VISA-Karten Gemeinschaftskonto

Highlighted
arenk
Autor ★
Beiträge: 5
Mitglied seit: 19.09.2016

Guten Morgen,

 

ich würde gerne die Funktionsweise von VISA-Karten im Zusammenhang mit Gemeinschaftskonten besser verstehen. Möglicherweise interessiert das noch andere, deshalb hier in der Community Smiley (fröhlich)

 

Konkrete Fragen:

 

1. Erhalten die beiden VISA-Karten die gleiche Kartennummer und greifen somit auf das gleiche Kreditkartenkonto zu? (vorausgesetzt natürlich, beide Karten sind vom gleichen Typ - d.h. beide Prepaid oder beide Credit)

 

2. Falls standardmäßig zwei Kreditkartenkonten erzeugt werden: Gibt es eine Möglichkeit, das auf Umwegen doch auf ein KK-Konto zu reduzieren? Im Sinne einer klassischen Partnerkarte bspw., die ja üblicherweise die gleiche Nummer hat und auf den gleichen Verfügungsrahmen zurückgreift?!

 

Die Anzeige als ein KK-Konto würde aus meiner Sicht vor allem in Verbindung mit weiteren Konten zu einer besseren Übersicht führen Smiley (fröhlich)

 

Vielen Dank für eure Antworten!

VG Alex

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG
8 ANTWORTEN
Mentor ★
Beiträge: 1096
Mitglied seit: 26.05.2017

Hallo @arenk,

 

die beiden Karten haben normalerweise eigene Nummern und werden auch online separat aufgeführt und separat abgerechnet. Also genau so, wie ja auch jeder in der Kontengemeinschaft einen eigenen Onlinezugang hat. Hat den Vorteil, dass man durchgängig nachvollziehen kann, wer für welche Kontobewegungen verantwortlich ist.

 

Ob man das ändern kann, weiß ich nicht, aber vielleicht das @SMTcomdirect.

 

Gruß

baha

VersalEszett
Autor ★★
Beiträge: 18
Mitglied seit: 27.11.2017

Guten morgenn, @arenk!

 


1. Erhalten die beiden VISA-Karten die gleiche Kartennummer und greifen somit auf das gleiche Kreditkartenkonto zu? (vorausgesetzt natürlich, beide Karten sind vom gleichen Typ - d.h. beide Prepaid oder beide Credit)


Ihr bekommt zwei unabhängige VISA-Karten, mit unterschiedlichen Kartennummern und getrennten Abrechnungen. Der Ausgleich zum Ende des Monats geschieht dann jeweils von dem Gemeinschaftskonto.

 


2. Falls standardmäßig zwei Kreditkartenkonten erzeugt werden: Gibt es eine Möglichkeit, das auf Umwegen doch auf ein KK-Konto zu reduzieren? Im Sinne einer klassischen Partnerkarte bspw., die ja üblicherweise die gleiche Nummer hat und auf den gleichen Verfügungsrahmen zurückgreift?!

 

Die Anzeige als ein KK-Konto würde aus meiner Sicht vor allem in Verbindung mit weiteren Konten zu einer besseren Übersicht führen Smiley (fröhlich)


Das kann ich dir leider nicht beantworten, da kann das @Social-Media-Team vielleicht weiterhelfen. Oder du rufst die Hotline an, die sind auch immer sehr kompetent und hilfreich. Smiley (fröhlich)

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 1006
Mitglied seit: 21.07.2016
Hilfreicher Beitrag

Hallo @arenk,

 

wie @baha schon erwähnte, erhält jede Visa-Karte eine eigene Kartennummer. Abgerechnet wird aber bei einem Gemeinschaftskonto in beiden Fällen über das zugehörige Girokonto.

 

Eine Änderung ist hier nicht möglich. 

 

Viele Grüße, Mario


Hat dir eine Antwort geholfen? Markiere sie als „hilfreicher Beitrag“. Das hilft allen
Hilfesuchenden.
arenk
Autor ★
Beiträge: 5
Mitglied seit: 19.09.2016

Besten Dank für die Rückmeldungen! Vielleicht wäre das ja auch eine Anregung für die Zukunft - könnte mir vorstellen, dass der ein oder andere das bevorzugen würde. Die beiden Girokarten bspw. laufen ja auch auf das gleiche Konto Smiley (fröhlich)

 

Danke jedenfalls!

Viele Grüße Alex

Experte ★
Beiträge: 199
Mitglied seit: 24.11.2016

Aber auch die beiden Girocards haben unterschiedliche Karten(folge)nummern. Zwei Karten mit identischen Nummern, ausgestellt auf zwei Personen geht nicht. Weder bei der comdirect, noch woanders. Partnerkarten haben IMMER eine andere Nummer. Nur so kann sichergestellt werden, daß eine Zuordnung des Umsatzes einer Person möglich ist.

Iolani
Autor ★★
Beiträge: 30
Mitglied seit: 15.03.2018

Da du 2 Kreditkarten mit unterschiedlichen Nummern und unterschiedlichen KK-Konten bekommst hast du auch für jede Karte einen eigenen Verfügungsrahmen, also i.d.R. in doppelter Höhe.

Gruß,

Iolani

arenk
Autor ★
Beiträge: 5
Mitglied seit: 19.09.2016

Danke auch für eure Antworten.

 

Mag sein, dass das in Deutschland grundsätzlich so ist. Aus eigener Erfahrung in den USA kannte ich das bisher nur wie von mir beschrieben (hier hatte ich zwei Karten mit gleicher Nummer, aber abweichendem Name, die gemeinsam abgerechnet wurden).

 

Bei einem Gemeinschaftskonto geht es mir weder um eine Zuordnung der Zahlungen, noch um eine „Verdopplung“ des Verfügungsrahmens (den ich ohnehin über die Hotline anpassen könnte). Die übersichtliche Kontenauflistung wäre mir persönlich wichtiger - dramatisch ist das aber sicher nicht und natürlich komme ich auch mit der aktuellen Lösung zurecht Smiley (fröhlich) 

Experte ★
Beiträge: 166
Mitglied seit: 28.03.2017

Was du beschreibst, ist die klassische "Partnerkarte". Partnerkarten gibt es bei deutschen Banken schon auch, allerdings klassischerweise für Fälle, wo der Partner gerade nicht kontoverfügungsberechtigt ist. Bei Gemeinschaftskonten entfällt eigentlich die Notwendigkeit einer Partnerkarte. Bei Partnerkarten läuft das Kreditkartenkonto selbst nur über eine Person, die auch für die Umsätze des Partners haftet. Das ist bei Gemeinschaftskonten nicht der Fall.

 

Unabhängig davon könnte man natürlich die Umsatzdarstellung der Karten im Onlinebanking zusammenführen und hier dem Kunden mehr Flexibilität gewähren. Ich fände, die optionale gemeinsame Darstellung der Kartenumsätze bei Gemeinschaftskonten wäre ein gutes Feature!