innerhalb einiger Tage. Das hat System und funktioniert leider sehr gut. Jedesmal sinkt der Kurs von Wirecard.

Hoffe mal, das rächt sich. Auch oder gerade, weil sich inzwischen da einige sicher mit "Setzen auf fallende Kurse" die Taschen dick gemacht haben. 

Experte ★★★
Beiträge: 670
Mitglied seit: 16.08.2016

@SG1

die von dir erwähnte Adyen kenne ich nicht (was aber nichts zu bedeuten hat, ich kenne viele Aktien nicht). Wie ich aus obigem Artikel von Mars) entnehme und natürlich sehe, wird weiter eingeprügelt und daswirkt inzwischen schon ermüdend.

 

Es geht also um 6,9 Millionen, welche innerhalb von 3 Jahren angeblich kriminell  abgeschöpft wurden. Fast jeder DAX Vorstand erhält diese Beträge schon in einem Jahr, Bill Mc Dermott (SAP) erhielt allein im Jahr 2017 bereits 21,8 Millionen an Gehalt, schätze, er nennt diese 6,9 Millionen bei Wirecard wahrscheinlich Peanuts.

 

Ist da aber nun etwas Wahres dran??

Ich glaube ja, die Buchprüfungen Wirecards wurden von einem der besten und weltweit agierendem Wirtschaftprüfungsunternehmen (Ernst & Young) durchgeführt und dieses zählt zu den sogenannten Big Four der Welt (meines Wissens zählt auch die D. Bank und die Commerzbank zu deren Kunden). Wenn diese nichts finden, wer dann wohl?

 

Nicht aus Langeweile hat Wirecard selbst eine Anwaltskanzlei in Singapur mit  Untersuchungen beauftragt um diese Vorgänge zu prüfen, also werden sie etwas vermuten. Aber deswegen ist Topmanager Braun doch kein Mittäter oder mitschuldig.

Schlimm ist der eingetretene Vertrauensverlust bei Wirecard, nicht der Kleinbetrag, welcher da hochgespielt wird.

 

Du fragst, ob die Aktie bei mir ins Depot gewandert ist, ja ich habe das  Sonderangebote zu diesem Preis angenommen, obwohl ich bei den Amerikanern (Visa, Mastercard) bessere Chancen sehe.

 

Der Brexit ist ein politisches Thema (politische Börsen haben kurze Beine) und wird uns nur kurz tangieren, eine Handelseinigung der Amerikaner mit China wird auf Dauer vorteilhaft sein, zumal sich Powell nach Trumps Schelte kleinlaut und vernünftig äußert. 

Auch wenn der S&P (15) höher wie der DAX (12) bewertet ist, sehe ich in den Staaten bessere Alternativen. Dafür gabs nun bei Wirecard einen schönen Winterschlußverkauf.

 

Richtig schlau ist man leider immer erst im Nachhinein. Pessimisten bekommen die Schlagzeilen, Optimisten den Gewinn.

Grüßle - Shane

 

 

 

 

Experte ★★★
Beiträge: 670
Mitglied seit: 16.08.2016

@pflastestein

Hallo Pflasterstein, weil ich es gerade lese, die FT ist eine Wirtschaftsszeitung, auf deren Inhalt viel Wert gelegt wird und kann keineswegs als unseriös bezeichnet werden. Eben deswegen schlagen ja auch die Wellen so hoch.

Grüßle - Shane

Calango
Autor ★★
Beiträge: 29
Mitglied seit: 07.01.2019

@pflastestein: Warum sollte ein Unternehmen mit einer guten Idee unbedingt seriös sein? Besonders seriös haben sie jedenfalls nicht angefangen (weshalb es heißt, dass Anleger weniger Vertrauen haben) - was hier aber wahrscheinlich nicht viel zur Sache tut. Es ist eine ziemlich große Sache, so eine Geschichte mehr als einmal rauszubringen. Entweder hat man so große finanzielle Vorteile, dass es einem egal ist - bei einer so großen und wichtigen Zeitung wie der FT ziemlich unwahrscheinlich. Oder man wünscht sich so sehr eine gute Geschichte.. ODER man hat eine. Ich tippe auf letzteres. Smiley (traurig) Das wird auch kein Weltuntergang. Aber ich tippe auf Kurse unter 100€ nach der heutigen Veröffentlichung. Die Telko hat mich auch nicht überzeugt. Reden kann man viel. Mich hat das ganze an: "Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort." erinnert.

