Top-Preis ETF – Konditionen ab 2018

istalix
Autor ★★★
Beiträge: 47
Mitglied seit: 10.10.2017
Hallo @KingDom,

Die Grafik führt wunderbar auf, dass die TER hier einer von sieben Posten ist, die sich auf die Performance auswirken. Sie sind nicht unwichtig, aber sie sind auch nicht das wichtigste.

Die TER enthalten praktisch nur die internen Verwaltungsgebühren, Gebühren für Wirtschaftsprüfer und ähnliches, aber quasi nichts, was mit dem Handel der im Fonds abgebildeten Anteile zu tun hat. Wenn viel gehandelt werden muss, fallen z.B. sehr hohe externe Kosten an. Wenn man gute Konditionen beim Wertpapierverleih hat, fährt man ein deutliches Plus ein. Und erst alles zusammen bestimmt den genauen Kurs und die Performance.

Schau bitte lieber aufs Gesamtergebnis, also die Performance der vergangenen Jahre. Darin sind alle Kosten bereits abgezogen, alle Einnahmen verrechnet. Vergleiche dabei bitte nur Fonds des gleichen Index und der gleichen Ertragsverwertung (ausschütten oder thesaurieren), ignoriere Swap/replizierend. Bei justetf am besten über den Chartvergleich.

Inzwischen ist dieser Thread unlesbar und hat zu viele Themen. Ich bin hier raus.
Komander
Autor ★★
Beiträge: 25
Mitglied seit: 15.06.2017

Welchen würde ihr nehmen?

 

UBS ETF (LU) MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis   (A0NCFR)

 

iShares MSCI World UCITS ETF (Dist)   (A0HGV0)

KingDom
Autor ★★★
Beiträge: 64
Mitglied seit: 11.01.2017

Keine davon! Stattdessen:

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52

Chris82
Autor ★
Beiträge: 9
Mitglied seit: 04.12.2017

Der ETF bildet allerdings nicht den MSCI World nach, also nicht unbedingt eine Antwort auf die vorherige Frage.

 

Der iShares MSCI World (DIST) hat zwar eine höhere TER als der von UBS, die Gesamtperformance die letzten Jahre war aber trotzdem besser, da die TER eben nicht die einzigen Kosten sind. Vom Fondsvolumen her haben beide mehr als 1 Mrd. wirklich was falsch macht man mit dem UBS ETF aber auch nicht.

KingDom
Autor ★★★
Beiträge: 64
Mitglied seit: 11.01.2017

Das (unten) ist enscheidend! Quelle: https://www.finanzwesir.com/blog/vanguard-deutschland

Die ganze Welt

Fünf Jahre Kopf-an-Kopf-Rennen. Zwischen den FTSE Developed All World und den ACWI passt kein Blatt Papier und das obwohl der FTSE-Index 3.154 Firmen umfasst, während MSCI nur 2.469 Firmen auf dem Radar hat.
ftse developed all world msci acwi

Josefkpunkt
Autor
Beiträge: 2
Mitglied seit: 05.12.2017
Nabend zusammen,

wer den ETF110 durch einen ACWI ersetzen möchte, hat innerhalb der neuen Top-Preis-ETFs ja zwei Möglichkeiten, wenn ich's richtig sehe:

1. A1W8SB
2. LYX0MG

Beides Thesaurierer. Ersterer replizierend, letzterer Swapper. Ich würde aufgrund der Replikation zum A1W8SB tendieren, bin aber etwas unschlüssig wegen der leicht geringeren Performance.

Welchen würdet Ihr bevorzugen?

Salut
JK
Nando01
Autor ★
Beiträge: 11
Mitglied seit: 07.12.2016
Was haltet Ihr von dem Depotanbieter finvesto(als Alternative zu comdirect), was Kosten, Gebühren, Fondsauswahl, usw... betrifft?
https://www.finvesto.de/etfs/etf-kaufen/?wt_exe=77030_1003.13873.m

Gehört auch zu ebase und somit zur comdirect

Welches Depotmodell würdet Ihr für ETF- Sparpläne bevorzugen?


