Meinungsfreiheit

Highlighted
Mentor ★
Beiträge: 1074
Mitglied seit: 16.08.2016

Vor ein paar Tagen ging ich in den Zoo
Die Sonne schien, mir war ums Herz so froh
Vor einem Käfig sah ich Leute stehn
Da ging ich hin, um mir das näher anzusehn

Nicht Füttern stand auf einem großen Schild
Und bitte auch nicht reizen, da sehr wild
Erwachsene und Kinder schauten dumm
Und nur ein Wärter schaute grimmig und sehr stumm
 

Ich fragte ihn, wie heißt denn dieses Tier?
Das ist die Meinungsfreiheit, sagte er zu mir
Die gibt es jetzt so selten auf der Welt
Drum wird sie hier für wenig Geld zur Schau gestellt

Ich schaute und ich sagte, lieber Herr
Ich sehe nichts, der Käfig ist doch leer
Das ist ja gerade, sagte er, der Gag
Man sperrt sie ein und augenblicklich ist sie weg

Die Meinungsfreiheit ist ein wundersames Tier
Und manche Menschen haben Angst vor ihr
Doch hinter Gitterstäben geht sie ein
Denn nur in Freiheit kann die Meinungsfreiheit Freiheit sein.

13 ANTWORTEN
Mentor ★
Beiträge: 1023
Mitglied seit: 22.03.2017

Vielen Herzlichen Dank für das Öffnen dieses Themas.

 

Mich berührt es sehr stark, weil ich eine zunehmende Einschränkung der Meinungsfreiheit spüre. Smiley (traurig) Sei es durch eine zunehmende "political correctness", als auch durch gezielte (?) Kommunikationsstrategien.

 

Lange Zeit galt eine demokratische Diskussionskultur als etwas Positives bis mehr und mehr die juristisch orientierten Formulierungen die Oberhand gewannen. Dann wird nicht mehr von einem Flügel oder unterschiedlichen pluralen Meinungen gesprochen.

 

Sondern von einem "Streit" - wo es doch in der Realität darum geht die beste Lösung für die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber des Staates (=steuerzahlende Bürger) zu finden.

 

Dies stößt mir schon seit langem auf. So werden Menschen schon fast verbal verprügelt, weil sie eine in der öffentlichen Kommunikation zunehmend hochstilisierte Berufsgruppe kritisieren.

 

Ich finde es deshalb gut, wenn @Noxx oder Andere das Verhalten eines Berufsstandes kritisieren, der mehr und mehr nicht mehr der ursprünglichen Aufgabe des Rechtsprechens nachkommt.

 

Frage mal irgendeinen, Dir bekannten Geschäftsinhaber, was denn mit Ladendieben passiert: Da geht es kurz auf die Wache und nach einer Belehrung (und bei festem nachgewiesenem Wohnsitz) wird noch am gleichen Tag weitergeklaut. Übrigens nationenunabhängig. Das zerstört Vertrauen.

 

Ebenso wie Denkverbote: Wer die neu geschaffene, zusätzliche Ebene der Gebietskörperschaft kritisiert, der wird gleich abgebügelt. Ohne diese neue Ebene würde es in Europa Krieg geben, man wäre Europa-Skeptiker - so die Totschlag-Argumente. Nur die neue Bürokratie mit Übernahme aller Regeln inkl. Abschaffung des Bankgeheimnisses würde den Frieden sichern.

 

Dabei könnte man kritisch anmerken, dass doch die EU gerade dazu da ist, die einzelnen Teilnehmerländer/Mitgliedsstaaten zu schwächen und im Endeffekt eine ganz andere demokratische Struktur zu verwirklichen als das Grundgesetz diese vorsah.

 

Die Bundeskanzlerin hat meiner Meinung nach schon ab dem zweiten "Rettungspaket" für Griechenland vollkommen die Kontrolle verloren und das Land dümpelt ohne irgendeine Wegweisung bzw. vorgegebene Richtung einfach so vor sich hin. Leider Smiley (traurig)

 

Und das Absurde daran: Wer sich bei der BT-Wahl gegen die Abschaffung der Bundesrepublik mit seiner Stimme äußern möchte, der könnte ausschließlich  Ultrarechts stärken. Und würde dann zwar keine EU, aber mehr Verachtung bestimmter Nationengruppen bekommen.

 

Ein echtes Wahldilemma. Umso mehr freue ich mich über in der Demokratie mögliche deutliche Ansprache und Meinungsfreiheit. Noch ist es nicht so schlimm, dass man ein seltenes Exemplar davon ausstellen müsste. Smiley (fröhlich)

 

Beispiel gefällig? In Diktaturen wäre ich für die beigefügte Zahlung sofort und unmittelbar befragt worden! In der Bundesrepublik kann ich meine Meinung äußern und auch NGOs unterstützen!

