Reden wir mal wieder über REITs

Experte ★★
Beiträge: 310
Mitglied seit: 29.04.2017

Real Estate Investment Trusts

Zugegeben, neu ist das Thema nicht. Ich denke aber doch, dass es mal wieder aufgewärmt werden sollte. Dank @paba kann ich mir die Frage nach  dem Antrag auf Erstattung der Quellensteuer sparen, dem Umstand geschuldet, dass die comdirect ein Qualifizierter Vermittler ist.

 

Ich zitiere: "

Wahr ist, dass für Nicht-US-Steuerbürger auf US-Dividenden eigentlich generell 30% US-Quellensteuern erhoben werden (das gilt nicht nur für die Erträge aus REITs). In Deutschland steuerpflichtige Anleger können sich auf Antrag 15% davon in den USA erstatten lasse. Die restlichen 15% werden auf die deutsche Abgeltungsteuer angerechnet. Da comdirect ein sogenannter qualified intermediary ist (siehe hier), werden steuer-deutsche Anleger von vorneherein nur mit 15% US-Quellensteuer belastet. Die restlichen 15% werden automatisch (bereits von comdirect) von der deutschen Abgeltungssteuer abgezogen, so dass ein deutscher Anleger auf US-Dividenden in Summe nur noch 10% Abgeltungsteuer und 5,5% Soli darauf zahlen muss. In Summe zahlt ein deutscher Anleger auf US-Dividenden also nur 25,55% Steuern (statt 26,375% wie bei deutschen Dividenden). Das gilt gleichermaßen für Dividenden aus Aktien wie für Erträge aus REITs."

 

Anlass sind Überlegungen, das Depot etwas mit US Immobilien anzureichern. Immobilien-Aktien sind rd. 8% im Depot, darunter 3 US REITs:

 

VONOVIA SE NA O.N. A1ML7J
IRON MOUNTAIN (NEW)DL-,01 A14MS9
NORATIS AG  INH. O.N. A2E4MK
LEG IMMOBILIEN AG NA O.N. LEG111
VENTAS INC.       DL-,25 878380
GRAND CITY PROPERT.EO-,10 A1JXCV
SENIOR HOUSING PROP. SBI 928485

 

Nachdem ich mich etwas eingehender mit der Thematik befasst habe, kommt mir diese Assetklasse durchaus sympathisch daher. Die Rendite ist verlockend, in den anderen Sektoren muss man diese Zahlen suchen (Ausnahmen bestätigen die Regel, Bsp. Century Link CTL mit 14%). Eine erste Frage drängt sich auf: hohe Rendite = hohes Risiko? Dies hat mich am meisten beschäftigt, 2008 lässt grüßen.

 

Jedoch waren es nicht die Immobilien an sich, die die Bombe haben hochgehen lassen, sondern der Subsektor der Einfamilienhäuser und die Experimente der Bänkster. Zudem gibt es eine Reihe von REITs, welche das damalige Desaster überstanden haben, auch wenn viele mit 50% ordentlich Federn gelassen haben.

 

Somit rücken Gründungsjahr bzw. Alter als Kriterium in den Hintergrund. Aber auch die Marktkapitalisierung ist nicht das Einundalles, zudem müssen es nicht die Luxusimmobilein sein. Letztendlich kommt es auch hier wieder auf die Allokation an, sowohl mikro als auch makro. D.h. Streuung insgesamt, aber auch im Einzelnen (Wohnen, Pflege, Logistik, Malls ...).

 

Kurzer rede langer Sinn, ich stelle hier mal ganz keck das Ergebnis meines Selektionsprozesses vor. Einige REITer haben sich in der jüngeren Vergangenheit hier bereits zu Wort gemeldet, also darf ich auf die Diskussion gespannt sein.

 

7reits5jahre.png

 

und in der Kurzzeitbetrachtung:

 

7reits1jahr.png

 

Und hier noch die Kandidaten in übersichtlicher Form

(mit Link im Tickersymbol):

 

MPW Medical Properties Trust, Inc. A0ETK5 
RWT Redwood Trust 905851
NLY Annaly Capital Management 909823
ARI Apollo Commercial Real Est. A0YA4B
IVR Invesco Mortgage Capital A0X806
OHI Omega Healthcare Invest. 890454
SBRA Sabra Health Care REIT A1C9KE
18 ANTWORTEN
Nordischgut
Autor ★★
Beiträge: 28
Mitglied seit: 28.05.2017

REITs halte ich auch für interessant wobei mir hier auf den ersten Blick auffällt dass mit Sabra und Omega Healthcare beide in der gleichen Branche inverstieren.

Mein persönlicher Favorit und der einzige REIT den ich habe ist W.P. Carey.

Der ist nicht nur in den USA sondern auch in Europa investiert und die Dividendenrendite liegt bei 6 %. Darüber hinaus habe ich noch den Fond von der DWS mit der WKN  DWS2D der in diverse REITs invetiert und auch gut performt.

 

 

Experte ★★
Beiträge: 310
Mitglied seit: 29.04.2017

Das  ist die Vorauswahl. ich bin mir nicht so sicher, ob ich lieber 7x kleine Portionen oder 3x größere dazu kaufe. Immerhin kommt zur Diversifikation über die Immo-Assets noch der regionale Aspekt dazu. Alterung und Pflege ist auch in Amiland ein Problem der nahen Zukunft.