Depotführungsentgelt im finvesto Depot:

finvesto Depot Basis eine Depotposition 15 Euro
---
finvesto Depot beliebig viele Depotpositionen 30 Euro
---
VL-Vertrag im finvesto Depot zzgl. 10 Euro
---
finvesto Depot VL ausschließlich ein VL-Vertrag 10 Euro
---
Rabatt auf den Ausgabeaufschlag findet Ihr auch auf diese Seite.

Das Preis- und Leistungsverzeichnis findet Ihr hier:
https://portal.ebase.com/p/spdfNoSession.aspx?n=4434&wt_eid=2150748390872443986&wt_t=1512506...
Chris82
Autor ★
Beiträge: 9
Mitglied seit: 04.12.2017

Ich persönlich halte nix von den ACWI ETFs. Alle mir bekannten ACWI ETFs sind zu jung um schon eine Krise mitgemacht zu haben und entsprechend irgendwas aus der Historie heraus ablesen zu können.

 

Wenn man sich die MSCI World und MSCI Emerging Markets ETFs anschaut die alt genug für die Finanzkrise ab August 2007 sind, sieht man, dass die EM ETFs deutlich im zweistelligen Bereich stärker im Minus waren (das schlechte Jahr war vor allem 2008, weil die Krise erst gegen Ende 2007 begann). Wenn man irgendwas auf historische Performance gibt, sieht man daran dass der MSCI World deutlich krisenfester ist als der MSCI EM und entsprechend würde sich ein MSCI ACWI irgendwo dazwischen befinden (rückgerechnet). 

 

Sofern man sich eine regionale Aufteilung nach eigenem ermessen nicht zutraut oder einfach nicht genug Kapital für mehrere ETFs hat, würde ich persönlich lieber einen MSCI World ins Depot packen und statt um EM (wo ein Haufen "Schrott" dabei ist), um einen guten Asien-Pazifik ETF ergänzen. Zum Beispiel ein MSCI Japan SmallCap (vgl. MDAX) ETF oder wer es mit etwas mehr Risiko möchte, einen der großen China Indizes z.B. Dow Jones China Offshore 50 oder den Large Cap.

Highlighted
Josefkpunkt
Autor
Beiträge: 2
Mitglied seit: 05.12.2017
@Chris82

War zwar nicht die Intention meiner Frage, aber ich kann Deiner Sicht nur bedingt folgen:

1. ACWIs zu jung
Spielt m.E. keine so große Rolle, da die Zusammenstellung ja klar ist (MSCI World + EM). Dadurch ist auch die theoretische Betrachtung der Historie hinreichend möglich.

2. Reiner MSCI krisenfester
Stimmt zwar, blendet aber doch den umgekehrten Fall außerhalb der Krise aus, z.B in den letzten 5 Jahren. Dadurch ist gerade bei langem Anlagehorizont die Mischung von MSCI World + EM ja für viele Anleger und sog. Experten ein probater Weg. Und genau das leistet auch ein ACWI, nur halt mit fixer Aufteilung (11% EM).

Muss man nicht so machen. Muss auch nicht die einzige Position im Depot sein. Scheint mir aber als gangbarer Weg schwer widerlegbar.

Gruß
JK
Sepplwirt
Beobachter
Beiträge: 1
Mitglied seit: 10.12.2017

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich mein Depot umstellen soll.

 

Hatte bisher die zwei Top-Preis ETF vom ComStage im Sparplan:

WKN: ETF500, IBOXX EUR LIQUID SOVEREIGNS DIVERSIFIED OVERALL (+2,2% seit Kauf)

WKN: ETF110, MSCI WORLD (+9,9 % seit Kauf)

 

Stand heute damit in der Kombination etwa +6 % seit Kauf.

 

Soll ich die jetzt verkaufen und mit zwei anderen Top-Preis ETF von vorne beginnen oder weiterhin halten, dann aber insgesamt 4 ETF im Depot haben? Wenn ich es richtig verstehe, würde bei einem Verkauf pro ETF eine Gebühr anfallen, d.h. die mind. 4x 9,90 Euro muss ich auch erstmal wieder reinholen... wenn sich dann nächstes Jahr wieder etwas an den Top-Preis ETF ändert, würde es langsam unübersichtlich werden.