Kontokündigung

Anonym007
Einsteiger
Beiträge: 2
Mitglied seit: 30.01.2019

... ich habe die Antwort in meiner Postbox gefunden: Es waren Zahlungen aus dem Ausland!

Experte ★★★
Beiträge: 510
Mitglied seit: 22.07.2016

Zahlungen aus dem Ausland führen zu Kündigungen? Waren das EU-Länder oder Nicht-EU-Länder?  Eventuell magst du ja noch sagen, von welcher Höhe (4-stellig, 5-stellig, etc.) wir reden.

 

Besorgte Grüße,

Jörg, der in 3 lettischen P2P-Plattformen Geld investiert hat

Experte ★
Beiträge: 164
Mitglied seit: 17.08.2018

Konntest / kannst Du denn über das Geld verfügen oder ist es eingefroren?

kammann
Experte
Beiträge: 93
Mitglied seit: 19.10.2016

Der Geldwäsche-Trigger scheint bei der comdirect sehr niedrig eingestellt zu sein. Größere Bargeldeinzahlungen und Bargeldeingänge aus dem Ausland sind wohl unerwünscht. Spannend wäre zu erfahren, ob die Überweisungen aus dem Ausland von eigenen Konten oder Dritten erfolgt sind.

Ich hatte auch mal ein eigenes Konto im Ausland aufgelöst und die Bank hatte das Geld nach Kontoauflösung von einem Sammelkonto an mich überwiesen. Prompt erfolgte eine Rückfrage meiner damaligen Hausbank, ob das mein eigenes Geld wäre. Solange man dies mit einem entscheidungsbefugten Mitarbeiter der Bank besprechen kann, ist so eine Rückfrage natürlich berechtigt.
Die Schilderungen hier im Forum hören sich aber eher so an, dass bei unklaren Geldeingängen ohne Rückfrage die gesamte Kontoverbindung gekündigt wird - das ist nicht schön.

Kimba
Autor ★★
Beiträge: 36
Mitglied seit: 25.10.2018

Das liegt ja am Geldwäschegesetz, und da haben die Banken Pfichten.

Wenn man regelmäßig oder auch nur einmalig Geld ins Ausland überweist bzw. erhält, kann man das doch vorab der Bank mitteilen, sodaß die Bescheid weiß.

Ich denke, dann stuft die Bank diese Zahlungen nicht als verdächtig ein, und das könnte eine Kontokündigung verhindern.

Wäre so meine Idee.

 

Schlaumax
Experte
Beiträge: 109
Mitglied seit: 22.07.2016

@kammann  schrieb:

Der Geldwäsche-Trigger scheint bei der comdirect sehr niedrig eingestellt zu sein. Größere Bargeldeinzahlungen und Bargeldeingänge aus dem Ausland sind wohl unerwünscht. Spannend wäre zu erfahren, ob die Überweisungen aus dem Ausland von eigenen Konten oder Dritten erfolgt sind.

Ich hatte auch mal ein eigenes Konto im Ausland aufgelöst und die Bank hatte das Geld nach Kontoauflösung von einem Sammelkonto an mich überwiesen. Prompt erfolgte eine Rückfrage meiner damaligen Hausbank, ob das mein eigenes Geld wäre. Solange man dies mit einem entscheidungsbefugten Mitarbeiter der Bank besprechen kann, ist so eine Rückfrage natürlich berechtigt.
Die Schilderungen hier im Forum hören sich aber eher so an, dass bei unklaren Geldeingängen ohne Rückfrage die gesamte Kontoverbindung gekündigt wird - das ist nicht schön.


Geldwäschetrigger... hmmm, habe ich noch nie gehört den Begriff. Aber vielleicht hilft ja die Lektüre zum Thema "Geldwäsche"bei Wikipedia weiter. Der Abschnitt "Überwachungs- und Meldepflichten" ist sehr aufschlussreich, wie ich finde.

 

Tja, erfahren werden wir's nie, solange die Finanzinstitute allein schon wegen der Verschleierungsgefahr nischt zu solchen Vorgängen sagen dürfen.

 

Meint der Schlaumax

Mentor ★
Beiträge: 1277
Mitglied seit: 26.05.2017

@kammann  schrieb:

Die Schilderungen hier im Forum hören sich aber eher so an, dass bei unklaren Geldeingängen ohne Rückfrage die gesamte Kontoverbindung gekündigt wird - das ist nicht schön.


Den Eindruck gewinne ich hier nicht. Siehe oben "Grund in der Postbox gefunden".

 

Bei diesem Satz habe ich eher Anlass zur Vermutung, dass der Kunde auf Rückfragen der Bank schlicht nicht reagiert hat. Wer weiß schon, wie lange da schon was in der Postbox gelagert hat. 

 

baha

Kimba
Autor ★★
Beiträge: 36
Mitglied seit: 25.10.2018

Das die Mitteilungen oftmals nicht gelesen werden, hat man ja schon öfters hier gelesen. z.B. als der 50€-Mindestbetrag angekündigt wurde, oder die Gebühr für smsTan.

Also, ich bekomme immer eine Mail-Benachrichtigung, wenn eine neue Nachricht in der Postbox ist. Weiß jetzt nicht mehr, ob ich das irgendwo eingestellt habe, oder ob das grundsätzlich so ist.

Aber, die Bank-Mitteilungen sollte man schon zeitnah lesen.

Mentor ★
Beiträge: 1277
Mitglied seit: 26.05.2017

@Kimba man kann es glücklicherweise einstellen. Wenn man sehr häufig eingeloggt ist, wie manche Mitglieder hier, kann man sich diese Mails nämlich auch sparen.

 

Ich weiß selbst, dass es mühsam sein kann, die ganzen unnötigen Dokumente (Kosteninformationen 🤮) in der Postbox (ich habe da ja schon Verbesserungsvorschläge gesehen Smiley (zwinkernd) ) wegzusortieren, aber am Ende kommt man halt doch nicht darum herum den nützlichen Teil herauszudestillieren und zur Kenntnis zu nehmen.

Komander
Autor ★★
Beiträge: 36
Mitglied seit: 15.06.2017

@9876  schrieb:

Und noch mal eine Kündigung durch die Comdirect ohne Nennung eines Grundes,

ohne jemals überzogen zu haben (im Gegenteil, sehr langjähriger "First" Kunde).

Scheint es hier im Forum ja öfters zu geben.

 

DKB sieht nur auf den ersten Blick nach einer guten Alternative aus.

Der Kundenservice ist wohl praktisch gar nicht erreichbar (4 Wochen schriftlich und zu jeder Tages und Nacht -Zeit überlastete Hotline, die einfach auflegt)

und die App läd in 2018/2019  wohl nur die Website.

 

ING sieht da besser aus, auch wenn Fingerabdruck in der App und Google Pay noch nicht da sind (aber wohl geplant).


Moin,

 

per Fingerabdruck in der App anmelden und Überweisungen freigeben funktioniert

schon länger bei der ING. Google Pay soll genau wie Apple Pay, im laufe des Jahres

kommen.

 

Grüße

 

Komander