Kontaktloses Bezahlen per EC-Girocard

Experte ★
Beiträge: 218
Mitglied seit: 28.03.2017

Um den Wettbewerb zwischen Netzwerkbetreibern (Maestro, VPay, Girocard) zu steigern, sieht die EU-Regulierung vor, dass der Karteninhaber wählen können soll. Bei Chip + PIN ist das ja auch schon umgesetzt. Bietet ein Händler sowohl Girocard + VPay an, kann der Kunde das vor dem Bezalen am Terminal auswählen.

 

Als Kompromiss gegenüber den Händlern und um die Bezhalung nicht durch einen weiteren Bedienschritt unnötig zu verkomplizieren, hat man sich hier aber aufs Verfahren der Händlervorauswahl geeinigt. Der Händler darf also am Terminal Girocard voreinstellen, erst wenn das bei einer ausländischen Karte nicht verfügbarist, greift es auf z. B. Maestro zurück.

 

Fürs kontaktlose bezahlen gibt es so eine Übereinkunft noch nicht wirklich. Theoretisch soll auch hier der Kunde die Wahl habe, aber die clevere Lösung fehlt noch. Es gibt auch noch nicht allzu viele Karten, die mehr als eine kontaktlose Anwendung integriert haben. Der große Vorteil von kontaktlos ist ja gerade, dass es so schnell und ohne weitere Interaktion mit dem Terminal geht. Wie könnte eine nutzerfreundliche Auswahl für aussehen? Double-tap?

 

Wie auch immer, die verwendete Zahlungsanwendung wird immer durchs Händlerterminal bestimmt. 

echtegal
Einsteiger
Beiträge: 1
Mitglied seit: 19.09.2018

 wir werden auch eine Möglichkeit zur Deaktivierung des kontaktlosen Bezahlens anbieten. Smiley (fröhlich)  

 Beste Grüße

Philipp

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Hmmm, nun haben wir September 2018 und das Servicecenter sagt mir, ein Abschalten der NFC Funktion sei weder technisch möglich noch überhaupt geplant. 

War dieses Versprechen mangelnde Abstimmung? Dreiste Behauptung?

Die "schöne" neue Welt wird einem also offenbar ungefragt aufdoktriniert. Schade.

Social-Media-Team
Social-Media-Team
Beiträge: 798
Mitglied seit: 04.04.2017

Hallo @echtegal,

 

weder mangelnde Abstimmung noch dreiste Behauptung. Derzeit ist die Möglichkeit zur Deaktivierung bei uns technisch einfach noch nicht möglich. Bei Bedarf gibt es aber Schutzhüllen, die den entsprechenden Zweck erfüllen.

 

Beste Grüße

Jan-Ove


Ein Beitrag hat dir gefallen? Gib ihm ein „Danke“ - das motiviert!
Experte ★
Beiträge: 152
Mitglied seit: 19.08.2016

Ein Stück Alufolie um die Karte gewickelt hilft auch. Das soll jetzt keine Anspielung auf Aluhut sein. Funktioniert wirklich.

 

Oder zwei Zahlkarten mit Kontaktslosfunktion im Portemonnaie zusammen aufbewahren. Dann kann auch nicht ausgelesen werden.

 

Die Gefahr von Missbrauch sehe ich eher als gering: Der digitale Taschendieb müsste mit dem Lesegerät schon ganz nah ran.

 

Sollte er mit dem mobilen cless-Terminal tatsächlich deine Karte belasten, so ist das Terminal ja auch mit einem Konto verknüpft.

 

Ich denke, es ist weiterhin lukrativer und praktischer, den Opfern einfach unbemerkt Bargeld aus den Taschen zu zaubern. Diesen Bargeld-Schaden ersetzt - im Gegensatz zu Missbrauch der Karte - auch keine Bank.

mdst
Autor
Beiträge: 3
Mitglied seit: 18.12.2018

@kammannDass mit der comdirect-Girocard bei Kontaktloszahlungen oft "VPay kontaktlos" benutzt wird liegt daran, dass viele Zahlungsterminals in Deutschland die Kontaktlos-Funktion der Girocard im Speziellen nicht unterstützen (auch wenn sie prinzipiell die Kontaktlos-Technologie unterstützen).