 

Aber, schaun wir mal, ob sich noch jemand meldet. Bislang hält sich die Diskussion ja in Grenzen.

MaxInvest
Autor ★★
Beiträge: 22
Mitglied seit: 11.12.2018

Hallo @Matzilein

REITs finde ich ebenfalls spannend. Deine Auswahl ist ziemlich auf eine hohe Dividende aus, zumindest von denen die ich kenne. So als Beimischung finde ich das jedoch okay.

W.P. Carrey finde gut und werde ich demnächst genauer ansehen. Ebenfalls interessant ist Welltower (health care), Tanger Outlet (Einzelhandel) und Industrial properties (Produktionshallen - cannabis)

 

Viele Grüße

Experte ★★
Beiträge: 310
Mitglied seit: 29.04.2017

@MaxInvest, Du hast recht: 1. ist es die Dividende und 2. als Beimischung. Ich denke, dass ich eine ausreichende Basis habe (Allokation, nur Aktien). 

 

W.P. Carey sieht gut aus: Momentum zum S&P auf 1 und 10 Jahre, Market Cap. und Dividend History (All). 5,61% Yield.

 

Welltower: Momentum auf 10 Jahre schwach, aber auf 1 Jahr wird der S&P abgehängt. Die Dividenhistorie seit 1990 auf einer aufsteigenden Linie (nur eine Delle in 2006).

 

Tanger Outlet: im Vergleich zum S&P schwach. Mit etwas gutem Willen kann man aus dem Abwärtstrend seit Sommer 2016 eine Seitwärtsbewegung seit 02.2018 sehen. Aber eine beeindruckende Dividendenhistorie.

 

Innovative Industrial Properties überholt den S&P seit der gründung in 2016 raketenartig. Mit nur 575 Mio. scheint dieser REIT sehr spezialisert zu sein. Aber 2,38% reißen mich nicht vom Hocker. Hätte ich vor 1 jahr investiert, würde ich bei rd. +100% jetzt anders reden. 2019 wird aber schwächer, sagen alle.

 

Mal ein Beispiel vom anderen Ende: Washington Prime (WPG) mit 17,67%. Aber seit 2014 geht der Kurs nur südwärts (fast 75% auf 5 Jahre). So lässt sich die DIVe schön anheben. Die kann aber zum Total Return nur 25%-Punkte herausholen. Bei einer Payout Ratio unter 60% fragt man sich dann, wo das Geld bleibt.

Experte ★★
Beiträge: 310
Mitglied seit: 29.04.2017

Schauen wir uns ein paar Healthcare REITs an: Omega, Sabra, Ventas.

In dieser Reihenfolge werfen wir einen Blick auf die Portfolios (facilities).

 

omega.png

 

sabra.png

 

ventas.png

Die Unterschiede sind sowohl regional als auch vom Typ hjer nicht sehr groß.

Dennoch denke ich darüber nach, Omega und Sabra dazuzukaufen.

Das bringt eine größere Streuung bei Mietern und Laufzeiten.

Momentum und Rendite (OHI 6,57, SBRA 8,76, VTR 4,92 %) sind auch unterschiedlich, die Marktkapitalisierung sehr (OHI 8,13, SBRA 3,66, VTR 22,99 $B).

Drei Pferdchen im rennen sind vll. besser als nur eines.

Experte ★★
Beiträge: 310
Mitglied seit: 29.04.2017

W.P. Carey erscheint mir als starker Kauf. Die sind sehr gut diversifiziert:

Geografie, Typologie, Mieterstruktur

WPC-Geographic-Diversification-Chart-02-20181031.jpg

 

WPC-Tenant-Industry-Diversification-Chart-02-20181030.jpg

WPC-Property-Diversification-Chart--20181101.jpg

 

Unter den Top10 Mietern sieht man Bekannte: Hellweg, Metro, OBI (in Polen).

 

wpc-tenants.pngWPC ist auch eher groß ($12,06B) und mit 5,5% liegen sie zwischen VTR und OHI.

Die Dividendenhistorie sieht seit 2001 (nach dem Div.-Absturz) gut aus und die alten Höhen sind angepeilt.

Tags (1)
Experte ★★
Beiträge: 310
Mitglied seit: 29.04.2017

Beinahe hätte ich einen aus den Augen verloren:

Medical Properties Trust, $6,74B, 5,49%.

Momentum und Div.-Historie: akzeptabel.

Bemerkenswert: das Portfolio ist internationaler,

es sind viele Kliniken in Germany dabei. MPW

 

Dumm nur:

So vielen guten Kaufideen steht so wenig Geld gegenüber.

Experte ★★
Beiträge: 310
Mitglied seit: 29.04.2017

blackstone-bxmtmap2018-10.png

 

Das sind die $136B Real Estate Assets von Blackstone (Marktkap. 22,3 Mrd. ).

DIVe 7,6%.

Tags (1)
Experte ★★
Beiträge: 434
Mitglied seit: 15.08.2016

Ich habe drei REITs im Depot.

 

A14Q9D  Chimera Investment

A0CAPU Arbor Realty Trust

A2H51L Two Harbors