 

Trotz der politisch korrekten Einheitssauce in vielen Medien bin ich seit 2002 nicht mehr von der EU überzeugt. Statt einem Binnenmarkt geht es mehr und mehr zu einem einzigen Staat - mit Nachteilen für die entwickelteren Länder. Ich möchte nicht, dass die ehrlichen Mittelständler viele Aufträge gar nicht mehr bekommen können, weil sie eben mit "westlichen" Lohnkosten mit Unternehmen aus Billig-EU-Lohnländern konkurrieren müssen. Und die öffentliche Hand lt. EU-Recht gar keine Wahlmöglichkeit mehr hat.

 

Was haltet Ihr von einem leicht anonymisierten Buchungssatz einer Spende an "Vote Leave"? Bitte schön:

 

Leicht anonymisierter Buchungssatz aus PayPalLeicht anonymisierter Buchungssatz aus PayPal

 

Einer demokratisch legitimierten Gruppe, die zumindest für England die Notbremse gegen die Überbürokratisierung der EU gezogen hat. Und auch gegen das immer weitere Abgleiten in einen Einheitsstaat, der so gar nicht funktionieren kann.

 

Ich meine nicht nur die als "Demokratiedefizit" verniedlichten Entscheidungsstrukturen, die ganz anders als in der "alten" Bundesrepublik sind. Sondern die Abgabe fast aller Hoheitsrechte an eine neue, höhere Ebene. Schon wird ja von einem europäischen Finanzminister gesprochen, der Durchgriff auf die einzelnen Haushalte haben wird:

 

Vorsichtig angedeutet hier:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/was-wuerde-ein-europaeischer-fi...

 

 

Wie ich von Meinungsfreiheit auf die EU komme? Dies ist ein Politikbereich, der komplett tabuisiert wird und aus der Diskussionskultur ausgeschlossen wird. In anderen Bereichen wie Wehrpflicht, gerechte Steuerstze etc. sehe ich noch eine gute Diskussionskultur.

 

Kommentare und Meinungsäußerungen sind ausdrücklich erwünscht. Smiley (fröhlich)

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

Mentor ★
Beiträge: 1074
Mitglied seit: 16.08.2016

...ja, volle Zustimmung

...ich habe ja die Behauptung aufgestellt, dass Political correctness (Pcler)das neue Spießertum ist, ein Beispiel:

...alle Pcler verdammen ( in meinen Augen vollkommen berechtigt) Erdogan ob seiner brutalen Angriffe auf die Meinungsfreiheit, was ja nichts anderes ist, als Kritiker zum Schweigen zu bringen, auf welche Art auch immer

...andererseits machen Pcler genau das Gleiche, in oft unanständiger bodenloser Weise fallen sie diffamierend über andere her, die eine andere Meinung haben als sie, versuchen sie aus Foren zu verdrängen, mundtot zu machen, in die rechte Ecke zu stellen, Ihnen Dummheit, Schreibfehler etc. zu unterstellen

...wiederum andererseits gehen sie total auf die Barrikaden, wenn man sagen würde, momentan sind "Gutmenschen" dabei 19 Milliarden des Steuerzahlers auch - und ich betone auch - für ca. 1000 Taliban-Afghanen aus zu geben, die hier Asyl beantragt haben und sich nicht scheuen ihre mörderische Vergangenheit zu offenbaren, um höhere Bleiberechte zu erzielen.

...unser Wertesystem ist aus den Fugen und das frappierende Merkmal von Spießertum ist, dass der Spießer sich im Besitz alleiniger Wahrheit und Weisheit wähnt und ihm nicht auffällt, dass seine Antworten und AUSSAGEN zu den unterschiedlichen politische Scenerien nicht kongruent sind.

...seine Positionen sind in vielen Fällen widersprüchlichh, nicht in einen gemeinsamen Kontext zu bringen

 

Hugh, das musste mal gesagt werden

 

Mentor ★
Beiträge: 1074
Mitglied seit: 16.08.2016

Moin, gestern lief im Ersten ein Superbeispiel für die heutige Situation der Meinungsfreiheit, unbedingt sehenswert und auch die Gegendarstellungen/Relativierungen im Faktencheck

 

"Auserwählt und ausgegrenzt" , Antisemitismus in Europa

 

...Schlag auf Schlag wird das gesamte Gewebe der Strömungen, der Gewinner, der Verlierer transparent gemacht (jedes Detail kann man im Faktencheck gegenlesen)

...die Basistendenz des Films schätze ich überwiegend als wahr ein, manche Details natürlich plakativ

...im Faktencheck auch Artikel, die den Film versuchen einzuordnen, lesenswert:

http://www.clemensheni.net/uncategorized/arte-der-wdr-und-ein-film-ueber-antisemitismus-warum-dieser...