 

Die comdirect girocard hat aber glücklicherweise girocard und VPay kontaktlos, d.h. in so einem Fall greift das Terminal automatisch auf VPay kontaktlos zurück (wenn es eben kein Girocard kontaktlos kann). Das ist z.B. bei allen SumUp- und iZettle-Lesegeräten so. Wenn die comdirect-girocard nur "girocard kontaktlos" hätte, dann wäre an solchen Terminals die Zahlung gar nicht kontaktlos möglich. Das ist leider sehr kompliziert und irreführend und für die meisten Kunden wie auch Händler nicht verständlich. Keiner weiß mehr genau, unter welchen Umständen mit welcher Karte denn nun kontaktlos gezahlt werden kann oder nicht (Wellensymbol hin oder her).

 

Es ist also so, dass in D absurderweise deutlich mehr Terminals gibt, die kontaktlose Zahlungen über die ausländischen Systeme von VISA (inkl. VPay) und Mastercard akzeptieren als über das nationale Girocard-System.

til
Autor
Beiträge: 12
Mitglied seit: 27.11.2016

@mdst  schrieb:

 

Es ist also so, dass in D absurderweise deutlich mehr Terminals gibt, die kontaktlose Zahlungen über die ausländischen Systeme von VISA (inkl. VPay) und Mastercard akzeptieren als über das nationale Girocard-System.


Das liegt vermutlich daran, dass Visa und MasterCard schon länger vorschreiben, dass die Geräte diese Funktionen unterstützen müssen. Wenn also MasterCard oder VISA akzeptiert wird, dann geht dort auch immer die Zahlung per NFC oder Google Pay. Girocard hingegen scheint nicht so streng mit seinen Geschäftspartnern zu sein.

mdst
Autor
Beiträge: 3
Mitglied seit: 18.12.2018

@til Ich habe mich vielleicht unklar ausgedrückt. Wenn ich sage "mehr Terminals" meine ich nicht andere Terminals. Die Terminals, die MC/VISA kontaktlos unterstützen, sind oft die gleichen, die GC kontaktlos nicht unterstützen.

Also ein und dasselbe Kartenlesegerät, das eine MC/VISA kontaktlos akzeptiert, aber eine Girocard kontaktlos nicht. Es hat also nichts damit zu tun, dass girocard weniger streng ist, sondern eher dass sie strenger sind. Es gibt viele Kartenterminals, die zwar prinzipiell die Kontaktlostechnologie unterstützen, aber von Girocard dafür noch nicht freigeschaltet wurden.

Girocard hinkt also leider viele Jahre in der Entwicklung hinterher. Da muss man sich als Händler nicht wundern, wenn vermehrt auf VISA/Vpay und Mastercard/Maestro ausgewichen wird, auch wenn das dann eben teurer für den Händler ist.

Mit einer comdirect-Girocard hat man ja zum Glück girocard und VPay kontaktlos, sodass man damit fast überall kontaktlos zahlen kann (weil im Zweifel automatisch auf VPay kontaktlos ausgewichen wird). Das trifft auf die girocards vieler anderer Banken aber leider nicht zu.

Experte ★
Beiträge: 218
Mitglied seit: 28.03.2017

@mdst  schrieb:

@tilIch habe mich vielleicht unklar ausgedrückt. Wenn ich sage "mehr Terminals" meine ich nicht andere Terminals. Die Terminals, die MC/VISA kontaktlos unterstützen, sind oft die gleichen, die GC kontaktlos nicht unterstützen.

Also ein und dasselbe Kartenlesegerät, das eine MC/VISA kontaktlos akzeptiert, aber eine Girocard kontaktlos nicht. Es hat also nichts damit zu tun, dass girocard weniger streng ist, sondern eher dass sie strenger sind. Es gibt viele Kartenterminals, die zwar prinzipiell die Kontaktlostechnologie unterstützen, aber von Girocard dafür noch nicht freigeschaltet wurden.

