Verlustverrechnungstopf nach Depotübertrag von Fremdbank

Highlighted
Sunny01
Autor ★★
Beiträge: 22
Mitglied seit: 26.09.2017

Es geht im Folgenden um den Depotübertrag von der DKB an die comdirect, den ich Anfang November veranlasst habe, ich hatte heute etlichen Kontakt mit der DKB bezüglich meiner Frage:
"wenn ich eine Depotübertragung meines gesamten DKB Depots veranlasse, ABER Bruchstücke auf dem DKB Depot verbleiben, werden dann trotzdem meine Verlustverrechnungstöpfe auf das (comdirect) Depot der anderen Bank übertragen??"
Zur Antwort habe ich von der DKB unter anderem bekommen:
"Da der Übertrag der Verlustverrechnungstöpfe nur zulässig ist, wenn
der gesamte Depotbestand übertragen wird, müssen die Bruchstücke
im Rahmen des Depotübertrages verkauft werden, um die Töpfe
übertragen zu können."
ABER, ein comdirect Mitarbeiter sagte am Telefon heute, nach vorheriger Abfrage in der zuständigen Fachabteilung von comdirect, dass die Verlustverrechnungstöpfe auf das comdirect Depot übertragen worden wären, ich könnte das nur nicht im Depot sehen.
Was stimmt nun?? Smiley (traurig)
Die Bruchstücke sind immer noch auf dem DKB Depot.

1 ANTWORT
Mentor ★
Beiträge: 1145
Mitglied seit: 26.05.2017

Hallo @Sunny01,

 

eine definitive Aussage kann hier höchstwahrscheinlich niemand treffen. Grundsätzlich ist es so, dass die steuerlichen Informationen erst einige Zeit (Tage bis Wochen) nach dem Wertpapierübertrag von der Quell- zur Zielbank kommuniziert werden.

 

Du siehst deine Gewinn/Verlusttöpfe hier bei der Comdirect in jedem Fall in deinem persönlichen Bereich unter "Steuerübersicht". Wenn dort noch nichts steht, kann die Hotline dennoch recht haben, weil auch die Daten dort nicht unbedingt tagesaktuell sind.

 

Gruß

baha