...dadrin auch der Versuch der Zensur durch Arte und WDR, die den Film erst nicht ausstrahlen wollten

...mein Credo: Meinungsfreiheit heisst, beide Seiten zu Wort kommen lassen, jeder darf sich sein Urteil selbst bilden

...es lohnt sich wirklich diesen Film ( ca. 1 Stunde) anzusehen, hier der Link:

 

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/video-auserwaehlt-und-ausgegrenzt---der-hass-auf-juden-...

Mentor ★
Beiträge: 1074
Mitglied seit: 16.08.2016

Als Hamburger eine bittere Pille und Entschuldigung an Euch alle für die Ignoranz unserer Politiker gegenüber den staatstragenden bürgerlichen Mittelschichten 

Auf der einen Seite einen von Gerechtigkeit schwadronierenden, fabulierenden SCHULZ, der Milliarden einfordert, auf der anderen Seite einen Weltstadtspielenden SCHOLZ, der sie in Großstadtprojekten versenkt, dadrüber eine Regierung, die jährlich 19 Milliarden an Migranten und deren Helfer verteilt und jetzt weitere 300.000 Syrer per Familiennachzug herbeiführen will, dadrunterbrennende Stadtviertel, zerschlagene Scheiben, brennende (auch) Kleinwagen. Dazwischen eine Mittelschicht, die bei zwei Kindern inzwischen eine zweite Miete an Kitas bezahlt, deren Besitzstände (siehe oben) von selbst ernannten Gutmenschen verteilt werden nach dem Motto, ihr habt doch genug. In meinen Augen ist derartiges Politikgebaren oder das Gutheißen desselben Luntentum am Kitt unserer Gesellschaft

makwagi
Autor ★
Beiträge: 4
Mitglied seit: 02.02.2017

Wenn man in einem Satz "jährlich 19 Milliarden an Migranten" und "weitere 300.000 Syrer per Familiennachzug" sowie "brennende Stadtviertel" zusammenstöpselt - lediglich durch ein Komma getrennt - dann hat man wahrlich eine Lunte gebastelt!

Mentor ★
Beiträge: 1023
Mitglied seit: 22.03.2017

Lieber @Noxx,

 

im Allgemeinen schätze ich Deine wunderbaren Beiträge zu Geldanlage- und Investments. Lasse mich deshalb einfach einmal freundschaftlich gemeint denoch kritisch antworten:

 


Noxx schrieb:

Als Hamburger eine bittere Pille und Entschuldigung an Euch alle für die Ignoranz unserer Politiker gegenüber den staatstragenden bürgerlichen Mittelschichten 

[...] versenkt, dadrüber eine Regierung, die jährlich 19 Milliarden an Migranten und deren Helfer verteilt und jetzt weitere 300.000 Syrer per Familiennachzug herbeiführen will, dadrunterbrennende Stadtviertel, zerschlagene Scheiben, brennende (auch) Kleinwagen. [...]

In meinen Augen ist derartiges Politikgebaren oder das Gutheißen desselben Luntentum am Kitt unserer Gesellschaft


Dein Beitrag stimmt mich traurig, weil er eine Argumentationskette aufnimmt, die so gar nicht zu einem nachdenklichen, intelligenten Menschen passt. Die  Ausgebombten und die aufgrund von religiöser oder staatlicher Gewalt geflohenen Menschen sollten meiner Meinung nach in der Demokratie einen Zufluchtsort finden können/dürfen. Auch wenn dieser Zufluchtsort angeblich 19 MIlliarden Euro kosten würde, denn:

+ Das ist eine reine Brutto- bzw. 1 Stufen-Rechnung, die erst einmal willkürlich Ausgaben aufsummiert

+ Viele der Milliarden gehen gleich direkt in den Wirtschaftskreislauf zurück. Sei es durch den Einkauf von Vorleistungen bei deutschen und europäischen Unternehmen und Dienstleistern oder durch

+ kritikwürdige Abrechnungspraxis der Körperschaften des öffentlichen Rechts, die als Glaubensgemeinschaft anerkannt sind.

+ Zudem verursachen viele Vorleistungen Mehrwert- und Lohnsteuer.

 

Die "Glaubensgemeinschaften" vermieten Unterkünfte an die Städte und Gemeinden nicht zu Selbstkosten, sondern zu oftmals die Not der ausschreibenden Behörden ausnutzenden Wucher Marktpreise.