Girocard hinkt also leider viele Jahre in der Entwicklung hinterher. Da muss man sich als Händler nicht wundern, wenn vermehrt auf VISA/Vpay und Mastercard/Maestro ausgewichen wird, auch wenn das dann eben teurer für den Händler ist.

Mit einer comdirect-Girocard hat man ja zum Glück girocard und VPay kontaktlos, sodass man damit fast überall kontaktlos zahlen kann (weil im Zweifel automatisch auf VPay kontaktlos ausgewichen wird). Das trifft auf die girocards vieler anderer Banken aber leider nicht zu.


Für die "Freischaltung" der Girocard kontaktlos ist nicht Girocard selbst zuständig sondern der Terminalbetreiber. Das ist bei großen Händlern ggf. deren eigene Abteilung, in den meisten Fällen aber ein Payment Service Provider. Dieser spielt für seine Händler das entsprechende Update ein. Die Betreiber des Girocard-Systems haben selbst keinen Zugriff auf die Software in den Terminals bei den Händlern.

Auch die genossenschaftlichen Banken und die Sparkassen haben eigene PSP-Angebote. Ich nehme hier mal ganz naiv an, dass diese stärker daran interessiert sind, die Händlerterminals upzudaten.

Zwei Anwendungen (Girocard + Maestro/Vpay) ist beim "roten S" für Mitte 2019 angekündigt.

Ich kann mir vorstellen, dass Anfangs ein paar technische Spezifikationen für die Anwendungsauwahl noch nicht klar waren. Die EU-Regulierung schreibt vor, dass der Kunde am Terminal auswählen kann, mit welcher Anwendung er bezahlt. Man hat sich bei Chip + PIN hier darauf geeinigt, dass ein Händler zwar eine Vorauswahl treffen kann, der Kunde kann aber selbst am Terminal z. B. von Girocard zu Vpay wechseln. Bei Kontaktloszahlungen ist das ungemein schwieriger. Das Terminal weiß vor dem ersten "Tap" ja noch nicht, weleche Optionen eine Karte bietet. Mit dem ersten Tap soll aber die Zahlung schon erfolgt sein! Jede Form von Anwendungsauswahl ruiniert die UX von Kontaktloskarten. Ich nehme an, hier musste man erst eine Regelung finden, bevor man nun zwei Anwendungen installieren kann. Das kann einer der Gründe sein, warum die erste Generation der kontaktlosen Girocards "Girocard solo" konfiguriert ist.

til
Autor
Beiträge: 12
Mitglied seit: 27.11.2016

@mdst du hast mich falsch verstanden. Girocard könnte den Händlern bzw. Terminalherstellern auch vorschreiben, dass girocard kontaktlos angeboten werden muss, wenn sei weiterhin girocard-Zahlungen annehmen wollen. Dann würden die Geräte auch zum Stichtag umgerüstet sein, oder nicht mehr funktionieren. Mag ja sein, dass es die gleichen Terminals sind. Aber dann ist halt die Anwendung für girocard kontaktlos nicht so weit. So haben das MC/VISA getan, und deswegen kann man überall, wo MC/VISA akzeptiert wird, jetzt auch kontaktlos (egal ob Karte oder Handy) zahlen.

 

mdst
Autor
Beiträge: 3
Mitglied seit: 18.12.2018

@Frnk  Aber die girocard der comdirect hat ja bereits seit Einführung zwei Anwendungen kontaktlos, das funktioniert also definitiv. Bei den ingenico ipp350-Terminals kann man damit auch Anwendungsauswahl betreiben, man kann dann girocard kontaktlos oder VPay kontaktlos auswählen. Allerdings ist der ganze Prozess in der Tat extrem umständlich und dauert lange, das stimmt.

 

Unterm Strich bleibt einfach eine schlechte User Experience mit der girocard kontaktlos, da man nie sicher wissen kann, ob sie denn überhaupt kontaktlos funktionieren wird.