Der beste Zeitpunkt zum Nachkaufen

Highlighted
AchtA
Autor ★
Beiträge: 7
Mitglied seit: 28.11.2018

Liebe Community,

 

zunächst einmal möcht ich mich bei euch und vor allem den Legenden des Forums ( @nmh, @swolpoll, @sonnenbrille, @Shane 1 und noch viele mehr) für eure Beiträge bedanken.  Die Flut an Infos, Denkanstößen und Ratschlägen rund ums Investieren an der Börse hier im Forum könnte ganze Brockhausbände (für die jungeren unter euch das ist/war mal sowas wie wikipedia) füllen und so manche Fehler beim Anlegen ließen sich vermeiden.

Nun aber genug geschleimt und zu meiner Frage. Seit September diesen Jahres bin ich in 12 Aktien/Zertifikate und 4(?!) ETFs investiert. Von meinen 16 Positionen, sind 3 im grünen Bereich, Zoetis (A1KBYX) mit 0,3% , McDonalds (856958) mit 16% und ein CO2 Zertifikat (CZ549S) mit 26%.

Nun stellt sich für mich die Frage ob es sinnvoll wäre noch übriges Geld in eine der 3 Positionen zu stecken?

In einem alten Thread bezog sich nmh schonmal auf die relative Stärke nach Levy, die nicht >150/160 sein sollte weil die Aktie dann als überhitzt gilt. Es kam aber zu keiner weiteren Diskussion.

Anhand welcher Kriterien entscheided ihr? Wann kauft ihr nach oder investiert ihr lieber in neue Position?

 

Viele Grüße,

Achta

 

 

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG
19 ANTWORTEN
Legende
Beiträge: 5715
Mitglied seit: 23.07.2016

@AchtA:

 

Herzlich willkommen in dieser Community und vielen Dank für Dein Lob.

 

Zoetis und McDonalds sind wunderbare Aktien. Dein Vorschlag, Aktien, die bereits gestiegen sind, weiter zu verstärken, ist sehr professionell: Denn nur Anfänger verbilligen Aktien nach einem Kursrückgang (Profis verkaufen Aktien, wenn sie fallen). Daher die Antwort: Ja klar, sowohl McDonalds als auch Zoetis darf man derzeit nachkaufen.

 

Aber willst Du nicht lieber noch einen anderen, ganz neuen Wert in Dein Depot aufnehmen? Passende Vorschläge findest Du regelmäßig in meinen Listen.

 

Das CO2-Zertifikat halte ich eher für ein "Spielzeug". Schön, daß Du damit schon Geld verdient hast. Genieße es einfach, und zieh den Stopkurs nach, wenn das Papier weiter steigt. Nachkaufen würde ich eher nicht; das Instrument ist relativ spekulativ.

 

Und für Deine Wertpapiere, die nicht im Plus liegen, hast Du ja sicher passende Stopkurse vorgemerkt.

 

Weiterhin viel Erfolg und noch wichtiger: viel Spaß mit Deinen Wertpapieren!

 

Viele Grüße aus einem stark verschneiten München

 

nmh

 

Experte ★★★
Beiträge: 639
Mitglied seit: 16.08.2016

@AchtA

Auch ich sage mal ein herzliches Willkommen und für die nette Begrüßung. Allerdings hättest du den ersten Abschnitt etwas  l a n g s a m e r  u n d  a u s  -        g e d e h n t e r schreiben können, wir lieben diese einfühlsamen Prologe nämlich alle. Aber jetzt habe ich ihn ja gut ein Dutzend Mal gelesen und bin auch so zufrieden (entschuldige, mein Humor ist gewöhnungsbedürftig), kommen wir lieber gleich zur Sache. 

 

Wir alle haben hier ein gemeinsames Ziel, nämlich an der Börse viel Geld mit wenigst wenig Aufwand zu verdienen (ökonomisches Minimumprinzip). Dazu führen unterschiedliche Wege, weshalb du wahrscheinlich mehrere Vorschläge erhalten wirst. Das ist nicht tragisch, schwieriger wird die Entscheidung sein, welchem Rat du folgen wirst. Der Hinweis, dass ein Bankberater (eigentlich Bankverkäufer) wahrscheinlich ebenso keine großen Kenntnisse besitzt und eben die Papiere empfiehlt, welche ihm vorgeschrieben werden, trägt auch nicht gerade zu deiner  Entscheidungsfindung bei.  

