Kontokündigung

Mentor ★★
Beiträge: 1589
Mitglied seit: 16.08.2016

Ich hoffe, daß diese Diskussion bald ein Ende findet und werfe nur noch ein Argument in den Raum:

 

Bank bedeutet Massengeschäft. Die comdirect hat ca 2,5 Millionen Kunden und im letzten Jahr 70 Millionen verdient, also knapp 30 EUR/Kunde.

 

Wenn ein Kunde auffällige Transaktionen durchführt, dann ist die naheliegende Frage für die Bank nicht "Kann ich -auch gegenüber der Aufsicht, dem Zoll- beweisen, daß alles seine Ordnung hat?",  sondern "Kostet die Bearbeitung des Falls mehr, als ich an dem Kunde in den nächsten Jahren verdienen kann?"

Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet wird, dann ist die Kündigung die logische Option.

 

 

Experte ★★
Beiträge: 484
Mitglied seit: 02.11.2017

@chi

viel einfacher: Einzahlungen am Automaten auf max 10.000€ limitieren. Darüber geht nur am Schalter. Am Schalter wird nur akzeptiert, wenn das bankangestellte Wesen (m/w/d) Geldwäsche ausschließen kann. Da kann so ein Beleg helfen, muss aber nicht.

 

So umgeht man das Problem, dass man ins Risiko geht und im Nachgang Kunden kündigen muss um Risiko zu reduzieren. Einfach nur die risikoarmen Dinge ausführen. Kostet aber 32 Eurocent mehr Personalkosten, weil das vermutlich nicht stündlich vorkommt. Geschäftskonten außen vor.

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 1131
Mitglied seit: 21.07.2016

 

Boah! Das zieht mir ja jetzt die Schuhe aus!

Wegen lächerlichen 15k Geldeingang wird hier die komplette Kontoverbindung von der comdirect gekündigt?

 

Das ist ja völlig inakzeptabel und krass. Wo kann ich dazu mehr Informationen bekommen @SMT_Chris @SMT_Erik? Gern würde ich rausfinden, nach welchen Gutdünken hier Leute in Probleme gestoßen werden.

 

Hallo Tobsen,

 

auch wenn du 15.000 Euro "lächerlich" nennst, ab einer Summe von 12.500 Euro muss eine AWV-Meldung gemacht werden. @Necoro hat dazu ja einen Link gepostet.

 

Viele Grüße, Mario


Hat dir eine Antwort geholfen? Markiere sie als „hilfreicher Beitrag“. Das hilft allen
Hilfesuchenden.
Michael Maier
Autor ★★
Beiträge: 13
Mitglied seit: 28.06.2018

@SMT_Mario: 15 Mille sind kein Pappenstil, aber eine Kontokündigung deswegen sehr wohl. Der Verweis auf die AWV-Meldung ist in diesem konkreten Fall genau so wie die oben erwähnte Zollerklärung off-topic, es wurde kein Gesetz verletzt. Diese Kommentare belegen mehr die Tatsache, daß Kontokündigungen aus der Phantasie heraus getätigt werden. 

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 1131
Mitglied seit: 21.07.2016

Hallo Michael,

 

ich habe lediglich auf den Kommentar von Tobsen reagiert. 

 

Ich kann dir versichern, dass wir keine Kontokündigungen aussprechen, weil wir so viel Phantasie haben. Mehr können wir hierzu nicht mehr sagen.

 

Viele Grüße, Mario


Hat dir eine Antwort geholfen? Markiere sie als „hilfreicher Beitrag“. Das hilft allen
Hilfesuchenden.
Tobsen
Autor ★★
Beiträge: 32
Mitglied seit: 18.11.2016

Vielen Dank @SMT_Mario aber mein Comment war genau mit dem Bezug wie von @Michael Maier beschrieben herzustellen. 15k sind nun keine kleine Summe aber in diesem Kontext - mit den hier ergebenen Folgen - erscheint mir das lächerlich. Warum wird da nicht der Kontakt gesucht?

 

Wenn es darum geht, dass ich meine Aktion bei comdirect halten soll ruft man ja auch gleich an.

 

Es ist schon klar: die Bank kündigt nicht aus einer Laune heraus seine Kunden. Aber (gefühlt aus der Ferne!) würde ich mir da etwas mehr Engagement zur Aufklärung wünschen. Danke übrigens für deine Ausführungen @Michael Maier

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 1131
Mitglied seit: 21.07.2016

Hallo @Tobsen,

 

meine Antwort sollte dir auch nur zeigen, dass wir uns diese Grenze bzgl. Geldwäsche nicht ausgedacht haben. 

 

Ich kann dir versichern, dass wir in der Regel den Kontakt zum Kunden suchen. Von einer Kündigung aus heiterem Himmel kann man eigentlich nie sprechen. Wenn ein Konto ordnungsgemäß geführt wird, wieso sollten wir dann auf eine langfristige Kundenbeziehung verzichten?

 

Viele Grüße, Mario


Hat dir eine Antwort geholfen? Markiere sie als „hilfreicher Beitrag“. Das hilft allen
Hilfesuchenden.
Tobsen
Autor ★★
Beiträge: 32
Mitglied seit: 18.11.2016

@SMT_Mario  schrieb:

...

Wenn ein Konto ordnungsgemäß geführt wird, wieso sollten wir dann auf eine langfristige Kundenbeziehung verzichten?

Gern will ich dir das mit den Worten von @dg2210 beantworten:

@dg2210  schrieb:

...

sondern "Kostet die Bearbeitung des Falls mehr, als ich an dem Kunde in den nächsten Jahren verdienen kann?"

Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet wird, dann ist die Kündigung die logische Option.

Und sowas macht Bedenken. Zumindest bei mir. Etwas übertrieben gesagt, geht es so weit, dass ich dadurch in meiner Freiheit eingeschränkt werde. Wenn nicht transparent genug ist, wenn die Bank solch ein hartes Vorgehen durchführt, bin ich in meinem Handeln bereits gehemmt und damit freiheitlich eingeschränkt.

Das ist exakt das gleiche, wie Video-Überwachung.

 

Ich habe auch mal Geld ins Ausland überwiesen/bekommen oder dort Geld abgehoben. Stehe ich auch schon auf einer schwarzen Liste? Kann ich das irgendwie rausfinden?

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 1131
Mitglied seit: 21.07.2016

Hallo @Tobsen,

 

ordnungsgemäß heißt z. B., dass das Konto nur zu privaten Zwecken genutzt wird. Nur weil du im Ausland Geld abhebst, verstößt du doch nicht gegen eine ordnungsgemäße Kontoführung.

 

Du bist in deinem Handeln nicht gehemmt. Denn wenn du dein Konto normal nutzt und auch auf Anfragen von uns reagierst, dann ist doch alles fein. 

 

Viele Grüße, Mario

 

PS.: Es gibt keine schwarze Liste bei uns. 


Hat dir eine Antwort geholfen? Markiere sie als „hilfreicher Beitrag“. Das hilft allen
Hilfesuchenden.
Mentor ★
Beiträge: 1137
Mitglied seit: 09.02.2018

Ich darf das ja sagen, im Gegensatz zum SMT & der Codi.

 

...man könnte die Beiträge der Kundschaft auch als

"Korinthen - Kackerei" bezeichnen   Smiley (Zunge)

 

hhh     Herz

 

Tags (2)