Faktorzertifikate (nicht K.O.) - über comdirect handelbar? - wenn ja wie finde ich Sie?

Highlighted
Goldikarotti
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 22.01.2018

Hallo zusammen,

 

ich bin auf der Suche nach Faktorzertifikaten mit festem Hebel und ohne Knockout Schwelle.

 

Mein Anruf bei CD hat leider nicht zum Ziel geführt und im Zertifikate Selector kann ich es nicht entsprechend eingrenzen.

 

1. ich suche ein Hebel Bull auf Wirecard AG - was ist über CD handelbar? Wie finde ich das Produkt/die Produkte?

 

2. hat jemand schon Erfahrungen mit den Faktorzertifikaten gemacht? Ich denke die Risiken sind hauptsächlich der kumulativer Effekt und die laufenden Kosten.

 

Diese würde ich entsprechend dem K.O. Hebel Zertifikat gegenüberstellen.

 

 

 

Ich freuer mich auf die fachkundigen Antworten und Bedanke mich schon mal im Vorraus.

 

 

 

LG aus Köln

 

11 ANTWORTEN
HK54
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 12.11.2017

Hallo @Goldikarotti

Hier der Link

faktor-zertifikate/wirecard

 

Grüße aus Stuttgart

Harald K.

Mentor
Beiträge: 970
Mitglied seit: 26.05.2017

Hallo @HK54,

 

wie wäre es z.B. mit MF2LE8?

 

Wie habe ich das gefunden? Hebelproduktsuche bei finanztreff.de. Nutze ich eigentlich immer für diesen Zweck.

HK54
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 12.11.2017

Hallo @baha,

 

da @Goldikarotti den Handel der Zertifikate über Comdirect erwähnt hat und diese auch unter die 3,90 € Gebührenaktion habe ich halt nach Scheinen der Commerzbank gesucht.

 

Persönlich habe ich noch keine Faktorzertifikate gehandelt.

 

Gruß

Harald K.

Mentor
Beiträge: 970
Mitglied seit: 26.05.2017

Hallo @HK54,

 

sorry, wollte dich in meinem Beitrag oben gar nicht erwähnen, sondern eben @Goldikarotti! Dein Zertifikate-Vorschlag und der Link waren natürlich auch völlig okay!

 

Ich wollte nur noch eine Alternative aufzeigen.

 

LG

baha

Goldikarotti
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 22.01.2018

Vielen Dank für Deine Antwort!

 

Also ich habe auch mal nachgesehen und muss sagen, dass die Faktorzertifikate zwar den Vorteil haben, dass sie nicht wertlos werden können. 

 

Dennoch sind die Hebel sehr moderat, also <10, was ich für den erhobenen Spread und die dafür gebotene Chance für etwas unverhältnismäßig halte.

 

Wenn ich mir bspw. den Kursverlauf über einen längeren Zeitraum ansehe und dem eines K.O.Zertifikates gegenüberstelle, lohnt sich letzteres einfach mehr.

 

 

Ich bin nur ein Kleinanleger und habe mich seit Dezember in die K.O. Hebel verliebt! Anfangs nur auf steigende Kurse, seit einigen Wochen auch auf fallende.

 

Es ist schon erstaunlich, in welch kurzer Zeit man extrem hohe Renditen erzielen kann, wenn man entsprechend eine gewisse Risikotoleranz mitbringt und seine Gier im Zaum hält.

 

Drei Punkte sind bei Wirecard besonders auffällig:

 

1. "Kerzen" also schlagartige Kursausbrüche ab 1,5-2% (nach oben wie unten) werden relativ rasch wieder ausgeglichen, ohne das der generelle Aufwärtstrend verloren geht

 

2. Spätestens am 2. Tag, meist jedoch schon unmittelbar im Laufe des aktuellen Handelstages nach einem Kursrutsch erfolgt der Turnaround und man kann stark partizipieren. 

 

3. in den meisten Fällen erfolgt eine unmittelbare erwartbare Reaktion auf wichtige Nachrichtenimpulse, vor Hauptversammlungen oder anderem. 

 

 

 

 

Ich finde die Konditionen der UBS K.O. Produkte am attraktivsten (niederiger Spread, hoher Hebel(20-40) im Vergleich mit den 3,90 Aktionsprodukten, da leztere den Orderrabatt oftmals durch einen höheren Spread ausgleichen und obendrein auch noch einen geringeren Hebel mit zeitgleich geringerem Abstand zum K.O. anbieten.

 

Die 3,90 Aktion lohnt sich m.M.n. nicht wirklich. Insbesondere für Kleinanleger sind die 1000€ einfach zu viel.