 

Weiterhin ist es sehr schwer, einen Rat zu erteilen, wenn man nicht weiß, wie deine Vorkenntnisse sind, ob du ein vorsichtiger Mensch bist und auf Kapitalerhalt bedacht, gewisse Risiken eingehen willst, oder nur erkannt hast, dass Aktien auf Dauer die ertragreichste Geldanlage sind, du aber dein erspartes Geld sicher und damit richtig langweilig anlegen willst.

1.

Vorab würde ich sagen, dass 16 Positionen vollkommen ausreichend sind, und eine Ausweitung deines Portfolios nicht notwendig erscheint. 

2.

Dann bist du seit etwa 3 Monaten investiert und besitzt Kapital um nachzukaufen oder aufzustocken. Jetzt unterstelle ich, dass deine Positionen in etwa gleich gewichtet sind. Das sollten sie auch sein, da das Ergebnis nicht von einzelnen Werten (welche immer mal einen Ausreißer in beide Richtungen haben können), sondern vom Ergebnis unter dem Strich abhängig ist. Daher solltest du in alle deine Positionen in etwa das gleiche Vertrauen/Kapitaleinsatz haben.

3.

Da du nur mit 3 Positionen im Plus liegst (18,75% deinerPositionen), vermute ich, die Auswahl (nicht die Anzahl) deiner Papiere ist fehlerhaft. Hier solltest du den Rotstift zuerst ansetzen. Und da gefällt mir das Zertifikat trotz Podestsieger wegen der Sparte nicht so recht.

4.

Aber die Börsen sind aktuell auch sehr nervös, im Rasenmäherprinzip wird vernunftlos agiert und auch gute Werte werden ausverkauft und gibt es derzeit im Sonderangebot.                                                                                                                    Obwohl Einzelwerte großteils bereits unter die Baissekriterien fallen, steht der Dow noch unter 10%, während Europa sich bereits im zweistelligen Bereich tummelt.

 

Daher würde ich dir raten, derzeit überhaupt nicht zuzukaufen, oder aufzustocken, sondern einfach abwarten und die Weihnachtszeit genießen. Es ist kein klarer Trend ersichtlich, die Börse kann in der kommenden Woche aus unerfindlichen Gründen steigen oder  weiter fallen, wir haben derzeit eine unübersichtliche Lage (Sentimentdaten) und die großen Player schauen von der Seitenlinie zu und horten ihr Geld - natürlich mit dem Gedanken, noch billiger zum Zuge zu kommen..

 

Mache es wie die Großen und halte dein Pulver vorerst trocken, und falls du unbedingt auf Schnäppchen einsammeln willst, halte dich an solide Werte, welche du mit einem Depottausch angehen könntest.

Wenn es ein kleiner Trost ist, du bist vor kurzem eingestiegen, zu einem Zeitpunkt, als die Börse schon auf dem absteigenden Ast war. So gesehen hast du etwas Pech mit dem Einstieg und deine Verluste sind normal und nicht ungewöhnlich.

 

Wenn du durchhälst, wirst du eines Tages bestimmt dafür belohnt werden, so war es bisher schon immer und ich bin auch überzeugt, dass es dieses Mal ebenso wieder kommen wird.

Viel Erfolg und wir lesen hoffentlich öfters hier von dir.

Grüßle - Shane

Experte ★★
Beiträge: 391
Mitglied seit: 08.05.2018

@AchtA: Danke, so schnell wird man zur "Legende" - dabei bin ich laut meinem Avatar nur ein kleiner, unwichtiger "Experte" Smiley (überglücklich)

 

Ich persönlich bin eher Fundamentalist und kaufe durchaus auch mal fallende Aktien nach, wenn ich weiterhin überzeugt von diesen bin und die fundamentalen Kennziffern gut sind und es keine klaren Anzeichen gibt, dass sich das ändert. Aber ich versuche, wenigstens eine "Bodenbildung" abzuwarten...

