Schlechter/ manipulierter Wechselkurs bei Abhebungen in Fremdwährungen

Hegel
Autor ★★
Beiträge: 15
Mitglied seit: 18.08.2016

Außerdem bringt es nichts, "sich vorher zu informieren", wenn während der Laufzeit die Bedingungen geändert werden.

Experte ★★★
Beiträge: 736
Mitglied seit: 16.08.2016

@Hegel

Wenn Du es so siehst dann betrügen Dich alle Banken.

Glaubst Du denn es gibt auch nur eine Bank die nicht daran verdient wenn Du Ihre Kreditkarte einsetzt?

Die Bedingungen können sich auch jederzeit bei jeder Bank ändern.

Also was solls.

Such Dir einfach die Karte/Bank die jetzt am besten zu Dir passt. Wenn Dein Kandidat die Bedingungen ändert musst eben wieder suchen gehen.

So ist das Leben eben.

amassalimov
Beobachter
Beiträge: 1
Mitglied seit: 29.01.2019

Welche Spalte wird dann bei der Konvertierung genommen? Geld? Mittelkurs? Oder Brief?

Kili
Einsteiger
Beiträge: 1
Mitglied seit: 12.02.2019

Ich kann das Sentiment des Thread-Erstellers gut nachvollziehen!

 

Comdirect wirbt mit "gratis Auslandsabhebungen", während für den Verbraucher tatsächlich erhebliche Kosten durch "schlechte" Wechselkurse anfallen. Und diese Kosten sind meiner Erfahrung nach dem Ottonormalverbraucher durchaus nicht bekannt.

 

Der Fakt, dass dies gängige Geschäftspraxis bei Banken ist, macht das auch nicht weniger unehrlich, sondern eben weitverbreitet.  

 

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 136
Mitglied seit: 25.07.2017

Hallo @Kili,

 

erst einmal herzlich willkommen in unserer Community.

 

Über die eventuell anfallenden Entgelte bei Kartennutzung informieren wir neben unserer Webseite auch im Preis-und Leistungsverzeichnis umfassend.  Schau mal bitte hier nach https://bit.ly/2SPX6RM

 

Viele Grüße aus Quickborn

 

Jasmin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

InvInvInv
Autor ★
Beiträge: 15
Mitglied seit: 28.08.2016

Nur informiert ihr eben über die anfallenden Entgelte rechtlich nicht völlig korrekt. Frustrierte Smiley

 

Stichwort: "in Ländern mit Euro-Währung" vs. "in Ländern mit Fremdwährung"

 

Das suggeriert, dass die Abhebung von EUR mit der girocard am Automaten in beispielsweisweise Grossbritannien ("Land mit Fremdwährung", und da ist das auch tatsächlich am Automaten möglich) 9,90 EUR koste. Was es ja aber nicht darf.

 

Wieso formuliert ihr nicht rechtlich korrekt (so wie die meisten anderen Banken) "in EUR in Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums" bzw. "in Fremdwährung oder Ländern ausserhalb des Europäischen Wirtschaftsraums"?

 

 

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 800
Mitglied seit: 04.04.2017

Hallo @InvInvInv,

 

es ist so, dass auf die vor Ort beim Zahlungsempfänger gewählte Abrechnung – in Euro oder Landeswährung – abgestellt wird. Je nach am Automaten oder im Geschäft gewählter Option, wird ein Entgelt oder kein Entgelt berechnet. Wir hatten früher die Regelung mit den EWR-Staaten im Preisverzeichnis, sind jedoch vor einiger Zeit aus Gründen der Vereinfachung davon abgerückt und stellen jetzt nur noch auf die in Euro oder Fremdwährung lautende Abrechnung der girocard-Umsätze ab.

 

Beste Grüße

Jan-Ove


Ein Beitrag hat dir gefallen? Gib ihm ein „Danke“ - das motiviert!