 

 

500€ sind meine bevorzugte Anlagesumme.

 

 

Ich dachte beim erstellen des Beitrags, dass ich mit den Faktorzertifikaten etwas ruhiger schlafen kann, da keine K.O. Schwelle im Nacken sitzt, aber wegen des kumulativen Risikos ist der Kursverlauf kaum besser als ein direktes Investment in die Aktie.

 

 

Mein vorläufiges Fazit ist, dass ich wohl erstmal bei den K.O.s bleibe und einfach einen größeren Abstand zur Schwelle, als auch einen etwas moderateren Hebel bevorzuge.

 

 

LG 

 

 

 

 

 

Goldikarotti
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 22.01.2018

Genau mit Faktor 3 wäre das von Dir genannte. 

 

 

 

HX2013

 

 

mit Faktor 6 ist das Maximum was ich gefunden habe.

 

 

Mehr geht nicht in dieser Gattung. Ich finde den Selector von finanzen.net sehr übersichtlich.

 

 

 

Wer noch mehr rausholen will, muss wohl in Optionen gehen (dauert mir zu lange) oder eben in CFD. Mir ist hier aber selbst in der Variante ohne Nachschusspflicht das Risiko zu hoch.

 

 

Bei einer zu erwartenden Seitwärtsbewegung am Markt sind Bonus-Zertifikate sinnvoll, brauchen aber auch viel Geduld bis zur Auszahlung.

 

 

Vielen Dank für Deine Tipps und Hinsweise.

 

 

LG aus Köln

 

 

 

Mentor
Beiträge: 970
Mitglied seit: 26.05.2017

@Goldikarotti  schrieb:

Ich dachte beim erstellen des Beitrags, dass ich mit den Faktorzertifikaten etwas ruhiger schlafen kann, da keine K.O. Schwelle im Nacken sitzt, aber wegen des kumulativen Risikos ist der Kursverlauf kaum besser als ein direktes Investment in die Aktie.


Das stimmt doch nicht, hier mal der Chart der WKN: MF2LE8 (im Vergleich die Aktie als blaue Linie):

Unbenannt.png

Goldikarotti
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 22.01.2018

@baha

 

Entschuldige, natürlich ist es lukrativer als die Aktie :-D

 

Vielen Dank für den Screenshot.

 

 

 

 

Ich wollte wohl eher zum Ausdruck bringen, dass ein Investment in K.O.s mit moderaterem Hebel und mehr Abstand zum K.O. wohl lukrativer ist, als das Faktorprodukt.

 

 

Ich habe heute morgen UX5B3Y 2550 Stück zu 0,37 im LiveTrading erworben.

 

Stand Jetzt: 9:30 Uhr sind sie 0,55 Wert Also +48% Plus in weniger als 30min.

 

 

Klar der Einstiegzeitpunkt sind entscheidend für solche Kursverläufe.

 

 

Jetzt ein Stop-Loss setzen und gut ist.

 

 

 

 

Also nochmal im Detail:

 

Der Faktor Zeit ist hier ein sehr wichtiger Punkt. Natürlich hat MF2LE8 mit 500% im Vergleich zu ~200% der Aktie einen immens größeren Wertzuwachs.

 

 

Nichtsdestotrotz wäre mit einem K.O. mit moderatem Hebel und ordentlich Puffer nach unten zum K.O., mit etwa Hebel 10-15, dieselbe Rendite in viel kürzerer Zeit gelungen.

 

 

Ich werde in Kürze eine Eigentumswohnung erwerben, deren Raten halbjährlich zu zahlen sind.

 

Meine Überlegung ist folgende:

 

Wenn ich nun absolut vom Anstieg der Wirecard AG überzeugt bin, wäre es eine Alternative einen Teil des monatlichen Haushaltsüberschusses (etwa 20%) in ein "sichereres" Faktorzertifikat zu legen und jedes halbe Jahr eine Sondetilgung vorzunehemen?

 

Was sind Eure Gedanken dazu?

 

 

Bisher kommt ein Teil, meistens 500€ in eine aussichtsreiches K.O. und die Gewinne werden in einigen Aktienwerten als "sicherer Hafen" geparkt.

 

 

Mein Anlagehorizont sind vorerst etwa 5-10 Jahre. Langfristig möchte ich für das Alter vorsorgen und das Depot als 3. Baustein neben der gesetzlichen Rente und der betr. Altersvorsorge  selber in die hand nehmen.

 

Ich bin verheiratet, 28 Jahre und werde bald Vater :-D

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Goldikarotti
Autor ★
Beiträge: 8
Mitglied seit: 22.01.2018

* 100% nicht 200, bei der Aktie*