 

Was sind denn deine drei "schlechtesten" Werte?

 

Gruß,

swolpoll

 

 

Experte ★★★
Beiträge: 639
Mitglied seit: 16.08.2016

@swolpoll

Was sind denn deine drei "schlechtesten" Werte?

Hallo swolpoll, genau diese hätten mich auch interessiert, hier ergeben sich mehr Ansätze wie bei den Gipfelstürmern. 

Jetzt warten wir mal geduldig bis Sonni seinen Hut in den Ring wirft, und natürlich gespannt auf AchtA`s Antwort.   

Experte ★★
Beiträge: 420
Mitglied seit: 11.10.2017
Hilfreicher Beitrag

Bei meiner Anlagestrategie bin ich bemüht, frisches Geld nicht zu lange auf dem Konto zu lassen, sondern direkt wieder am Markt anzulegen. Dabei versuche ich allerdings eher günstig bewertete Aktien oder Märkte zu finden, statt einfach einen Sparplan auf den MSCI World o.ä. laufen zu lassen - man will ja langfristig schließlich eine Überrendite bekommen Smiley (zwinkernd). Ich orientiere mich dabei im wesentlichen an einer Mischung aus fundamentaler Bewertung und langfristiger charttechnischer Situation.

 

Wenn bei meinen aktuellen Depotwerten gerade etwas günstig zu haben ist, fließt das Geld in der Regel in die bisherigen Positionen. Das klappt allerdings nicht immer, manchmal sind neue Werte einfach aussichtsreicher als das Aufstocken von bereits vorhandenen. Man muss dann halt nur aufpassen, dass sich im Depot nicht zu viele Werte ansammeln, da der Verwaltungsaufwand sich erhöht und irgendwand einfach auch mal etwas ausgemistet werden muss, was dann wieder zu entsprechenden Transaktionskosten führt. Am besten eine fixe Maximalzahl an Werten definieren, die dann nicht überschritten wird.

 

Viele Grüße

Weinlese

Mentor
Beiträge: 773
Mitglied seit: 02.06.2017

@swolpoll  schrieb:

 [...] 

Ich persönlich bin eher Fundamentalist und kaufe durchaus auch mal fallende Aktien nach, wenn ich weiterhin überzeugt von diesen bin und die fundamentalen Kennziffern gut sind und es keine klaren Anzeichen gibt, dass sich das ändert.

 

Gruß,

swolpoll

 

 


Sehe ich ähnlich, @nmh unterscheidet zwar hier die "Anfänger" und "Profis", aber ich würde "Anfänger" durch "Amateure" (im ursprünglichen Sinn, nämlich das Handeln aus Liebhaberei und Freude, nicht als Beruf) ersetzen.

 

Klar, die Profis verkaufen sofort bei fallenden Kursen, bringt aber nur was, wenn du's rechtzeitig machst, sonst latscht du immer hinterher und verkaufst immer schön am Tiefpunkt und verstrickst dich in hektischem Aktionismus (der zudem noch teuer ist).

 

Sparpläne sind doch super, oder? Und was ist ein Sparplan anderes als in fallende Kurse zu investieren ..... jedenfalls manchmal ..... und noch nicht einmal willentlich, es lebe der Zufall!

 

Ich selbst versuche lieber ein professioneller Amateur als ein amateurhafter Profi zu werden.

 

Wir alle wollen ans Gipfelkreuz, da gibt es aber keinen optimalen Weg, entweder steil über die Nordwand hochkonzentriert und mit schwerem Gerät oder gemächlich den Pfad an der Südseite, der etwas länger dauert und nicht so gefährlich ist.

 

Das Schöne: Du kannst jederzeit eine steilere Abkürzung nach oben nehmen...

 

🌋

 

hx

Experte ★★★
Beiträge: 592
Mitglied seit: 20.04.2017

Hallo @AchtA,

 

erstmal möchte ich mich für die lobende Erwähnung bedanken. Ich halte den Titel für übertrieben, denn ich hab Silvester 2015 --> 2016 mit Börse angefangen.

