Mehrere Tagesgeldkonten?

ben
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 05.02.2019

Hallo,

 

die Aussage von dg2210s widerspricht deiner(akh) Ansicht im Grundsatz. Ich mache doch kein zweites Depot auf, nur um ein zweites Verrechnungskonto zu bekommen - sinnlos. 

 

Ich bin auch, wie du anführts, keine Firma mit eigener Buchhaltung, deshalb werde ich mich nicht mit unnötigen Bankinganwendungen rumschlagen. 

 

Ich will lediglich mein Geld auf 2-3 Konten verteilen, fertig. Das ist für meinen Bedarf wesentlich einfacher zu managen als irgendwelche kostenpflichtige Software (die meine Rendite frisst). 

 

Es scheint tatsächlich nötig zu sein auch andere Anbieter zur nutzen, als nur comdirect.

 

Dennoch danke für euer Feedback, ein anderer Blickwinkel schadet nie.

ben

Experte ★★
Beiträge: 483
Mitglied seit: 02.11.2017

Ich meinte seinen Kommentar vom 7.10.16

Highlighted
Mentor ★
Beiträge: 1273
Mitglied seit: 26.05.2017

@ben  schrieb:

für mich dient es in erster Linie der Übersicht halber. Manche Beträge sollen nur kurzfristig angelegt werden, manche länger. 



Für genau solche Anforderungen (die ich nie verstehen werde - aber das macht ja nichts Smiley (zwinkernd) ) hat Consors in ihrem Portal die Möglichkeit geschaffen, so genannte "Sparziele" anzulegen. Man braucht dort also nicht zwingend mehr Konten, aber in der Weboberfläche kann das Geld "getrennt" werden.

 

Vielleicht ist das ja, was dir vorschwebt.

Das ist ausdrücklich keine grundsätzliche Empfehlung für die Consorsbank! Aber für den gesuchten Zweck passt es ja vielleicht...

 

sparziel.png

 

baha

Mentor ★★
Beiträge: 1585
Mitglied seit: 16.08.2016

@ben  schrieb:

Hallo,

 

die Aussage von dg2210s widerspricht deiner(akh) Ansicht im Grundsatz.

 

Nö, @akh hat meine (etwas knappe Antwort) schön ausformuliert. Danke dafür.

 

Ich will lediglich mein Geld auf 2-3 Konten verteilen, fertig. Das ist für meinen Bedarf wesentlich einfacher zu managen als irgendwelche kostenpflichtige Software (die meine Rendite frisst). 

 


Niemand hat hier etwas von "kostenpflichtig" gesagt, dieses Argument hast du gerade erst erfunden.

 

Nur zum Vergleich: mein Finanzamt, das deutlich mehr als 100000 "Kunden" betreut, kommt mit drei(!) Konten aus, eines davon bei der Bundesbank.

ben
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 05.02.2019

Die Diskussion ob der Software ist hinfällig. Wenn sie etwas können soll, wird sie auch etwas kosten, seien es auch nur 20-30€

 

Dein Vergleich hinkt massiv. "Dein" Finanzamt hat hinter diesen drei Konten (sind es wirklich nur drei?) auch ein ganz andere IT stehen als ich.

 

Meine Anfroderung lautete (und lautet noch immer): Ich will mehr als ein Tagesgeldkonto haben. Warum und Wozu ist meine Angelegenheit, mehr nicht. Ich habe kein Interesse daran belehrt zu werden, wir ich meine Finanzen organisiere.

 

Fakt ist: Ein Finanzamt ist besser oranisiert als ich, andere Leute haben andere Ideen und Anforderungen, Comdirect kann meine Anforderung nicht erfüllen. Fertig. Ist doch OK so, ich hab damit kein Problem. Danke für die Antworten.

Experte ★★
Beiträge: 483
Mitglied seit: 02.11.2017

Du hattest doch eine Frage bzw. wolltest Hilfe bekommen, oder?

Experte ★★
Beiträge: 477
Mitglied seit: 09.07.2018

Ich kann Dich gut verstehen und nutze auch mehrere Tagesgeldkonten und Depots. Da bei der comdirect kein Weg zu mehreren Tagesgeldkonten führte, habe ich diese seit einer Weile bei der Consorsbank. Hier genügt ein Anruf und Du bekommst weitere Tagesgeldkonten, die alle in einem Login gebündelt sind. Vielleicht hilft Dir das ja weiter. 

ben
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 05.02.2019

Ja, und diese Frage wurde von 

ben
Autor ★
Beiträge: 6
Mitglied seit: 05.02.2019

So werde ich es mache (mit den Tagesgeldkonten bei Cortal bleiben).

 

Vielen Dank!

Ben

Experte ★★★
Beiträge: 684
Mitglied seit: 02.12.2017

@ben  schrieb:

Die Diskussion ob der Software ist hinfällig. Wenn sie etwas können soll, wird sie auch etwas kosten, seien es auch nur 20-30€


Das Argument ist Quark. Es gibt ganz viel hervorragende Open-Source-Software, die eben nichts kostet. Andererseits gibt es auch ganz viel miserable Software, die für teures Geld verkauft wird (vermutlich an Leute, die denken, der Preis wäre ein Indikator für Qualität).