Neu im ETF Geschäft, ein paar Fragen zum laufenden Betrieb

Highlighted
Justin Smith
Autor
Beiträge: 1
Mitglied seit: 10.10.2018

Hallo Leute,

 

zunächst einmal - toll was sich hier für kompetente und dazu noch hilfsbereite Leute tummeln. Ich lese hier schon seit Monaten mit und ich glaube an wenigen Orten im Internet kann man so viel zum Thema Aktien / ETF lernen wie hier. 

 

Nun zu meiner Situation: ich schlage mich schon sehr lange mit dem Gedanken herum mein Geld "sinnvoll" anzulegen. Sinnvoll sollte man hierbei natürlich nicht mit ethisch sinnvoll verwechseln, sondern sinnvoll im Sinne meiner Geldbörse. Jahrelang versauerte mein Geld auf saftlosen Tagesgeldkonten oder wurde sinnlos von mir verprasst. Jetzt bin ich fast 40 Jahre alt und möchte das ändern. Als Freiberufler im Medienbereich verdiene ich ziemlich gut und habe ca. alle 6 Monate die Möglichkeit um die 2000-3000 Euro zu investieren. Mein Anlagehorizont würde ich mit mindestens 10 Jahre - eher 15 Jahre beschreiben.

 

Nachdem ich monatelang mitgelesen und mit mir gehadert habe - es tauchten dann doch immer wieder neue Fragen auf zu Themen Steuern, wie funktioniert das alles, thesaurierend oder ausschüttend, TER, blablabla... habe ich mich entschieden der Philosophie einiger Foristen hier zu folgen und "einfach mal zu machen". Damit ist nicht naives irgendwas machen gemeint, sondern einfach mal die absoluten Details der Geldanlage zu vernachlässigen. Ob ich jetzt irgendwo durch den oder den Kniff im Jahr 10 Euro Gebühren oder Steuern spare, ist mir jetzt einfach egal. Ich habe ohnehin schon jahrelang auf zinslosen Tagesgeldkonten Geld verschenkt. Kann man für blauäugig halten diese Einstellung, ich bin aber derart detail-versessen, dass meine Einstellung dazu geführt hätte, dass ich niemals ETFs gekauft hätte. 

 

So oder so - ich habe nun nach und nach ca. 25.000 Euro in den LYXOR MSCI WORLD (LYX0AG) investiert. Dabei hatte ich das Glück dass das Geld im Zeitraum der letzten Wochen investiert wurde, in dem der Index eine ziemliche Talsohle hatte. Mit dem Ergebnis dass ich aktuell ziemlich nette Zuwächse bei meinem Depot-Wert habe. Mir gefällt diese Art des Anlegen - ich brauche keine komplizierten Depots oder ausgefeilte prozentuale Aufteilungen in verschiedene Indexes. Also zumindest noch nicht! Smiley (zwinkernd)

 

Nun frage ich mich als "fauler" Investor: Gibt es bestimmte Sachen die ich regelmässig prüfen muss bei meinem ETF? Ab wann sollte man sein Geld umschichten - also wie schlecht müssen die Konditionen des ETF werden damit das Sinn macht? Sollte ich vielleicht doch noch ein wenig in einen anderen ETF investieren? Gibt es bestimmte Steuer-Termine oder Kniffe die WIRKLICH einen Unterschied machen? Freistellungsauftrag ist gestellt und deshalb habe ich auch den ausschüttenden World-Index gekauft.

 

Ich bin für jeden Tipp und jede Hilfe dankbar und verneige mich erneut vor all den hilfsbereiten Experten in diesem Forum! Smiley (fröhlich)

 

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche und alles Gute!

 

Justin

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG
2 ANTWORTEN
Experte ★★
Beiträge: 268
Mitglied seit: 08.05.2018

@Justin Smith: Glückwunsch zu deiner Entscheidung! Mit dem ETF brauchst Du dann meiner Meinung nach nichts mehr zu machen außer liegenzulassen für 10-15 Jahre! Du hast die "Pflicht" damit souverän erfüllt, freust Dich über dein Depot und wirst vermutlich früher oder später Lust an der "Kür" bekommen:

 

- Beimischung von Emerging Markets?

- Beimischung von Spezialthemen, die Du gut findest (Technologie, Wasser, Gesundheit, whatever...)?

- Beimischung von Anleihen, Immobilien, Rohstoffen?

- Ranwagen an Einzelwerte?

 

Wenn nicht, auch gut. Dann leg einfach dein übriges Geld in den MSCI World an. Du wirst es aller Voraussicht nach nicht bereuen Smiley (überglücklich)

 

Gruß,

swolpoll

 

Mentor ★
Beiträge: 1439
Mitglied seit: 16.08.2016
Hilfreicher Beitrag

@Justin Smith  schrieb:

 

Nun frage ich mich als "fauler" Investor: Gibt es bestimmte Sachen die ich regelmässig prüfen muss bei meinem ETF? Ab wann sollte man sein Geld umschichten - also wie schlecht müssen die Konditionen des ETF werden damit das Sinn macht? Sollte ich vielleicht doch noch ein wenig in einen anderen ETF investieren? Gibt es bestimmte Steuer-Termine oder Kniffe die WIRKLICH einen Unterschied machen?

 


Du hast alles Richtig gemacht, ich sehe keinen Anlass, etwas zu ändern.

Du brauchst nichts prüfen, der ETF läuft auf Auto-Pilot und die Konkurrenz der ETF-Anbieter sorgt dafür, dass die Konditionen der MSCI-World-ETF nicht wesentlich voneinander abweichen.

 

Es gibt auch keinen Anlass, etwas umzuschichten.

 

Der einzige Steuer-Kniff, der mir einfällt:

Alle paar Jahre kannst du dir überlegen, ob du deinen bestehenden LXYOR-Fonds weiterbesparst oder neues Geld in den MSCI WORLD-RTF eines anderen Anbieters steckst.

Grund: Wenn du doch einmal dringend Geld brauchst und nur den LXYOR-ETF hast, dann werden beim Teilverkauf zuerst die ältesten (die potentiell billigsten) Stücke verkauft  und damit ist der Kapitalsteuerabzug relativ hoch.

Wenn du z.B. drei ETF-Positionen besitzt, z.B. jeweils einen MSCI WORLD-ETF von comstage, Lxyor und ishares, dann kannst du bei einem notwendigen Teilverkauf wählen, welchen dieser drei du verkaufst und die Kapitalertragsteuer entsprechend optimieren.