 

Ich wurde am Montag bei einem Kurssturz um 7€ vor der Telko ausgestoppt. Hat mich sehr, sehr geärgert. Während der Telko habe ich immer wieder überlegt, ob ich einsteige.. bin es nicht - und sehr froh darüber! Ich warte auf den nächsten Bericht, hoffe dann irgendwann günstig wieder einzusteigen und einen langsamen Aufwärtstrend zu sehen bei einem Unternehmen mit guter Idee. Mal sehen, was kommt. Das Vertrauen ist jedenfalls futsch und es ist eine große Zockeraktie geworden. Schade eigentlich. Sie hätten sich schuldig bekennen sollen - allen Wind aus den Segeln - der Kurs war unten - und dann wieder steigen. Meine Meinung.

 

Viel Erfolg allen Investierten wünscht

Calango

Calango
Autor ★★
Beiträge: 29
Mitglied seit: 07.01.2019

@aland1: Glückwunsch zum "Glück gehabt" - das wäre sonst sehr ärgerlich gewesen. TOP! Roboter (überglücklich)

aland1
Autor ★★
Beiträge: 16
Mitglied seit: 22.08.2018

In der Tat. Habe aber selbstverständlich nur eine kleine Position, da wir nicht wissen, was passieren wird. Smiley (zwinkernd)

Experte ★★
Beiträge: 458
Mitglied seit: 15.08.2016

@Shane 1  schrieb:

@pflastestein

Hallo Pflasterstein, weil ich es gerade lese, die FT ist eine Wirtschaftsszeitung, auf deren Inhalt viel Wert gelegt wird und kann keineswegs als unseriös bezeichnet werden. Eben deswegen schlagen ja auch die Wellen so hoch.

Grüßle - Shane


Aber auffällig ist es schon, wie sich ein bestimmter Journalist der FT anscheinend auf Wirecard eingeschossen hat und immer wieder mit Vorwürfen, die sich bisher nie belegen ließen, die Kurse zum Abstürzen bringt.

Experte ★★
Beiträge: 484
Mitglied seit: 02.11.2017

was ich auch nicht verstehe:

warum werden die Informationen, die die FT zu haben scheint nicht direkt in einem großen "Enthüllungsskandal" veröffentlicht, sondern scheibchenweise. Welches Interesse sollte die FT aber haben die Anleger mürbe zu machen und Wirecard am Ende kaputtzuschreiben? Da gibt es keins. Weiß einer wer Eigentümer der FT ist?

 

Beim Dieselskandal war es etwas ähnlich. Da wurde immer dann etwas aus den USA über den Teich geschoben, wenn sich das Thema in den deutschen Medien beruhigte. Jetzt ist es etwas mehr Schlagabtausch.

 

Insgesamt reagiert der Markt zur Zeit viel zu volatil. Leoni -30% wegen einer Gewinnwarnung. Ceconomy +20% weil Q4 okay war - -60% wegen zwei Gewinnwarnungen. Schon alles sehr nervös.

Mentor ★★★
Beiträge: 2412
Mitglied seit: 22.03.2017

@pflastestein  schrieb:

Financial Times scheint ja keineswegs ein seriöses Unternehmen zu sein angesichts der bösartigen und gezielt auf mehrere Tage verteilte Veröffentlichung irgendwelcher zweifelhafter Infos innerhalb einiger Tage. Das hat System und funktioniert leider sehr gut. Jedesmal sinkt der Kurs von Wirecard.

Hoffe mal, das rächt sich. Auch oder gerade, weil sich inzwischen da einige sicher mit "Setzen auf fallende Kurse" die Taschen dick gemacht haben. 


Hallo @pflastestein,

 

wenn an dieser ganzen Artikelserie nichts dran ist, dann wird sich das - hoffentlich - irgendwann in den Werbeeinnahmen der FT bemerkbar machen.

 

Die erheblichen Kursschwankungen könnten durchaus auch diejenigen verunsichert haben, die dort arbeiten und sich plötzlich Sorgen machen müssen. Und sei es nur für einige Tage.

 

Geschickt am Donnerstag platziert hat der Journalist zumindest einigen Menschen das Wochenende versaut. Frustrierte Smiley

 

Von kurzfristigen Kursverlusten, ausgestoppten Wertpapierkediten oder plötzlich fallenden DAX-Produkten noch gar nicht gesprochen. Ob ein Journalist das bei der dünnen Beweislage wirklich machen muss?

 

Ich jedenfalls lese diese Quelle nicht mehr, weil es einfach nervt.

 

Wenigstens kehren die Märkte bei Wirecard langsam in den Normalmodus zurück.

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache