Von thesaurierenden auf ausschüttenden ETF wechseln in meinem Fall sinnvoll?

Tonke
Autor
Beiträge: 2
Mitglied seit: 09.02.2019

Hallo,

ich bespare seit 2017 folgende ETFs:
iShares Core MSCI World UCITS ETF - USD ACC (A0RPWH) und
Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF - 1C USD ACC (A12GVR).

 

Ich möchte ca. 5.000 Euro zusätzlich in einen Sparplan stecken und überlege derzeit, ob es in dem Zuge sinnvoller ist, von den beiden thesaurierern auf einen ausschüttenden ETF zu wechseln. In Frage kommen würde z. B. der Vanguard FTSE All-World UCITS ETF - USD DIS (A1JX52). Ich würde dann meinen jetzigen Sparplan stilllegen und einen neue mit dem Vanguard besparen. Meine alten Anteile würde ich irgendwann (vermutlich nicht sofort) verkaufen.

 

Macht es überhaupt Sinn von den thesaurierenden ETFs auf einen ausschüttenden zu wechseln? Mein Depotwert ist im unteren vierstelligen Bereich. Die 801 Euro würde ich somit noch lange nicht ausschöpfen.

 

Ich bedanke mich schon mal bei euch.
Tonke

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN
3 ANTWORTEN
Experte ★
Beiträge: 178
Mitglied seit: 23.08.2018
Hilfreicher Beitrag

Hallo @Tonke und herzlich Willkommen.

 

Wenn Dein Freibetrag noch nicht ausgeschöpft ist macht es definitiv Sinn zunächst auf ausschüttende ETFs zu setzen. Der von Dir vorgeschlagene Vanguard ist dafür eine erstklassige Wahl. Falls Du analog zu Deiner aktuellen Aufteilung wieder getrennte ETFs für Industrie- und Schwellenländer besparen möchtest gäbe es die Kombination aus A12CX1 und A1JX51.

 

Sobald Dein Freibetrag durch die Ausschüttungen ausgenutzt wird macht es dann mehr Sinn die Thesaurier weiter zu besparen. Aus dem Grund solltest Du die vorhandenen einfach liegen lassen und in ein paar Jahren die Sparrate dann wieder in diese umlenken.

Experte ★★
Beiträge: 472
Mitglied seit: 15.08.2016
Hilfreicher Beitrag

Hallo @Tonke,

 

das macht meiner nur Ansicht Sinn, um den Sparerpauschbetrag besser auszuschöpfen. Alle 3 von dir genannten ETF sind sehr gut. Es besteht also kein Grund, die zwei erstgenannten ETF zu verkaufen.

 

Wenn du aber sonst keine Kapitalerträge hast, verschenkst du 2019 bis zu 211,26€ (das ist die Steuer auf den Freibetrag von 801€). Der Grund ist, dass sowohl der MSCI World als auch der MSCI EM in 2018 eine negative Kursentwicklung hatten. Damit ist die Vorabpauschale 0,00€ und es fällt in 2019 überhaupt keine Steuer an; der Freistellungsauftrag bleibt ungenutzt.

 

Bei ausschüttenden Fonds musst du mindestens immer die Ausschüttungen versteuern. Das sind bei MSCI World und MSCI EM ca. 1,6% bis 1,7% des Anlagevolumens (also ca. 16 bis 17€ je 1000€ Fondsvolumen). Die Steuern darauf betragen bei 30% Teilfreistellung 2,95 bis 3,14€ je 1000€ Anlagesumme.

 

Bei einem thesaurierenden ETF zahlst du zwar auch Steuern, falls der ETF im betreffenden Jahr eine positive Kursentwicklung hatte, diese Steuer ist aber deutlich geringer. So wurde der Basiszins nach §18 Absatz 4 InvStG für 2019 auf nur noch 0,57% 0,52% (Korrektur, siehe hier) gesenkt. Dadurch ist die in 2020 anfallende Steuer auf deinen beiden thesaurierenden ETFs auf maximal 0,7367€ 0,672 je 1000€ Fondsvolumen gedeckelt.

 

Ob ein Stilllegen deiner beiden thesaurierenden ETFs unter diesem Gesichtspunkt Sinn macht, um in einen ausschüttenden ETF zu investieren, musst du selber entscheiden. Du musst aber wissen, dass du unter Berücksichtigung von 30% Teilfreistellung und bei einer Ausschüttungsrendite deines ausschüttenden ETF von 1,7% immerhin eine Anlagesumme von ca. 67.311€ brauchst, um allein damit deinen Sparerpauschbetrag vollständig auszuschöpfen.

 

Gruß paba

Highlighted
Tonke
Autor
Beiträge: 2
Mitglied seit: 09.02.2019

Hallo @paba,

vielen Dank für deine Hilfe. Ich muss zugeben, dass ich im Thema Steuern noch nicht so ganz drin bin aber dein Beitrag hat schon ordentlich Licht ins Dunkel gebracht.

 


@paba  schrieb:

Hallo @Tonke,

 

das macht meiner nur Ansicht Sinn, um den Sparerpauschbetrag besser auszuschöpfen. Alle 3 von dir genannten ETF sind sehr gut. Es besteht also kein Grund, die zwei erstgenannten ETF zu verkaufen.

Genau deshalb würde ich auf ausschüttende ETF wechseln wollen, einfach um den Sparerpauschbetrag etwas auszuschöpfen.

Gut, meine jetzigen ETF werde ich dann nicht verkaufen, sondern einfach halten.

 


Ob ein Stilllegen deiner beiden thesaurierenden ETFs unter diesem Gesichtspunkt Sinn macht, um in einen ausschüttenden ETF zu investieren, musst du selber entscheiden. Du musst aber wissen, dass du unter Berücksichtigung von 30% Teilfreistellung und bei einer Ausschüttungsrendite deines ausschüttenden ETF von 1,7% immerhin eine Anlagesumme von ca. 67.311€ brauchst, um allein damit deinen Sparerpauschbetrag vollständig auszuschöpfen.

 

Gruß paba


Okay, ich danke dir noch mals. 

 


@GetBetter  schrieb:

 

Der von Dir vorgeschlagene Vanguard ist dafür eine erstklassige Wahl. Falls Du analog zu Deiner aktuellen Aufteilung wieder getrennte ETFs für Industrie- und Schwellenländer besparen möchtest gäbe es die Kombination aus A12CX1 und A1JX51.

Der A12CX1 i. V. m. dem A1JX51 ist auch eine gute Idee, stimmt. Der große Vorteil ist, dass ich dann den EM-Anteil selbst bestimmen könnte (z. B. 70/30 anstatt 10 % EM). Mit den Ausschüttungen könnte ich das Rebalancing vornehmen. Ich denke, so werde ich es machen. Ich danke dir.