 

Liste bitte mal dein komplettes Portfolio auf, damit wir unsere Meinungen darüber kundtun können.

 

Ich analysiere Aktien grds. mehr fundamental als charttechnisch. Meine Methode habe ich hier kurz gezeigt. Ich persönlich habe das Ziel mindestens 20 Werte im Portfolio zu haben. Kauf am besten so viele Aktien, damit du dich wohlfühlst und den Überblick behalten kannst. Dank Portfolio Performance finde ich, ist der Überblick leicht zu behalten.

 

Einen Punkt von @Shane 1 würde ich gerne noch anmerken: Mach dir nix draus, wenn seit September dein Depot rot ist. Meins ist es seit September gesehen wahrscheinlich ebenfalls, es muss also nicht an deiner Aktienauswahl liegen.

 

Ich persönlich halte mein Pulver gerade auch trocken, dass hat zum Teil auch private Gründe. Ansonsten stimme ich @swolpoll und @Weinlese beim Thema Nachkaufen zu.

 

Grüße aus Dresden

Sonni

AchtA
Autor ★
Beiträge: 7
Mitglied seit: 28.11.2018

@nmh: merci dir für die Antwort! Ja, alle Positionen, (exklusive ETFs) sind mit Stopkursen abgesichert, welche ich 2 mal in der Woche aktualisiere. Deine Listen sind dabei eine große Inspirationsquelle für potentielle neue Titel (Nextera und WD40 haben es mir sehr angetan) .

 

@Shane 1: ein herzliches merci und danke gibt es auch für deinen Beitrag. In meiner ersten Fassung wollte ich auch zuerst von meinem Opa schreiben, der mich -immer wenn ich zu Besuch war- nie hat meine Zeichentrickserien anschauen lassen, weil er am Videotext Aktienkurse studiert hat.  Diese traumatischen Kindheitserlebnisse haben mir eigentlich jede Lust an Aktien genommen, bis ich ,lass einige Jahre verstreichen, das Trauma überwinden konnte und dem jetzt nochmal mit eurer Hilfe eine zweite Chance geben will. Aber wer würde sowas nur in seinen ersten Beitragen schreiben?! Nun aber zu deinen konstruktiven Anmerkungen Smiley (fröhlich)

1. Ich gehe gerne Risiken ein.

2. Als maximale Depotgröße habe ich mir zunächst 25 Titel vorgenommen.

3.  Ich bin in allen Positionen mit einer unterschiedlichen Summe investiert. Als Grundlage habe ich dabei nmh's bekannte Formel aus Stopkurs und maximal ertragbarem Verlust verwendet.

4. Dein Ratschlag erstmal abzuwarten anstatt aufzustocken findet sich auch in vielen anderen Beiträgen wieder. Ich muss sagen, dass ich zur Zeit auch eher etwas vorsichtig vor neuen Investitionen bin.

 

@Weinlese: vielen dank fürs Beschreiben deiner Herangehensweise!

 

@sonnenbrilleund @swolpoll: Eure Beiträge und eure Meinung finde ich für die Community genau so hilfreich wie die der ( wohl einzigen?) Avatar Legende nmh. Aus diesem Grund zählt auch ihr zwei für mich zu Legenden. 

Meine 3 schlechtesten Werte  sind Stand heute:

Alphabet mit -17%, Amazon mit -18% und Softbank mit -10%

Meine anderen Positionen sind höchstens 5% in den roten Zahlen: Microsoft, Salmar, FireEye, Rheinmetall, Aurora, das Telefonic Zertifikat von nmh (CJ3E2E) und als ETFs MSCI World, EM, small cap und ein Wasser ETF (wollte meine Frau so).

Was macht man nicht alles für den Haussegen...

 

Einen schönen Abend euch noch!

AchtA

Camillo1974
Autor ★★
Beiträge: 17
Mitglied seit: 27.01.2018

Zoetis


@nmh  schrieb:

 

 

Zoetis und McDonalds sind wunderbare Aktien.

 


Zoetis ist heute durch die 200-Tageslinie durchgekracht, aber war allgemein auch ein sehr schlechter Börsentag :-(