 

Beispielsweise hier:

 

http://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/Preisexplosion-bei-Wohncontainern-fuer-Fluechtlinge-be...

Quelle: Online-Angebot des NDR (öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt)

 

Oder auch von rechts:

https://www.merkur.de/politik/afd-kirche-scheffelt-milliarden-fluechtlingskrise-zr-6433363.html

 

Dies sind alleine schon zwei vollkommen verschiedene Hinweise darauf, dass nicht die Ausgebombten von einem Zufluchtsort unangemessen profitieren. Sondern dass dort lt. Meinung der dortigen Autoren die üblichen Mechanismen der Wohlfahrts- und Gesundheitsindustrie gelten würden.

 

In diesem Sinne möchte ich deshalb den Inhalt Deines Beitrags freundlich als unangemessen zurückweisen. Die "brennenden Stadtviertel, zerschlagenen Scheiben" haben meiner Meinung nach eine andere Ursache: Eine rechtsstaatliche Polizei ist gegenüber den "Drehbüchern" von Gewaltätigen und Straftätern immer im Nachteil. Gefähder-Schutzhaft ist nicht möglich, deshalb kann die Polizei  nur deeskalierend wirken und dann aufräumen und verhaften, wenn etwas passiert ist.

 

Wenn Du Dich mehr und näher über die verschiedenen Geschäftsmodelle von Glaubenskonzernen informieren willst, dann hilft Dir das Schaufenster des Immobilienmaklers in der Nähe weiter: Fast überall werden derzeit "Pflege-Immobilien" inkl. eines Betreibervertrags entweder für ein großes Gesundheitsunternehmen oder eine der "christlichen" Körperschaften des öffentlichen Rechts bzw. deren unübersichtliches Geflecht an GmbHs angeboten.

 

Im Gesundheitssektor gibt es sehr erprobte Mechanismen des Geldverdienens, die auch durch die Wahl und die verschiedenen Selbstverwaltungsgremien der Krankenkassen stets wieder demokratisch legitimiert sind.


Deshalb bitte nicht die Ausgebombten und deren angebliches Anspruchsniveau kritisieren. Das Geld in den Sozialetats der Marktwirtschaft verschwindet woanders. Und damit werden die Familien auch mehr und mehr steuerlich belastet.

 

Die "Entschuldigung an Euch alle für die Ignoranz unserer Politiker" nehme ich allerdings sehr gerne an. Smiley (überglücklich) Ich sehe die Ignoranz nur aus einem anderen Blickwinkel.

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

Mentor ★
Beiträge: 1074
Mitglied seit: 16.08.2016

...okay, einverstanden, nehme die Kritik an,

...es ging mir darum, das Seiten,Oben,Unten-Bild eine normalverdienenden 4-köpfigen Mittelstandsfamilie zu zeichnen, auf deren Perspektive aufmerksam zu machen

...sie sind das tragende Element unserer Gemeinschaft, deren Verunsicherungs- und Verlustelemente werden immer größer, das bleibt nicht ohne Folgen für uns alle

 

 

Mentor ★
Beiträge: 1023
Mitglied seit: 22.03.2017

Noxx schrieb:

...okay, einverstanden, nehme die Kritik an,

[...]

...sie sind das tragende Element unserer Gemeinschaft, deren Verunsicherungs- und Verlustelemente werden immer größer, das bleibt nicht ohne Folgen für uns alle

 

 


Der letzte Satz stimmt mich traurig @Noxx, weil er wirklich zutreffend ist.

 

Du schreibst vollkommen richtig nicht wie üblich und viel zu sehr verbreitet. Über

angebliche "Verlustängste", sondern über die tatsächlichen Verunsicherungs- und Verlustelemente. Das ist ein wohltuender Unterschied zwischen der Besänftigungsrhetorik und der Realität.

 

Die Klarheit der Worte gefällt mir!

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

Mentor ★
Beiträge: 1074
Mitglied seit: 16.08.2016

Moin,

 

...man muss das hier lesen und sich vor Augen führen, was passiert, wenn die Mittelstandschichten sich von der Gesellschaft verabschieden oder sich verabschieden müssen:

 

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-07/arbeitsmarkt-usa-arbeitslosenquote-vollbeschaeftigung/komplett...

 

...political correctness konnte man übrigens wieder besonders gut beobachten bei der Diskussion über die Ehe für alle, linke Publizistinnen (Quelle die Welt) hetzen wieder ohne Tabus über Konservative Haltungen, wahrlich intolerant

...mir ist völlig egal wer mit wem schläft (Hauptsache keine Kinder oder Ziegen) wer wen heiratet und wer welche Meinung dazu hat.