Quellsteuer usa

Bert1989
Experte
Beiträge: 131
Mitglied seit: 28.06.2017
Hallo Leute,

hätte eine Frage zu der Quellsteuer von z.B. Coca Cola Aktien.
Wenn ich des richtig verstanden habe muss ich das W8 Formular ausfüllen und dann erhalte ich solange ich aktien aus dem amerikanischen raum besitze die zuvielgezahlte quellsteuer rückerstattet?
Kostet dieser Vorgang immer Gebühren und wie hoch sind die dann?
Weil dann würde es sich für "kleinere" Anleger fast nicht lohnen diese Aktien aufgrund der Dividende zu kaufen?
Besten Dank für eure Antworten.

Beste Grüße
Bert
19 ANTWORTEN
Mentor ★★
Beiträge: 1585
Mitglied seit: 16.08.2016

Hallo @Bert1989,

 

es ist sogar noch viel einfacher:

 

Du hast bei der Depoteröffnung bestimmt "Ich bin kein US-Amerikaner" angekreuzt, und darum regelt die .comdirect  die ganzen Steuersachen für dich.

 

Die US-Quellensteuer für Aktien wird automatisch auf 15% reduziert und diese werden auch automatisch auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet.

 

Du musst also gar nichts  machen.

 

Ist deine Frage damit beantwortet? Dann klicke bitte auf "hilfreicher Beitrag".

 

Bert1989
Experte
Beiträge: 131
Mitglied seit: 28.06.2017
Danke für die Antwort.
Wahrscheinlich hab ich das angekreuzt, kann man das irgendwo nachsehen?
Kostet mich dann dieser Dienst von comdirekt etwas, die Rückerstattung?

Besten Dank
Mentor ★★
Beiträge: 1585
Mitglied seit: 16.08.2016

Wie gesagt, es gibt eine Rückerstattung, sondern eine Vorab-Reduzierung.

 

Frage einfach einmal beim Kundenservice an, ob das Merkmal "kein US-Amerikaner" bei dir hinterlegt ist (höchstwahrscheinlich: ja). 

 

Experte ★★
Beiträge: 452
Mitglied seit: 15.08.2016

Ja, und nach meiner Erfahrung werden die 15% amerikanischer Quellensteuer automatisch auf die 25% deutsche Abgeltungssteuer angerechnet.

Legende
Beiträge: 5944
Mitglied seit: 23.07.2016

Hallo zusammen,

 

bei comdirect fällt für US-amerikanische Aktien nur ein Quellensteuerabzug von 15% an. Der wird voll auf die deutsche Abgeltungsteuer von 25% angerechnet.

 

Das hat einzig und alleine etwas damit zu tun, dass comdirect den Status als Qualified Intermediary hat. Es kommt also auf die Depotbank an! Näheres findet man im Internet (in Google suchen nach "Qualified Intermediary comdirect").

 

Viele Grüsse aus einem regnerischen München

 

nmh

 

Klanntu53
Autor ★
Beiträge: 9
Mitglied seit: 19.12.2016

Hallo zusammen,

 

dieses Thema interessiert mich auch. Ich habe zwar noch keine US-Aktien mit Dividendenausschüttungen, aber vor in einige zu investieren.

 

Wenn ich nmh richtig verstehe muss ich gar nichts machen, sofern ich Comdirect mitgeteilt habe, dass ich kein US Bürger bin. Stimmt das? Kostet das oder wäre der Service kostenfrei?

 

Viele Grüße

Legende
Beiträge: 5944
Mitglied seit: 23.07.2016

Hallo @Klanntu53,

 

es ist bei US-Aktien sogar noch einfacher: Du musst (wenn Du deutscher Staatsbürger bist - das weiss comdirect bereits) einfach gar nichts tun. Dann führt comdirect 15% Quellensteuer ab, die in Deutschland voll auf die 25% Abgeltungssteuer angerechnet werden. Einen Antrag oder dgl. musst Du bei comdirect nicht stellen, daher auch keine Gebühr.

 

Sicherheitshalber vielleicht kurz bei der Kundenbetreuung nachfragen, die kennen Deinen Status genau (Tel. 04106 708 2500). Beispiel: Dass Du Deutscher bist, weiss comdirect bereits seit der Kontoeröffnung.

 

nmh

 

Klanntu53
Autor ★
Beiträge: 9
Mitglied seit: 19.12.2016

Hallo nmh,

 

vielen Dank für die schnelle und klare Antwort.

 

Viele Grüße

preciousmetals
Beobachter
Beiträge: 2
Mitglied seit: 02.03.2018

Meine Tochter hat sonst kein Einkommen, nur ein paar USA Aktien. Kann ich dir restlichen 15 % nur über die Einreichung einer Steuererklärung zurückholen? Der Freistellungsauftrag ist bei weitem nicht erreicht.