Visa Gebühren im Ausland - Eure Erfahrungen

misterho
Autor ★★
Beiträge: 25
Mitglied seit: 16.08.2016

Hallo

1,75 % sind auch Gebühren, mit der richtigen Karte wäre auch das ohne Gebühr möglich

Gruß

misterho
Autor ★★
Beiträge: 25
Mitglied seit: 16.08.2016

Ich habe gerade eine Hotelbuchung, über die Hilton Webseite hinter mir.

Das Hotel in England hat ohne meiner Zustimmung den Pfund Betrag in Euro umgerechnet und auf meiner Mastercard berechnet. Natürlich zum schlechteren Kurs ( macht ca. 13€ aus).Auf meinen Anruf beim Hilton Kundenservice wurde mir erklärt, wenn die Karte im Euroraum ausgestellt ist, wird automtisch in Euro abgerechnet.

Ich habe eine Stornierung eingeleitet bin gespannt wie es ausgeht.

Lerne  mal wieder dazu

Gruß an Alle schöne Urlaubszeit

kammann
Experte
Beiträge: 93
Mitglied seit: 19.10.2016

Bei Online-Buchungen nutzen (insb. internationale Anbieter) eine Grauzone von DCC (Dynamic Currency Conversion) aus: Seitens der Kreditkartenanbieter ist es nur bei Kartennutzung am Terminal nötig, dem Kunden eine Auswahl der Währung zu ermöglichen. Bei Zahlungen im Web können Online-Shops dagegen nach Belieben umrechnen und dann in Fremdwährung abrechnen. Bei Paypal gibt es hierfür sogar im API eine Funktion bei der der Händler, die eigentlich von Paypal vorgesehene Auswahl der Umrechnungsoption abschalten kann.

 

Gut zu beobachten ist das bei den "neuen" FinTech Produkten wie etwa der Kreditkarte "curve" - beim Einsatz dieser Karte kann man bei Zahlung an einem Terminal problemlos einen Euro-Betrag auf einen hinterlegte Kreditkarte belasten, die ebenfalls in Euro geführt wird. Da sich die Karte selbst als Kreditkarte aus England ausgibt, versuchen viele (auch deutsche) Onlineshops zum Teil gefragt, einige aber auch ungefragt (z.B. Dt. Post, ebay) den in Euro ausgewiesenen Betrag in Pfund umzurechnen - in diesem Fall hat man dann sogar zwei Umrechnungen (EUR->GBP->EUR) mit entsprechenden Verlusten.

 

 

 

misterho
Autor ★★
Beiträge: 25
Mitglied seit: 16.08.2016

Hallo Kamman

das ist ja wie ein Selbstbedienungsladen für die Firmen, nach deinen Ausführung kann ich mich dagegen nicht wehren.  Hier besteht doch Handlungsbedarf.

Mein Vertrauen bezüglich seriösen Firmen verschwindet zunehmend.

Ich werde also zusehen nur noch vor Ort zu bezahlen,geht ja auch nicht immer.

Ich danke für deinen Hinweis habe wieder dazu gelernt

Gruß

Experte ★
Beiträge: 218
Mitglied seit: 28.03.2017

Hallo @kammann, das ist so nicht richtig. Der offizielle Mastercard Currency Conversion Compliance Guide regelt sehr klar, dass auch bei Online-Zahlungen der Kunde vorab ins Bild gesetzt werden und die Wahl haben muss:

 

As with ATM and POS transactions, whenever the Card is not present the Merchant must provide the same information required for an attended POS terminal and always provide the Cardholder with a clear choice of the currencies available.

When DCC is offered on the Internet, a currency conversion option may have occurred when the cardholder enters his or her card details or at check-out of the “basket”. In this case, the Merchant must clearly state to the Cardholder – on the same page and not hidden – the following:

 

  • The option that has been pre-selected

  • The option to opt-out of the currency conversion and complete the

    sale in the local currency

  • The transaction amount in the local currency

  • The transaction amount converted into the Cardholder’s billing currency

  • The currency symbol or code of each

  • The currency conversion rate

  • Additionally, it is best practice that any fees that could be included in the transaction should be clearly disclosed (commission, VAT, etc.)

  • The total price, including the above fees.

(S. 13, http://www.mastercard.com/elearning/dcc/docs/DCC%20Guide%2020.02.17%20EN.pdf)

 

Zu Paypal: Man kann in den Einstellungen einer hinterlegten Kreditkarte einstellen, ob Paypal oder die Kurse der Karte zur Anwendung kommen sollen.

RolfW
Autor
Beiträge: 2
Mitglied seit: 14.11.2017
Hilfreicher Beitrag

In Florida habe ich bei der CHASE JP Morgan Bank alle 6 Monate dreimal jeweils 600$ ohne Gebühr per VISA-Karte erhalten können. Ab der vierten Abhebung waren es dann 3$ Gebühr fällig bis im neuen Jahr bzw. im nächsten Halbjahr wieder drei Abhebungen mit 600$ gebührenfrei waren.

 

Bank of America und TD Bank jeweils 3$ Gebühr

Wells Fargo 5$ Gebühr

 

RolfW
Autor
Beiträge: 2
Mitglied seit: 14.11.2017

In diesem Jahr habe ich leider kein gebühren-freien Bargeld-Abhebungen bei der JP Morgan Chase Bank in Florida mehr machen können. Es kostete jedesmal 3 US$ an Gebühr. Wegen des günstigeren Wechselkurses konnte ich 700 US$ auf einmal abheben.

misterho
Autor ★★
Beiträge: 25
Mitglied seit: 16.08.2016

Hallo 

Ich habe auch diese Erfahrung, in Florida, gemacht,sollte auch 3 Dollar bezahlen, ich habe den Vorgang abgebrochen und bin ein paar hundert Meter weitergefahren und habe bei Regions gebührenfrei abgehoben. Ich nutze Regions gerne, denn dort sind freundliche und kompetente Mitarbeiter auch wären dort 800 Dollar möglich, sofern die eigene  Bank mitspielt. Ich war in der Gegend von Tampa.

Gruß an Alle

Saldor
Autor ★★★
Beiträge: 58
Mitglied seit: 11.04.2018

War jemand die letzte Zeit in Thailand und kann mir den ein oder anderen Tipp zur Bargeldversorgung machen?

 

Was ich gelesen habe, ist dass man nur in größeren Städten damit rechnen kann, mit der Karte zahlen zu können.

misterho
Autor ★★
Beiträge: 25
Mitglied seit: 16.08.2016

Ich bin zwar erst im Mai wieder in Thailand, kann aber sagen, schon vor 20 Jahren war  die Bargeldversorgung kein Problem, Die Banken hatten auch Alle Geldautomaten und in den Einkaufszentren sowie Hotels war das Zahlen problemlos.Auf den Märkten 

würde ich mehr als vorsichtig sein.Meistens habe ich mir,für die erst Versorgung, direkt in Bangkok Flughafen Geld mit Karte aus den Automaten gezogen, Nur im Hotel wollte man immer in Euro abrechnen, also aufpassen. (war manchmal 2-3 mal im Jahr dort) zuletzt vor ca 7 Jahren.

Gruß